8. Dezember: Rum und Schokolade (Rum-Tasting)

Rum und Schokolade sind zwei hervorragend miteinander harmonisierende Genüsse. Nicht nur weil der ein oder andere Rum bereits Aromen mitbringt, die direkt an Schokolade erinnern, sondern auch andere Rumaromen finden ihr passendes Pendant in verschiedenen Schokoladen.

Seien es Schokoladen mit verschiedenen Kakao-Anteilen oder welche mit aromatischen Zusätzen wie Karamel, Vanille, Salz, Pfeffer, Früchten oder Muskat. Für jeden Rum haben wir eine Schokolade verschiedener Hersteller ausgewählt. Diese Auswahl ist die Grundlage für ein gemeinsames Verkosten. Und wer weiß, vielleicht finden ihr eure ganz eigene Kombination heraus. Das wird auf jeden Fall ein süßer Genuss.

Bei den Rums stehen leckere Tropfen unabhängiger Abfüller wie Plantantion, Compagnie des Indes oder Tres Hombres sowie kleine Destillerien im Mittelpunkt. Also nichts was man aus dem Supermarkt kennt.

In der Pause und zwischen den Rums reichen wir Weißbrot sowie Mineralwasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 55 Euro inklusive Rum und Schokoladen (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 8. Dezember 2019, Sonntag, 16 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Authentischer Rum abseits der Massenprodukte – Venezuela 14 Jahre, Compagnie des Indes

Rum aus Venezuela ist beliebt. Man findet ihn fast in jedem besseren Supermarkt in der bauchigen Flasche mit der »Briefmarke« auf dem Etikett. Außerhalb Deutschlands heißt er Diplomatico, hier – aus Markenrechtsgründen – Botucal. Er gilt als süß und süffig und ist für viele der Inbegriff von Rum, zumindest für Einsteiger/innen. Der Botucal Reserva Exklusiva ist jedoch nicht so süß, weil er eben aus Zuckerrohr produziert wird, sondern weil er mit über 40 g Zucker pro Liter nachträglich gesüßt wird. Dass es auch ungesüßten, authentischen Rum aus diesem Land gibt zeigen u.a. immer wieder die Abfüllungen von Compagnie des Indes aus der Corporation Alcoolés del Caribe in Venezuela. Hier wird kein Zucker für die Abfüllungen zugesetzt und auch kein Zuckerkulör.

Doch wie schmeckt er nun?
In der Nase Nuss, Vanille, Orangenschalen, etwas Lakritz und Mango.
Beim Geschmack hat man anfänglich eine dezente Süße, dann Aromen von Bitterorange, Minze und dunkler Schokolade und warmen Gewürzen. Im Abgang kommt noch mal ein ganzer Obstkorb mit exotischen Früchten dazu. Alles mit einer dezenten Süße und der Abgang wird dann hinten heraus trocken. Eben ein Rum wie er von Fermentation, Destillation und Fassreifung geprägt wurde und nicht durch Zucker auf easy Drinking gepimpt wurde.

Natürlich trinkt jeder was einem schmeckt, aber probiert mal bei uns unverfälschte Rums, wie diesen und entscheidet dann.

Fettercairn Red Wine Finish (Hepburn’s Choice)

Fettercairn ist mit 2,2 Millionen Liter Jahresproduktion sicherlich keine der kleinen Brennereien Schotlands, aber so richtig bekannt ist die Destillerie trotzdem nicht. Denn obwohl ein großteil der Produktion in Blends fließt, hat Fettercairn trotzdem eine lange Tradition als Single malt auf dem Markt. Mir fallen immer wieder sehr spannende Abfüllungen der Destillerie von Indipendent Bottlern auf. So wie diese Abfüllung von Hepburns Choice aus dem hause Hunter Laing.

In der Nase rote Früchte, Nuss, Röstaromen, Schokolade, Holz, kräftig und wärmend. Im Mund trotz der Kraft angenehm weich, aber mundfüllend mit langem Abgang. Mit seinen 7 Jaharen noch jung, aber lasst euch nicht von der Zahl beeindrucken, schmecken muss er und das tut er.

Bunnahabhain 12 Jahre, Sherry Butt, Dun Bheagan

Als Fan dieser Brennerei freue ich mich immer wieder auf Abfüllungen von unabhängigen Abfüllern. Dieses mal hat Ian McLeod Distillers unter dem Markennamen Dun Bheagen einen 12jährigen »Bunna« abgefüllt. Abgefüllt ein Sherry Butt mit am Ende 756 laschen bei 48 Vol %.

In die Nase strömt deutlich der Sherryduft, aber auch getrocknete Aprikosen und Mango. Das macht schnell Lust ihn zu probieren. Auf der Zunge vollmundig und cremig. Nüsse, Milchschokolade, Orangen und ein hauch Rauch. auf der Zunge. Reife Orangen und Bananen gehen über in geröstete Nüsse, Milchschokolade und einem Hauch Rauch.
Im Abgang bleibt lange der Eindruck von Trockenfrüchten und Holz.

Kilchoman „Germany Small Batch No.1“ – Kilchoman mit dem Portwein-Twist AUSGETRUNKEN


Dass ich großer Fan der Kilchoman Distillery auf Islay bin, ist sicherlich vielen bekannt. Und neben der hervorragenden Standardabfüllungen wie Machir Bay und Sanaig freue ich mich immer über die verschiedenen Sonder- bzw. Limited-Edition-Abfüllungen.

Nun gibt es dieses Sommer eine Small-Batch-Abfüllung ausschließlich für den deutschen Markt. Der Kilchoman »Germany Small Batch No.1«
Insgesamt wurden 2.520 Flaschen abgefüllt, sodass wir ihn hoffentlich eine zeitlang anbieten können, bevor er ausverkauft ist.

Bei der besonderen Fassauswahl hat man sich für 70 % ex-Bourbon, 5 % ex-Sherry und 25 % Ex-Port-Casks entschieden. Abgefüllt mit 48,5 Vol %.
So weit die harten Fakten. Doch wie schmeckt er, dieser Kilchoman mit dem Port-Twist?

Die klassischen Kilchoman Noten wie Zitrus, Vanille und Torfrauch werden hier – durch den Einsatz der ex-Port-Fässer – mit Aromen von roter Johannisbeere und dunkler Schokolade kombiniert. Der Geschmack hält, was die Nase verspricht. Schöner Whisky, der im Sommer auch zum BBQ passt.


Die Pot Stills von Kilchoman