Die Landschweine sind los! – trinkige Naturweine von Lukas Krauß

Lukas Krauß, bekannt als mann mit Hut, ist immer für eine Überraschung gut. Jetzt hat er gleich Landschweine losgelassen. Drei Weine, die nicht nur spontan vergoren sind, sondern komplett ungeschwefelt, ohne jegliche Zusätze und naturtrüb abgefüllt wurden. Dazu Bioland zertifiziert und für wen es wichtig ist auch vegan. Also, das was man unter dem Label Naturweine aktuelle versteht. Bei Naturwein zuckt vielleicht der ein oder andere und denkt an komplizierte, unzugängliche Weine. Doch nicht bei Lukas. Da ist Trinkspaß in der Flasche und im Glas.

Er beschriebt in seinem Newsletter wie es dazu kam und was dahinter steckt:

»Ich setze mich mit dem Haltbarmachen von Lebensmitteln auseinander, um diese ohne Zusätze zu konservieren. Ich habe inzwischen Hühner und Schweine, um meine Wurst- und Fleischprodukte selbst herzustellen. Ich produziere zB eigenes Sauerkraut und Tomatensoße aus meinem Gemüsegarten, um nur einige Beispiele zu nennen. Kurzum, spielt es für mich mehr und mehr eine Rolle, wo meine Nahrung herkommt und wie diese zubereitet wurde.

Als logische Konsequenz sehe ich für mein berufliches Handeln die Herstellung von Naturweinen.

Weine, welche in unbedingtem Einklang mit der Natur und ökologisch erzeugt werden wollen, da kleine Macken später nicht mehr korrigiert werden können. Weine, vinifiziert ohne zugesetzte Hefen und sonstige Behandlungsmittel, abgefüllt ohne Schwefel und Filtration, sind gepresste und vergorene Trauben. Nicht mehr und nicht weniger.
Diese Art des Weinmachens fordert Leidenschaft, die Bereitschaft zur Beobachtung und Hingabe.

Herausgekommen sind nun diese ersten Naturweine, welche ich als Landschweine bezeichne, in weiß, rosa und rot!

Diese Hingabe haben wir auch den Etiketten zuteilwerden lassen. Gemeinsam mit einem Illustrator aus Düsseldorf entstand ein großes und sehr persönliches Wimmelbild. Darin sind viele Elemente aus früheren Tagen, aber auch aus dem familiären und beruflichen Umfeld aufgenommen.  So haben die Eltern was zu trinken und die Kinder was zum Ausmalen.  Ich freue mich, die ausgemalten Bilder bei Instagram unter dem Hashtag #Landschwein zu sehen.«

Und was soll ich sagen, nach einer ersten Verkostung zu zweit zu Hause waren der Weißwein und Rosé so schnell leer, dass am nächsten Tag nichts mehr übrig blieb. Das Landschwein weiß ist cremig und frisch zugleich, unheimlich aromatisch. Ebenso wie das Landschwein Rosé ohne großen Trinkwiderstand. Der Rosé erinnerte mich in der Nase manchmal an einen Whisky aus dem Port Fass. Yummie! Das rote Landschwein ist vollmundig aber nicht schwer und fett. Zunächst moussiert er etwas und geht mit Sauerstoff im Glas auf und wird von Glas zu Glas besser.

 

Rosé vom Weingut Pfirman – Der Sommer kann kommen

Sommerzeit ist Rosé-Zeit. Ich finde zwar man kann auch ganzjährig Rosé genießen, aber ja, der Sommer ergänzt den Genuss.

Dieses Cuvee aus Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Merlot vom Weingut Pfirmann aus der Pfalz bietet viel erfrischende Frucht, die an Erdbeere und Weinbergspfirsich. Die frische Säure und Maracuja-Noten sind das i-Tüpfelchen. Schön gekühlt auf Terrasse, Balkon oder im Garten genießen, was braucht man mehr.

Aktuelle Weinliste! Support your local Dealer! DANKE!

