24. April: Deutsch-Österreichische Weinverkostung – Ganz in Weiß (Die Genussverstärker & Weinseelig) AUSGEBUCHT

deutsch-oesterreichische-weinverkostung-weisswein

Gemeinsam mit dem Kollegen von Weinseelig – Alpine Weine und Schmankerl laden wir zu einem genussvollen Vergleich, zur Deutsch-Österreichischen Weinverkostung ein. In freundschaftlichem Wettstreit präsentieren wir dieses Mal Weißweine aus Deutschland und Österreich. Während unsere jungen Winzer vor allem Weine aus Riesling, Silvaner, Scheurebe und Chardonnay sowie tolle Cuvées schaffen, dominieren in Österreich Rebsorten wie Welschriesling, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc. Bei dieser Verkostung lassen wir je zwei vergleichbare Weine »gegen« einander antreten. Lassen Sie sich überraschen!
Dabei erfahren Sie natürlich auch Hintergründe zur jeweiligen Weinlandschaft in Deutschland und Österreich, etwas über die Winzer sowie ein wenig über die Weinherstellung.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und Wurst und zwischen den Weinen reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon:
info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 30 Euro inklusive Weinen und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63 a, Offenbach ACHTUNG NEUER ORT!
Datum/Beginn 24. April 2015, 20 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Winerotation 2013 – Weingenuss trotz Regen oder »nur der Wein war trocken«

winerotation2013_1
In der Mitte Phillip Luckerrt vom Zehnthof Luckert in Franken, daneben Elmar Koeller von BoudierKoeller

Die Winerotation ist sicherlich die größte oder zumindest eine der größten Weißweinparty der Republik. Veranstaltet wird sie von der Bad Dürkheimer Agentur die medienagenten und dem Weingut Fitz-Ritter, welches mit der rebarena auch »Austragungsort« ist. Bereits zum dritten Mal wurden in lockerer Atmosphäre etwas über ein Dutzend Winzer mit je einem Weißwein vorgestellt. Dazu ein buntes Rahmenprogramm aus Modenschau, Live-Band und DJ. Die Kombination aus Musik und Weinen regte zum Feiern und Genießen bis in die Morgenstunden an. Mit 500 Teilnehmern war die Veranstaltung bereits Tage zu vor restlos ausverkauft. Die Winerotation ist auch so etwas wie ein großes Familientreffen der Weinbranche, neben Winzern kamen Wein-Blogger, Redakteure von Weinzeitschriften, Sommeliers und viele Weinfans (sogar aus den nachbarländern wie Niederlande). Die lockere Atmosphäre führte  dazu, dass man schnell mit dem Menschen neben an über das was man im Glas hat ins Gepsräch kam. Das Wetter spielte zwar ganz und gar nicht mit und es goss in Strömen, aber davon ließ sich niemand richtig abschrecken. Und so war der Kalauer des Abends »Der Wein ist wenigstens trocken«.

winerotation2013_2
In der Mitte Heiner Maleton vom Weingut Bürgermeister Carl Koch, daneben Phillip Luckert

In der Mitte des Zeltes gab es eine Weinbar aus Fässern, an der die Winzer ihre Weine selbst ausschenkten. Dabei waren Vertreter von Weingütrn aus dem Verband der Deutschen Prädikatsweigüter (VDP) aber auch kleinere Qualitätsweingüter und Weinen von Quereinsteigern. Die Weinen wurden dabei von den medienagenten so ausgesucht, dass es eine abwechslungsreiche Auswahl wurde. Ergänzt wurde die Weine aus den Regionen Pfalz, Rheinhessen, Nahe, Rheingau, Franken, Württemberg und Mosel durch drei Weine aus Österreich. Es war kaum möglich alle Weine zu probieren. Meine Favoriten des Abends waren der Sauvignon Blanc von BoudierKoeller, den wir auch selbst im Sortiment haben, der Riesling »Erster Sack« im Holzfass gereift vom Weingut Bürgermeister Carl Koch aus Oppenheim, der Riesling von Katharina Wechsler, der Silvaner »Gelblack« vom Weingut Luckert aus Franken, der zeigt, dass Silvaner alles andere als langweilig ist, und der LOOOS, 2011 Pfeifenberg Grüner Veltliner Kamptal DAC Reserve, für den Weinblogger und Journalist Manfred Klimek (aka Captain Cork) mit verantwortlich ist.

