10. November: Whisky World Wide (Whisky-Tasting)

Dass Whisky nicht nur in Schottland, Irland und den USA gebrannt wird, ist nichts Neues. Mitllerweile wird Whisky überall auf der Welt produziert. Der weltweite Siegszug des Whisky hat übrigens in Japan Anfang des 20. Jahrhunderts begonnen.
In unsere kleinen Whisky-Weltreise stellen wir euch Whiskys aus Japan, Australien, Indien, Südafrika, Schweden und Frankreich vor. Mit dabei u.a. die Whiskys von Mackmyra, Hellerys Road, Rozelieures und Bains.


Stills bei Rozelieures in Lothringen.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskeys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Was du schon immer über unsere Whiskytastings wissen wolltest.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 50 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 10. November 2019, Sonntag, 16:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

6. Oktober: 20 Jahre Mackmyra Swedish Whisky – Tasting mit Brand Ambassador Felix Gröger


Was als Schnapsidee von 8 Freunden in Schweden begann ist nun bereits 20 Jahre alt: Mackmyra Swedish Whisky

Im Skiurlaub trafen sich 8 Freunde und tranken Whiskys. Dabei entstand die Idee nicht nur Whiskys aus Schottland und sonst wo aus der Welt zu genießen, sondern auch in Schweden Whisky zu produzieren. 1999 lief dann der erste Spirit aus den Brennblasen und Mackmyra sah das Licht der Welt. Mittlerweile haben Sie sich längst einen Namen gemacht und viele Fans gewonnen. Nicht nur, aber auch, wegen eines sehr experimentierfreudigen Fassmanagements. Da kommt der Whisky schon mal in Fässer, in denen zu vor Birkenwein, Calvados oder Kirschweins lagerte, die von master Blenderin Angela D’Orazio sorgsam ausgewählt werden.

Die neue 35-Meter hohe, moderne Gravity Distillery ist zudem einmalig in der Whiskywelt.

Schon früh, haben ich das Schaffen von Mackmyra verfolgt und freuen uns, dieses Jubiläum gemeinsam mit euch zu feiern. Mit dabei ist Brand Ambassador Felix Gröger, der vom Schaffen der Brennerei, ihrerGeschichte und den aktuellen Abfüllungen berichten wird.

Zur Feier öffne ich eine Flasche aus der sog. Preludium-Reihe aus meiner privaten Sammlung. Unter dem Namen Preludium erschienen Anfang bis Mitte der 2000er Jahre Abfüllungen, mit denen Mackmyra ihre Rezepturen austesteten. Geöffnet wird die rauchige Abfüllung Preludium Nummer 6, die letzte in der Preludium-Reihe.

Im Fokus stehen die aktuellen, spannenden Abfüllungen, dieser extrem vielseitigen Brennerei, die beweist, dass guter Whisky nicht zwangsläufig aus Schottland, Irland oder Japan kommen muss.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 50 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 6. Oktober 2019, Sonntag, 16 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Mackmyra Äppelblom – ein Whisky mit Apfelblüten? 


Nein, natürlich nicht. Aber wer die Mackmyra Destillerie ein wenig verfolgt, kennt ihre Affinität zu ausgefallenen Finishs. Denken wir nur an den Blomstertid – hier waren Kirschweinfässer mit im Spiel oder den Skördetid, mit einem 6-monatigem Finish in Amaronefässern.

Die diesjährige Frühlingsedition bekam ein Finish in Calvados Fässern. Hier kommt also der Apfel ins Spiel, denn Calvados ist ein Apfelbranntwein aus der Normandie.

Die Fässer stammen aus dem renommierten Calvados Traditionshaus Christian Drouin. Dass Drouin ungewohnte Wege geht, zeigt auch sein „Le Gin“, der auf Basis seines Calvados produziert wird. Die Apfelnoten geben der Spirituose eine wunderbare Frische.

Aber jetzt zurück zum Whisky. In der Nase ist er fruchtig, frisch und weich. Wir riechen Apfel- und Blütennoten sowie einen leichten Geruch von Honig und Karamell. Was uns die Nase verspricht, schmecken wir auch im Mund – frische Apfelnoten mit dezentem Holzgeschmack gepaart, etwas Salzkaramell – das Calvados-Aroma unterstützt angenehm und gibt dem Whisky seine Besonderheit.

Ein schöner „Sommerwhisky“, wenn man denn in solchen Kategorien denken möchte.

Die Empfehlung des Hauses Mackmyra ist es, den Äppleblom pur oder als Begleitung zu einem warmen Apfeldessert zu genießen. Hört sich beides sehr verlockend an.

Mackmyra Äppelblom, 46,1 Prozent

2. Juni: After-Brexit-Whisky-Tasting


Keiner weiß, wie es am Ende so ausgehen wird mit dem Brexit, aber viele Whiskyfans zittern ein wenig, ob es wohl auch noch nach dem Brexit schottischen Whisky geben wird.

Doch unabhängig davon, wie sich die Preise oder Verfügbarkeiten verändern: Es gibt auch ausserhalb Schottlands wunderbare Whiskys. Dies wollen wir euch in dem Tasting zeigen. Da haben wir natürlich die wieder erstarkende Whiskytradition aus Irland, aber auch Frankreich, Deutschland, Schweden, Dänemark, Belgien oder Finnland bieten wunderbare Tropfen.

Für das Tasting haben wir folgende Whiskys geplant:

• St. Kilian German Whisky
• Rozelieures – torf-rauchiger Whisky aus Lothringen
• Mackmyra aus Schweden
• Armorik Whisky Breton
• Teeling Whisky aus Dublin
• Belgian Owl Whisky

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 45 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 2. Juni 2019, Sonntag 16 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Mackmyra 10 – Svenk Whisky is like Rock ’n’ Roll

Whisky aus Schweden? Warum nicht? Seit vielen Jahren verfolge ich das Treiben von Mackmyra. Erinnere mich nur gut an die Preludium Reihe, als noch keine feste Range bestand und noch viel expermentiert wurde. Jetzt gibt es eine Basisrange, aber das experimentiere haben sie nicht verlernt. Gleich ob Moltebeerwein-, Amarone- oder Rumfässern von Plantation zum Finishen benutzt werden, immer spannend was da aus dem hohen Norden kommt. Ich finde das ganz große Klasse, anders als vieles aus Schottland oder Irland, aber eben auch lecker. Es kann ja auch nicht drum gehen andere nachzuahmen. Allein das Design der Verpackungen ist schon typisch skandinawisch.

Und nun ist auch der erste 10jährige Malt auf dem Markt.
Sehr bescheiden trägt dieser Whisky die erste Altersangabe in Form einer Ziffer auf seiner Brust. Verborgen in der 50 Meter tiefen Bodås Mine schlief ein großer Teil dieses Whiskys weit über 10 Jahre. Eine Auswahl aus Ex-Bourbon, Oloroso- und neuen amerikanischen Eichenfässern, abgefüllt in einer limitierten Auflage, beschert diesem schwedischen Single Malt einen eleganten Charakter mit Noten von Vanille, grünen Früchten, Karamell und ausbalancierter Eiche.
Im Glas ganz viele würzige Aromen, dazu Beerenaromen, aber auch florale Anklänge, Kräuter und auch das Holz der Fässer kommt durch. Im Mund super ölig, cremig mit Vanille, Rosinen und Gewürznoten.

Ein Whisky mit Rock ’n‘ Roll-Potenzial und dazu einfach mal die ebenso großartigen The Baboon Show aus Schweden.