Bestellungen am besten per Mail an: info@die-genussverstaerker.de

Stand 13.5.2020

WEISSWEIN
Frauenländchen Weiß Weingut Hahn-Pahlke 9,00 Euro
Chardonnay, Weingut Metzger 8,00 Euro
Riesling Well done, Weingut Metzger 8,00 Euro
Riesling (1 L), Weingut Metzger 6,00 Euro
Weißer (Chardonnay & Weißburgunder) 12,80 Euro
Chardonnay vom Kalkstein; Weingut Metzger 9,80 Euro
Le Duo, Bordeaux 8,80 Euro
Riesling (1 L), Weingut Hinterbichler 6,50 Euro
Tête-a-Tête (Halbtrocken), Weingut Spieß 8,80 Euro
Chadonnay Kalkstein, Weingut Milch 10,80 Euro
Chenin Blanc, Stellenbosch 9,80 Euro
Riesling Martinstaler, Dalgaar & Jordan
Riesling Blauschiefer, Dalgaard & Jordan 12,80 Euro
Riesling Martinstaler Wildsau, Dalgaard & Jordan 12,80 Euro
Riesling Rothenberg, Dalgaard & Jordan 15,80 Euro
Riesling Fürstenberg, Dalgaard & Jordan 16,80 Euro
Grüner Veltiner 1 Hut 9,00 Euro
Grüner Veltiner 2 Hut 18,00 Euro
Grüner Veltiner 3 Hut 27,00 Euro
Grauburgunder 2 Hut, Lukas Krauß 14,00 Euro
Silvaner 2 Hut, Lukas Krauß 16,00 Euro
Chardonnay Reserve, Hahn-Palke 18,00 Euro
Gelber Muskateller, Weingut Pfirmann 10,80 Euro
Sauvignon Blanc, Weingut Pfirmann 10,80 Euro
Landschneckenkalk Riesling, Weingut Pfirmann 11,80 Euro
Landschneckenkalk Weißburgunder, Weingut Pfirmann 11,80 Euro
Chardonnay Zollstock, Weingut Pfirmann 14,80 Euro

SEKT
Sekt Brut, Lukas Krauß 15,00 Euro
Riesling Sekt Brut, Weingut Metzger 13,80 Euro
Sauvignon Blanc Sekt, Gehrig 18,00 Euro
Secco, Weingut Hahn-Pahlke 8,00 Euro

ROSÉ
Blanc de Noir, Weingut Hahn-Pahlke 8,00 Euro
Rosé, Weingut Hinterbichler 8,00 Euro
Blanc de Noirs, Weingut Milch 9,80 Euro
Frauenländchen Rosé 9,80 Euro
Hundertprozent (Holzfass gelagert) 12,00 Euro
Rosé; Weingut Pfirmann 8,80 Euro
Aromatic Rosé (Südfrankreich) 8,00 Euro
Merlot Rosé, Weingut Metzger 8,00 Euro
Wild Hog Rosé, Weingut Metzger 16,80 Euro

Rotwein
Le Duo Bordeaux 9,80 Euro
Tinedo Tempranillo 7,80 Euro
Pompaelo Tinto 7,80 Euro
Pompaelo Crianza 11,80 Euro
Clot, Spanien 7,00 Euro
La Multa Garnacha, Spanien 7,80 Euro
La Multa Monastrel, Spanien 8,80 Euro
Casa de Illana Expression, Petit Verdot 8,80 Euro
Schwoaza Stoana, Weingut Hinterbichler 8,80 Euro
Spätburgunder, Weingut Hinterbichler 10,80 Euro
Aldonia Rioja 9,80 Euro
Roter Hahn (Merlot & Cabernet, 20 Monate Barrique) Hahn Pahlke 19,80 Euro
Frauenländchen Rot, Weingut Hahn-Pahlke 10,80 Euro
Cabernet Sauvignon, Weingut Hahn-Pahlke 10,80 Euro
Kleinkarlbacher Spätburgunder, Weingut Hahn-Pahlke 9,80 Euro
Aromatic Merlot, (Südfrankreich) 9,00 Euro
Kleiner Schwarzer, Weingut Metzger 9,80 Euro
Schwarzer, Weingut Metzger 12,80 Euro

PORTWEIN
Niepoort Tawny 14,80 Euro
Niepoort Senior Tawny 28,00 Euro
Niepoort LBV 24,00 Euro
Niepoort Colheita 46,00 Euro
Taylors 10 YO Tawny 36,00 Euro
Grahams 20 YO Tawny 54,00 Euro

SAFT
Clara, Traubensaft Rot 3,80 Euro
Paule, Traubensaft Weiß 3,80 Euro

Porto – auf jeden Fall eine Reise wert!

Porto ist unbeschreiblich schön. Wer auf alte Häuser, kleine Gassen, gutes Essen, freundliche Menschen und eine tolle Atmosphäre steht, ist hier genau richtig. Und wer sich für Portwein interessiert, kann sich hier so richtig austoben.

Mit dem Cable-Car ins Portwein-Paradies
In Porto bzw. genauer gesagt in Vila Nova de Gaia am Ufer des Douro gegenüber von Porto gelegen, haben die Portweinkellereien ihre Lagerhäuser. Hier reifen die Portweine, die von den Weingütern aus dem Douro-Tal kommen. Hier sind sie alle versammelt, die großen Namen – Ramos Pinto, Ferreira, Graham’s, Churchill’s, Sandemann – um nur ein paar zu nennen. Es ist ein bisschen so als würde man in eine andere Welt abtauchen.

