Ursa Major II von Scotch Universe – Whisky für Fans von Toffee, Fudge und Karamell AUSGETRUNKEN

Nach Ursa Major I aus dem Rotwein-Fass, folgt jetzt der zweite Whisky seines Namens. Doch jetzt aus einer reinen ex-Bourbon-Cask-Reifung. Es ist keine großes Geheimnis, dass aller Wahrscheinlichkeit nach, hinter dem namen Ursa Major, Westport und damit Glenmorangie sich verbirgt. Und dieses Mal haben wir den direkten Vergleich, den die Abfüllung von Scotch Universe ist sozusagen der große Bruder des Glenmorangie Original. Jedoch knapp 12,5 Jahre (151 Monate) statt 10 Jahre gereift und in kräftiger Fassstärke mit 60,7 %. Das was dem an und für sich schönen Standard der Brennerei fehlt, hat dieser Ursa Major.

Bereits im Glas kommt ein Schwall von Karamell udn Toffe entgegen, der einen an die Milchkaramellbonbons mit der Kuh erinnert. Diese Aromen finden sich beim Schmecken dann wieder. Wer also auf Butterscotch, Toffee, Fudge und ähnliches steht, der wird diesen Whisky lieben.

Dufftown Pomerol Cask von Berry Bros. & Rudd –


Mit Berry Bros. & Rudd verbindet uns etwas. Das Unternemen kommt ursprünglich auch aus dem Weinhandel und hat sich neben bei verstärkt als unabhängiger Abfüller für Whisky, aber auch andere Spirituosen in den letzten Jahren auch in Deutschland einen Namen gemacht.

Dieser Whisky aus der Destillerie Dufftown aus dem gleichnamigen Städtchen in der Speyside wurde in einem französischem Rotweinfass aus dem Pomerol nachgereift.

In der Nase wunderbar fruchtig mit einer leichte Süße nach Kirschen. Mit seinen 55 Vol % sehr cremig am Gaumen, wieder die Kirsche mit Vanille und Toffee, dazu beerige Noten, wie man sie von roter Grütze kennt. Im Abgang kommen langanhaltende Aromen vom Holz und Noten von Gewürzen dazu. Insgesamt sehr vollmundig und aromatisch.

La Hechichera – die Bezaubernde – Rum aus Kolumbien

la-hechichera-rum

Bei Rum denkt man vermutlich meistens an die Karibik, aber Rum gibt es weltweit. Während man mittlerweile mit Botucal aus Venezuela oder Ron Zacapa aus Guatemala kennt, sind Rums aus Kolumbien noch eher selten. Der Name »La Hechicera« bedeutet übersetzt soviel wie »die Verführerin« oder »die Bezaubernde«. Während die Altersangabe sonst üblicherweise bei Rum nur die ältesten Destillate angibt, die jüngeren werden jedoch nicht angegeben. Anders hier der Zuckerroherbrand lagerte zwischen 12 und 21 Jahre lang in ehemaligen Bourbonfässern. 

Auf Grund der langen Lagerzeit verbinden sich süße und holzige Aromen. Im Mund unheimlich weich und Aromen von Toffee, Orangenschalen, Röstaromen, Kaffee, etwas Tabak. Ein Gaumschmeichler ohne auf zu viel Süße zusetzen.

Atlantico Private Cask Rum

atlantico-private-cask-rum-offenbach-frankfurt

Für Atlantico Rum wird ausschließlich Zuckerrohr aus eigenem Anbau verwendet. Um das Aroma dieses Rohstoffs voll zur Geltung zu bringen, vereint Atlantico in der Dominikanischen Republik klassischen Melasse-Rum und Rhum Agricole aus frischem Zuckerrohrsaft. So entsteht eine feine Balance aus dem vollen Körper der Melasse und der pflanzlichen Frische des Zuckerrohrs. Grundlage hierfür ist ein dreistufiges Reifeverfahren: Nach der Destillation lagern Melasse-Rum und Rhum Agricole in separaten Fässern. Daraufhin werden sie vereint und reifen gemeinsam, um sich harmonisch miteinander zu verbinden. Im Solera-Verfahren reift dieser Blend schließlich aus und wird kurz vor der Abfüllung mit einer kleinen Menge gereiftem Aguardiente vollendet. Unter Aguadiente versteht man in diesem Falle einen Rum, der mit geringerem Alkoholgehalt destilliert wurde und so die Aromen des Zuckerrohrs noch stärker mit einbringt.

Der Atlantico Private Cask war ursprünglich ausschließlich für den privaten Genuss der beiden Atlantico-Gründer bestimmt. Experimentiert wurde dazu mit 15 bis 25 Jahre lang gereiften Destillaten, die in diesem Rum vereint werden. Farblich leuchtendes Bernstein mit einem Duft von Vanille und Holz sowie sanften Noten von Toffee und Karamell. Geschmacklich weich und vielschichtig mit Beeren und deutlicher Vanille. Kraftvoller, langer Abgang. Ein nicht ganz so schwerer aber sehr eleganter Rum.

Genussverstärker-Adventskalender #6: Hyde 10 – Whiskey mit Dark Rum-Finish

6-hyde-dark-rum-whisky-offenbach-frankfurt

Unsere Nikolaus-Empfehlung kommt aus Irland. Ein weiteres Beispiel für die neue irische Whiskeywelle, die für Qualität und Innovation steht. Dieser Single Malt reifte 10 Jahre in frischen ex-Bourbonfässern und bekam dann einen Schlussreifung in Dark Rum-Fässern. In der Glas duftet er nach tropischen Früchten, Vanille und etwas Toffee. Im Mund dann die feine Süße des Rum, wieder Vanille sowie Aromen von Mango, Orange, Zitrus und Ingwer und Vanille. Im Abgang bleiben die langen würzigen Aromen des Whiskyes. Als Small Batch abgefüllt, nicht kühlgefiltert und mit 46 %.