Willkommen bei den Genussverstärkern

Hervorgehoben

Bei uns findet ihr Weine abseits des Mainstreams: Weine von jungen Winzern aus der Pfalz, Querdenkern aus Rheinhessen, innovativen Winzern aus Franken, Wagemutigen von der Mosel oder der Saar. Hinzukommt eine feine Auswahl an Weinen aus Italien Zio Porco), Frankreich (Domaine Jones) und Spanien (La Multa, Pompaelo), sowie spannenden Portweine (Niepoort Vinhos, Ferreira, Grahams, El Presidental).

Es erwarten euch außerdem Single Malt Whiskys aus Schottland, von mild und fruchtig bis torfig-rauchig, von den Highlands bis zur Insel Islay sowie Whiskys von unabhängigen Abfüllern wie The Whisky Chamber, Dun Bheagan, A.D. Rattray, The Maltman, Spirit & Cask Range, Gordon & MacPhail, Weymss, Hepburn’s Choice, Signatory Vintage, C & S Dram und The Whisky Trail. Neben den schottischen Klassikern haben wir die spannenden und eigenständigen Swiss Highland Malts von Säntis Malt, die schwedischen Mackmyra und die bretonischen Armorik im Sortiment. Aber auch neue Whiskys von der grünen Insel Irland wie West Cork, Teeling oder Tipperary. Oder unsere Neuentdeckung, die rauchigen Whiskys von Rozelieures aus Lothringen.

Seit kurzem haben wir unser Sortiment um eine stetig wachsende Auswahl an Gin (Gin Sieben, Gin Sul, Botanist, Darnley’s View, Ferdinands Saar Dry Gin, Berliner Brandstifter, Amato Wiesbaden Dry Gin, Madame Geneva, BCN Gin, Bobbys Gin, Brockmans, Hoos Gin, Muscatel Gin, Copper Head, Vor Iceland Gin, Colombian Treasure, Monkey 47, Gin Eva, Nordes, Gineva, Kratör Jin, Martin Millers,, Dreyberg, Elephant Gin, Buss No. 509, Brockmans, By The Dutch, Billy Bones, Muscatel, Listoke 1777, Beara Ocean Gin, Dingle Gin, GinGer, Cotswolds, Blackwater Gin, Kyrö, Prütt Gin, Francois Gin), erweitert. Mittlerweile haben wir unser Sortiment an Rum (Abfüllungen von Plantation und Compagnie des Indes, Tres Hombres, Rum Nation, Don Q, El Dorado, Ron Matusalem, Appleton Estate, Cuate Rum, El Prohibido, Botucal, Don Papa, Clement, Blue Mauritius ) sowie zwei hochwertige Wodkas (Freimut, OWL Rum) erweitert.
Wir bieten Genussevents, um euch die Aromenvielfalt von Wein, Whisky, Gin, Rum und anderen kulinarischen Leckereinen näher zu bringen.
(Beachtet, dass wir nicht immer alle Produkte auf Vorrat haben bzw. ab und an auf Bestellungen warten. Am besten fragt ihr bei speziellen Produkten vorab per Mail an.)

Laden: Bernardstraße 63a, Am Goetheplatz, Offenbach, Nordend, Ecke Bernard- und Ludwigstraße
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag, 15 bis 19 Uhr, Donnerstag 15 bis 20 Uhr, Samstag 13 bis 17 Uhr (im Juli nur DO-FR geöffnet)

Das Märktchen: Donnerstags Ausschank von 15 bis 20 Uhr vor und in unserem Laden

Nächste Termine (orange Links für mehr Details und Anmeldung anklicken)
Mitte Juni bis Ende August: Tasting-Sommerpause … danach geht es wieder weiter!
3.–5. August: Rad, Wein & Gesang mit Weinstand von »Die Genussverstärker«
22. August: Gin made in Germany  (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden) AUSGEBUCHT
​29. August: Gin Weltreise  (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden) NUR NOCH WENIGE PLÄTZE

