Ursa Major II von Scotch Universe – Whisky für Fans von Toffee, Fudge und Karamell

Nach Ursa Major I aus dem Rotwein-Fass, folgt jetzt der zweite Whisky seines Namens. Doch jetzt aus einer reinen ex-Bourbon-Cask-Reifung. Es ist keine großes Geheimnis, dass aller Wahrscheinlichkeit nach, hinter dem namen Ursa Major, Westport und damit Glenmorangie sich verbirgt. Und dieses Mal haben wir den direkten Vergleich, den die Abfüllung von Scotch Universe ist sozusagen der große Bruder des Glenmorangie Original. Jedoch knapp 12,5 Jahre (151 Monate) statt 10 Jahre gereift und in kräftiger Fassstärke mit 60,7 %. Das was dem an und für sich schönen Standard der Brennerei fehlt, hat dieser Ursa Major.

Bereits im Glas kommt ein Schwall von Karamell udn Toffe entgegen, der einen an die Milchkaramellbonbons mit der Kuh erinnert. Diese Aromen finden sich beim Schmecken dann wieder. Wer also auf Butterscotch, Toffee, Fudge und ähnliches steht, der wird diesen Whisky lieben.

Ganymed I Madeira Cask von Scotch Universe

Scotch Universe führt uns mit dem Ganymed I wieder in die unendlichen Weiten des Universums. Der Whisky stammt von der Insel Islay und reifte für 66 Monate in einem First Fill Madeira Cask und fällt unter die Kategorie Heavily Peated. Das alles verrät uns das Etikett. Dort fidnen wir auch Informationen über die Brennerei. Wie immer gibt das angegebene Gründungsdatum weitere Aufschlüsse über die Brennerei. Bei Ganymed I ist es 1881. Damit handelt es sich entweder um einen Bruichladdich oder einen Bunnahabhain – ich tippe auf das Zweite.

Im Glas hat er einen kräftigen Antritt, der Rauch ist da aber nicht unbedingt wie man es von einem Heavily Peated erwarten würde. Dazu Noten von roten Früchten, für die vermutlich das Madeira-Fass verantwortlich ist. Im Mund wieder viel Power, aber trotzdem weich, cremig, warmer Rauch, Gewürze, etwas Karamell, rote Früchte und mundfüllend ohne fett und träge zu wirken. Ein Whisky, von dem man sich trotz der 58,8 Vol.% rasch nachschenken möchte.

Für mich momentan einer meiner Lieblings-Bunnahabhains.

Übrigens: Ganymed ist der dritte und größte der vier Monde des Jupiters. Er wurde 1610 von Galileo Galilei entdeckt.

Tasting-Notes: Delta Cephei I von Scotch Universe


Delta Cephei ist ein veränderlicher Stern im Sternbild Kepheus oder auch eben eine unheimlich fruchtiger Single Malt, abgefüllt von Scotch Universe. Der Flaschen Code verrät uns, dass er von 2011 bis 2019 in einem Virgin Oak Cask reifte. Übrigens der erste Malt aus einem frischen Fass, welches von Michel Reick abgefüllt wurde. Bei der 1852 gegründete Destillerie der Speyside wird es sich vermutlich um Dailuaine handeln.

Der Whisky selbst ist eine sommerliche Fruchtbombe. In der Nase schon gleich ganz viel Ananas, Marille und gelbe Früchte, dazu feine Vanillearomen.
Bei den knapp 60 Vol. % verträgt er aber nur dezent Wasser. Wirklich nur 1-2 Tropfen reichen schon aus.

Ein Whisky für die sommerliche Terrasse oder Balkon oder als Dram zur gegrillten Ananas beim nächsten BBQ.

Whiskys – Neu eingetroffen im Mai

Das sind die neu eingetroffenen Whiskys im Mai.

Scotch Universe
Ganymed I Maderia Cask (Bunnhabhain
Callisto VII Port Cask (Caol Ila))
Delta Cephi (Dailuane)
Ursa Major II ex-Bourbon-Cask (Westport/Glenmorangie)
Cassiopeia I, Olorosso-Sherry-Cask (Craigellachie)

Croftengea 11 The Whisky Chamber
Arran Cotê-Rotié
Glen Scotia Victoriana
Loch Lomond Single Blend
Loch Lomond Single Grain
Inchmurrin Madiera Cask
Inchmoan Armagnac Cask
Bunnahabhain Moine
Bunnahabhain Very Cloudy, Signatory Vintage
Unnamed Orkney
St. Kilian Signature Edition One

Buffalo Trace Bourbon
Tokinoka Black, Japan
Johnnie Walker Blenders Batch Rum

Impressionen von der Whisky Time Frankfurt 2019


Dieses Jahr waren wir bereits zum vierten mal auf der Whisky Time Frankfurt. Die WTF, wie sie kurz genannt wird, ist die Hausmesse von Gregor Haslingers Whisky Spirits. Er lädt jedes Jahr rund ein Dutzend Kolleg/innen ein, um mit ihnen gemeinsam Whisky-Fans mit leckeren Tropfen zu erfreuen.

Wir hatten wie die Jahre zuvor in erster Linie Abfüllungen von The Whisky Chamber dabei, sowie die bretonischen Armorik Whiskys und die torf-rauchigen Islay Whiskys von Kilchoman. Neu dabei waren in unserem Sortiment die lothringischen Rozelieures Whisky, die Abfüllungen von Spirit & Cask Range, The Old Friends sowie Scotch Universe. Ein Highlight waren die Spirits von St. Kilian. Dazu kam dann am Sonntag auch Pat Hock von der Brennerei zu uns und stand den Interssierten Rede und Antwort zu den aktuellen Spirit Batches und dem Whisky, den es ab Mai endlich geben wird.

Unsere angebotenen Kurztastings wurden super angenommen. Am Samstag war das Tasting »In den Frühling mit the Whisky Chamber« nicht nur komplett ausgebucht, sondern es mussten auch weitere Interessierte vertröstet werden, da nicht mehr Leute in den Raum hineingingen. Aber selbst das Tasting mit dem »Exoten« von Rozelieures am Sonntag wurde sehr gut angenommen.

Danke, an alle, die uns am Stand besucht haben. Danke an Pat Hock von St. Kilian Distillers für seinen Besuch.

Besonderer Dank gilt Gregor Haslinger und seinem Team für diese grandiose Messe. Und natürlich auch an mein Team, Sabrina und Martin, ohne die das alles gar nicht möglich wäre.