Bereits von der Brücke über den Douro kann man schon die Namen erkennen. Es erinnert an die schottischen Whiskydestillerien mit ihren beschrifteten Lagerhäusern. Entweder geht man dann zu Fuß runter oder man nutzt das „Cable-Car“, eine kleine Seilbahn, die einen runter und später auch wieder hochfährt. Über die Häuser zu fahren, eröffnet nochmal einen anderen Blick über das Viertel.

Die Magie der Fässer
Die Fässer spielen eine wichtige Rolle für den weiteren Lebensweg eines Portweins. Denn neben der Qualität des Jahrgangs entscheidet die anschließende Reifung über den Portweinstil der roten Portweine – Ruby oder Tawny ist hier die entscheidende Frage. Eine Philosophie, die auf den ersten Blick etwas verwirrend ist. Daher die Empfehlung sich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch damit auseinanderzusetzen.

Ganz vereinfacht kann man sagen, dass zunächst alle Portweine in großen Fässern mit bis zu 50.000 l Fassungsvermögen lagern. Tawnys werden dann in kleinere Fässer mit ca. 550 l Fassungsvermögen umgefüllt, um darin weiter zu reifen. Rubys werden früh in Flaschen abgefüllt. Wer sich mit den Portweinstilen noch etwas genauer beschäftigen möchte findet hier noch ein paar Informationen dazu.


Live-Check: Portwein-Tasting
Probieren geht über Studieren ist ja ein vielzitiertes Sprichtwort. Und das solltet ihr vor Ort auch unbedingt in die Tat umsetzen. Das Schwierigste ist wahrscheinlich sich für ein (oder zwei) Portweinhäuser zu entscheiden. Führungen durch die Lagerhäuser werden bei fast allen in unterschiedlichen Sprachen angeboten. Es ist auf jeden Fall spannend zwischen den Fässern zu stehen, die Gerüche der Lagerhäuser wahrzunehmen und spannende Geschichten rund um die Portweinproduktion und das Portweinhaus zu erfahren. Zum Abschluss gibt es natürlich auch noch einen geschmacklichen Eindruck ins Sortiment.

Flußabwärts auf dem Douro
Wer dann auch noch wissen will, wo der Wein eigentlich herkommt, der kann einen Bootsausflug auf dem Douro machen. Damit wird dann das Bild komplett. Es werden verschiedene Varianten von unterschiedlichen Touren angeboten. Landschaftlich wirklich sehr beeindruckend und vom Boot aus sicherlich auch nochmal eine ganz andere Perspektive. Die angebotenen Tagestouren sind allerdings ziemlich touristisch.

Ihr merkt, Porto ist auf jeden Fall eine Reise wert und Portwein ist dabei nur eine Facette, um die Stadt zu erkunden. Es lohnt sich! Wer sich kulinarisch schon mal auf die Reise vorbereiten will, findet bei uns eine feine Auswahl an Portweinen und regelmäßig auch Portweintastings, um einen Einblick in die Welt des Portweins zu bekommen.

The Senior Port – Tawny Portwein mit dem Schnorres (Niepoort Vinhos)

Niepoort Vinhos steht seit vielen Jahren für Innovation in der Verbindung mit Tradition. Der Senior Tawny verbringt die meiste Zeit mit der Alterung in kleinen Fässern in den Niepoort-Kellereien, in Vila Nova de Gaia. Die Fässer sorgen für einen leichten Kontakt mit der Luft, was zu einer langsamen Oxidation im Laufe der Jahre führt.

Die Trauben – Touriga Nacional, Touriga Franca, Tinto Cão, Tinta Francisca, Tinta Amarela, Sousão, Tinta Roriz und andere – für den Senior Tawny werden handgelesen und zum größten Teil nach traditioneller Art mit den Füßen, in Lagares, gestampft. Sie reifen für 7 Jahre in Barriques aus französischer Eiche.

Typisch für Tawny ist die ziegelrote Farbe. Durch das deutlich höhere Alter und die kleineren Fässer wie der Einstiegs-Tawny ist er am Gaumen samtig und körperreich, aber noch genügend Frische für angenehmen Trinkfluss.
Damit passt er hervorragend zu Desserts mit Nüssen, Eiern, Karamel, Vanille oder Kaffee, auch zu gereiftem Käse. Kann ebenfalls leicht gekühlt als Aperitiv getrunken werden.