1. September: 5 Jahre Laden – Die Genussverstärker (13–17 Uhr mit Jubiläumsprogramm)
5. September: Gin made in Hessen (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
9. September: Whisky-Tasting – Sherry-Cask-Mythos  (Preis: 50 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
12. September: Gin Weltreise  (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
14. September: Rum Entdeckungsreise (Rum-Tasting)
(Preis: 48 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
16. September: Wein & Käse – ein kulinarisches Traumpaar
(Preis: 50 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
21. September: Whisky from Wine Cask – ein neuer Trend  
(Preis: 50 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)

26. September: Gin made in Germany  (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)

13. & 14. Oktober: Stand auf der Whisky in Wiesbaden
9. Oktober: Aromrik-Whisky-Tasting-Tour mit Destilleriemanager David Roussier

17. Oktober: Gin Weltreise  (Preis: 45 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)
26. Oktober: Whisky aus dem hohen Norden Schottlands (Tasting & Reisebericht)
(Preis: 48 Euro/Person Dauer: ca. 2,5 Stunden)

Wir unterstützen Viva Con Agua – Sauberes Trinkwasser ist ein Menschenrecht

468x60_1

Mackmyra 10 – Svenk Whisky is like Rock ’n’ Roll

Whisky aus Schweden? Warum nicht? Seit vielen Jahren verfolge ich das Treiben von Mackmyra. Erinnere mich nur gut an die Preludium Reihe, als noch keine feste Range bestand und noch viel expermentiert wurde. Jetzt gibt es eine Basisrange, aber das experimentiere haben sie nicht verlernt. Gleich ob Moltebeerwein-, Amarone- oder Rumfässern von Plantation zum Finishen benutzt werden, immer spannend was da aus dem hohen Norden kommt. Ich finde das ganz große Klasse, anders als vieles aus Schottland oder Irland, aber eben auch lecker. Es kann ja auch nicht drum gehen andere nachzuahmen. Allein das Design der Verpackungen ist schon typisch skandinawisch.

Und nun ist auch der erste 10jährige Malt auf dem Markt.
Sehr bescheiden trägt dieser Whisky die erste Altersangabe in Form einer Ziffer auf seiner Brust. Verborgen in der 50 Meter tiefen Bodås Mine schlief ein großer Teil dieses Whiskys weit über 10 Jahre. Eine Auswahl aus Ex-Bourbon, Oloroso- und neuen amerikanischen Eichenfässern, abgefüllt in einer limitierten Auflage, beschert diesem schwedischen Single Malt einen eleganten Charakter mit Noten von Vanille, grünen Früchten, Karamell und ausbalancierter Eiche.
Im Glas ganz viele würzige Aromen, dazu Beerenaromen, aber auch florale Anklänge, Kräuter und auch das Holz der Fässer kommt durch. Im Mund super ölig, cremig mit Vanille, Rosinen und Gewürznoten.

Ein Whisky mit Rock ’n‘ Roll-Potenzial und dazu einfach mal die ebenso großartigen The Baboon Show aus Schweden.

The Old Friends – Glen Moray 10 Jahre – Whisky für gute Freunde

Mit »The Old Friends« haben wir eine neue Reihe von unabhängigen Abfüllungen im Laden. Den Beginn der Reihe macht ein 10jähriger Glen Moray, 1st Fill Bourbon Cask mit satten 57 %. Die Idee ist es guten Freunden einen besonderen Whisky schenken zu können. So dass bei jeder Flasche ein Anhänger dabei ist, in dem wir für euch euren Namen und den des Beschenkten, sowie das Kaufdatum eintragen. Ihr könnt euch natürlich auch selbst beschenken.

Die Flaschen gibt es nur bei wenigen Händlern und nicht (!) übers Internet.

Roter Portwein – eine Wissenschaft für sich?


Wenn man sich für roten Portwein interessiert, kommt man schnell an den Punkt, an dem einem Wörter wie Ruby, Tawny, LBV oder Colheita um die Ohren fliegen – nur um mal ein paar Begriffe zu nennen. Wir wollen hier mal etwas Klarheit in die rote Portwein-Welt bringen und euch mit etwas Basiswissen versorgen.

