Vier neue Abfüllungen von The Old Friends (Ledaig, Benrinnes, Strathmill, Glenburgie)


Michel Reick hat wieder vier hammerstarke und leckere Abfüllungen unter The Old Friends herausgebracht.

• Benrinnes 21 Jahre, ex-Bourbon
• Strathmill 12 Jahre, Ruby Port Wine Barrique
• Ledaig 11 Jahre, Red Wine Cask
• Glenburgie 11 Jahre, Olorosso Sherry Cask

 

Plausch & Rausch – Whiskytreff in Offenbach

Seit Dezember 2017 veranstalten wir alle paar Wochen unseren Whiskytreff unter dem Namen Plausch & Rausch. Das Prozedere ist so, dass jede/r  eine Flasche Whisky mitbringt und wir am Abend gemeinsam alle Whiskys verkosten und darüber fachsimpeln und uns austauschen. Meist sind wir so 10 Personen. Viel größer soll die Runde erst mal auch nicht werden. Denn es soll ja alles auch in Ruhe verkostet werden.

Beim Plausch & Rausch im August waren es am Ende 12 Whiskys, darunter wirkliche Exoten wie den »Black Ram« aus Bulgarien, einen vietnamesischen Spirit namens »Wall Street«, den baskischen »Agot« Whisky oder den »Paul John« aus Indien.

Aber manchmal sind auch ganz einfach nur schottische und irische Whiskys. Aber auch schon Whiskys aus Deutschland, aus der Schweiz, Bourbon oder japanische Whiskys waren schon dabei.

Wenn ihr auch mal vorbeikommen wollt, oder einfach nur so neugierig seid, dann  könnt ihr unserer FB-Gruppe Stay Rude, Drink Rebel beitreten oder uns eine Mail Schreiben.

          

          

     

 

Des Teufels Nummer 17 von The Whisky Chamber

Der neue Teufel* aus den Warehouses von Thomas Ides The Whisky Chamber ist da. Schon der Siebzehnte seiner Art. Man weiß immer nur so viel, dass es sich um einen Islay Whisky handelt. Man munkelt und man mutmaßt, dass es sich um einen von der Südküste handelt. Aber ratet einfach selbst. Ich tippe auf eine Destillerie mit L im Namen.

Im Glas ist er zunächst verhalten rauchig und erinnert an Kräuter im Lagerfeuer. Aber geruchlich eher ein eleganter Vertreter dieser Brennerei. Der Geschmack dann überraschend trocken im ersten Schluck. Etwas Toffee aber wirkt trotzdem sehr frisch mit eher verhaltenem rauch. Alle Aromen wir aus einem Guss, nichts was extrem heraus sticht, aber einfach ein schöner torfrauchiger Islay Whisky. Normalerweise sind Thomas’ Whiskys eher »wasserscheu«, aber dieser Teufel wir mit Wasser etwas süßer und süffiger. Auch kommt der Rauch noch mal mehr hervor.

Immer wieder die gleiche Brennerei, ähnliches Alter, immer ex-Bourbon-Cask und trotzdem jeder Teufel ist ein Unikat.

* Die Kurzform »Teufel« hat sich eingebürgert, das der gälische Name »Buair an diabhail of Islay« ist schon ein kleiner Zungenbrecher. Und übersetzt heißt es  so viel wie die Verführung des Teufel von Islay.

Ledaig 2004 von Spirit & Cask Range – Kraftvolle Eleganz

Rauchige Whiskys aus der Tobermory-Distillery auf Mull werden Ledaig genannt. Dieser von Spirit & Cask Range abgefüllte Single Cask Whisky hat knapp 14 Jahre im Fass verbracht.

In der Nase verhaltener Rauch, etwas malzige Süße und eine leichte medizinische Note. Die 60 Vol % spürt man beim Riechen so gut wie gar nicht. Nach einer Zeit im Glas kommt der rauch stärker durch, mehr kaltes Lagerfeuer und Torf.

Ölig im Mund, salzig, dezenter rauch für einen Ledaig. Trockener als die Nase vermuten lässt. Im Abgang Vanille, Holz, weiterhin feiner Rauch.

Mit etwas Wasser geht er noch mal etwas mehr auf, die Aromen kommen stärker hervor.

Je mehr Wasser man dazu gibt desto mehr kommen Noten von grünem Apfel hinzu, aber auch eine Brise Jod. Der Alkoholgehalt erlaubt es ja schön mit der Wassermenge zu spielen.

Ein Malt, der einerseits recht süffig ist und durch die Beigabe von Wasser sein eigentliche Vielschichtigkeit zeigt.

3 x The Maltman: Williamson 7 Jahre, Inchfad 14 jahre, Ardmore Amarone Finish 8 Jahre

Es gibt wieder drei neue spannende Abfüllungen von The Maltman:

Williamson 7 Jahre Sherry Cask
Inchfad (Loch Lomond) 14 Jahre
Ardmore 8 Jahre Amarone Cask Finish