Faß oder Flasche?
Ein entscheidendes Kriterium zur Unterscheidung der verschiedenen Portweinstile ist die Lagerung. Flaschengelagert sind die Rubys. Sie zeichnen sich durch eine violett bis tiefdunkelrote Farbe aus – rubinrot könnte man auch sagen. Geschmacklich sind die Rubys frisch und beerig, rote Beeren, Kirschen, ein Hauch von Schokolade. Natürlich kann man hier nicht alle Qualitätsstufen über einen Kamm scheren, aber dazu später noch etwas mehr.

Die Tawnys reifen in kleinen 550 Liter Holzfässern, den pipas, und haben eine bernstein bis braune Färbung. Die Fasslagerung hat natürlich auch einen Einfluss auf den Geschmack, denn das Holz gibt ja nicht nur Farbe sondern auch Aromen ab. Tawnys gehen geschmacklich in Richtung Nussaromen, Trockenfrüchte, Marzipan und Karamell. Doch auch hier weisen die verschiedenen Qualitätsstufen einen Unterschied in der Intensität der Aromen auf.

Qualitätsstufen – verschnitten oder nur ein Jahrgang?
Die Standardqualitäten sind ein Verschnitt verschiedener Jahrgänge. Sie werden nach ca. 2–3 Jahren Lagerung abgefüllt. Ist das etwas Schlimmes? Nö. Sie sind trotzdem lecker und irgendwo muss der Spaß ja auch anfangen. Auf jeden Fall ein guter Einstieg oder auch als „all day“ Port gut geeignet. In der Komplexität und Aromenvielfalt ist natürlich noch Luft nach oben im Vergleich zu länger gereiften, ausgewählten Jahrgängen. Doch schlägt sich das eben auch preislich nieder.

Die Tawnys

Reserve – diese Bezeichnung gibt es sowohl für Ruby-Ports als auch für Tawny-Ports. Auch hier werden mehrere Jahrgänge miteinander verschnitten, doch die Lagerzeit ist länger im Vergleich zu den Standards. Ein Reserve Ruby lagert 3-5 Jahre und ein Reserve Tawny 6-7 Jahre.

Tawnys mit Altersangaben – 10, 20, 30 oder 40 Jahre – hier ist die Altersangabe das Mindestdurchschnittsalter, der für den Verschnitt verwendeten Portweine. Je älter die Portweine sind, desto intensiver werden die Aromen. Der Charakter, der einen Tawny ausmacht, zeigt sich klar. Eine Crème brulée oder ein Pastel de Nata zu einem 20 jährigen Tawny Port, das ist etwas, wonach man sich die Finger schleckt.

Die Rubys


LBV – late bottled vintage
– ist eine Bezeichnung für einen Ruby-Port, der ausschliesslich aus einem Jahrgang hergestellt wurde. Im Prinzip ein Mittelklasse Ruby. LBVs sind sehr lecker zu Nachspeisen mit Schokolade oder starken Käsesorten wie Stilton. Auch hier zeigt sich geschmacklich klar, die beerige, fruchtige Aromatik für die Ruby-Portweine stehen.

Colheita – das ist der portugiesische Begriff für Ernte. Portweine mit dieser Bezeichnung sind Tawnys aus einem einzigen Jahrgang. Sie sind mindestens 7 Jahre gelagert – oft aber auch wesentlich länger. Bei jahrgangsreinen Portweinen ist die Voraussetzung, dass der Jahrgang eine entsprechend gute Qualität mitbringt. Diese Art von Tawnys genießt man am besten pur, also ohne etwas zu essen dazu.

Vintage – mehr geht nicht bei den Ruby Ports. Die Ehre als Vintage abgefüllt zu werden, schaffen nur 1-2 % eines Jahrgangs, wenn es der Jahrgang überhaupt her gibt. Denn Vintages werden nur in besonders guten Jahrgängen gemacht. Das ist nicht viel und erklärt den Preis. Diese Portweine werden nach 2-3 Jahren ungefiltert in Flaschen abgefüllt und reifen Jahrzehnte dort weiter. Beim Genuß einer Vintage-Abfüllung solltet ihr unbedingt auf den Jahrgang achten, denn in der Zeit der Reifung durchlebt er verschiedene Phasen. In der Verschlußphase (5-20 Jahre nach dem Erntezeitpunkt) macht es unter Umständen nicht so viel Spaß, ihn zu trinken. Geduld zahlt sich hier wohlmöglich (geschmacklich) aus.

Bei all diesen Klassifizierung und Qualitätsanforderungen ist aber trotzdem zu beachten, dass das, was natürlich wie immer zählt, der persönliche Geschmack ist. Nützt ja nichts, wenn etwas gehypt wird und es euch persönlich nicht schmeckt. Da hilft nur probieren, um sich selbst ein (Geschmacks-)Bild von der Geschichte zu machen.

Zu weißem Portwein haben wir hier schon einen kleinen Artikel

Scotch Universe – Whiskys aus den unendlichen Weiten Schottlands

Wir ihr wisst haben wir ein Faible für Whiskies von unabhängigen Abfüllern. Michel Reick kennen wir seit Jahren von vielen Whiskymessen. Er steht nicht nur für das Whisky Dungeon in Münster, sondern auch für ein gutes Händchen seine eigenen Abfüllungen, sei es unter dem Label Best Dram oder in der Reihe Scotch Universe. Drei Sterne aus dem schottischen Universum sind jetzt bei uns gelandet. Die Zahlenreihen geben übrigens Aufschluss über Alter, Fassart, Rauchigkeit und das Jahr der Destilleriegründung und damit auch die Brennerei selbst.

ANDROMEDA V 
Lightly Peated. Single Malt Scotch Whisky
Region: Highlands 59,2%Vol.
2010–2018. 1st fill Marquis de Terme Barrique (Rotweinfass)
Vermutlich ein leichtrauchiger Ardmore.

Im Glas zunächst verhaltener kalter Rauch, sehr süß, fruchtig, Erdbeere, Vanillemark. Im Mund: fruchtig, süß, Erdbeeren mit Vanillesauce, Rauch deutlicher als in der Nase, harmoniert gut mit Frucht und Süße. Mittellanger und süßer Abgang.

CASTOR I
Heavily Peated. Single Malt Scotch Whisky
Region: Highlands 54,0%Vol.
2009–2018. 1st fill American Bourbon Hogshead
Vermutlich ein Loch Lomond bzw. Croftengea

Im Glas ebenfalls verhalten rauchig, dazu malzige Süße und Noten, die an einen gedeckten Apfelkuchen erinenrn. Gaumen: Rauch jetzt deutlicher, fruchtige Süße, wieder der gedeckte Apfelkuchen, später Shortbread. Der Abgang ist mittellang, leicht rauchig, malzig süß

GLIESE I
Single Malt Scotch Whisky
Region: Speyside 59,0%Vol.
2011–2018. 1st fill Oloroso
Vermutlich Glenfarclas.

In der Nase: Honigsüß, Karamell, Rosinen, blumig, ein wenig Rosenduft, Toffee, nach gut 10 zehn Minuten schone schwere Sherry Aromen. Im Mund: Vollmundig, trockener Sherry, reife Pflaumen, dunkle Schokolade, Kakaopulver, etwas Eiche. Langer und würziger Abgang.

Also Soundtrack zum Castor empfehle ich The Real McKenzies:

14. September: Rum Entdeckungsreise (Rum-Tasting)

Rum ist nicht gleich Rum. Die unterschiedlichen Stile ergeben sich durch die verwendete Grundzutat – Zuckerrohrsaft oder Melasse –, Herkunft und Art der Destillation und Reifung. Lasst euch von der Vielseitigkeit von Rum überraschen. Im Tasting lernt ihr den Unterschied zwischen dem sog. französischen, dem spanischen und dem britschen Stil ebenso kennen, wie der Aspekt was es mit Navy Style, Arrack und Spiced Rums auf sich hat.
Und wie bei anderen Spirituosen aus unserem Sortiment gilt hier auch, Rum abseits des Mainstreams.

In der Pause gibt es Snacks und zwischen den Rums reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 48 Euro inklusive Rum und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 14. September 2018, Freitag 20 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)