Den Virus hab ich bereits weitergetragen und nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei, keine Frage – sicherlich noch mit weiteren Weinbegeisterten im Schlepptau.

winerotation2013_3
Zu späterer Stunde (v.l.n.r.): Lukas Krauß, ein Winzer aus Österreich und Elmar Koeller von BoudierKoeller

Zwei Jahre Genussverstärker und 23 Genussevents

Zwei Jahre Genussverstärker und 23 Verkostungsveranstaltungen zu Wein aus Deutschland und Südfrankreich und schottischen Single Malts … und es geht 2013 weiter!

An dieser Stelle einen Dank an unsere Gäste und Kunden, an die weinstube, Soupreme und Trattodino für die Möglichkeit dort die Events durchzuführen.

Ebenso einen ausdrücklichen Dank an die vielen Winzer, die uns mit ihren besten Tropfen versorgen und uns immer gastfreundlich empfangen. Wir lieben die Besuche in den Weingütern und den Austausch.

Der Dank gilt auch den Kollegen von Le Midi Weine für die Weine aus Südfrankreich, Iris und Ralf Gräber von Taste Whiskey für die Abfüllungen von James MacArthur und den Coole Swan, Thomas Ide und seinen Abfüllungen von The Whisky Chamber sowie den Kollegen von Whiskymax für Whiskys von Dun Bheagan, Glengoyne und Kilchoman.

Weine im Verkostungsraum (Stand Januar 2012)

Weingut Knewitz (Appenheim, Rheinhessen) Preis (0,7 l)
Chardonnay 2010 7,50 Euro
Appenheimer Riesling Kalkstein 2010   
9,50 Euro
Appenheime Silvaner 2010     9,50 Euro
   
Weinbau Daniel Aßmuth (Bad Dürkheim, Pfalz)  
Riesling 2010      8,00 Euro
Krieger 2010 (Rotwein) 14,00 Euro
   
Weingut Franz (Appenheim, Rheinhessen)  
Silvaner Kalkstein, Appenheimer Abtei 2010 7,80 Euro
Trois Deux, Rotwein-Cuvée
11,80 Euro
   
Weingut Metzger (Grünstadt, Pfalz)  
Pink 2010 (fruchtiges Rosé-Cuvée aus Dornfelder und Merlot)      4,90 Euro
Merlot Rosé 2010      5,70 Euro
Tempranillo 2009      9,80 Euro
Schwarzriesling 2009 Vogelsang      12,80 Euro
Blanc de Noir 2010      5,80 Euro
Riesling Sekt Brut (Traditionelle Flaschengärung) 9,80 Euro
Portugieser 2010 Gutswein 4,60 Euro
Dornfelder 2010 Gutswein 4,80 Euro
   
Phillip Heinz (Pfalz)  
Einfach traditionell 2010 (Riesling)      7,00 Euro
Ladymischung 2010 (Weißwein-Cuvée) 6,00 Euro
Männermischung 2010 (Rotwein-Cuvée) 8,90 Euro
   
Weingut Hinterbichler (Pfalz)  
Grauburgunder 2010    
6,80 Euro
Weißburgunder 2010 6,80 Euro
Schwoaza Stoana (Rotwein-Cuvée) 6,80 Euro
Spätburgunder 2009 Orlenberg Bissersheim    
13,80 Euro
Sylvester Riesling Sekt (traditionelle Flaschengärung) 9,80 Euro
TBA Trockenbeerenauslese, Siegerrebe (0,35 l) 14,80 Euro
   
Lukas Krauß (Pfalz)  
Silvaner 2009    8,90 Euro
Riesling 2009      12,00 Euro
Krauße Schwarzer 2009 (Rotwein-Cuvée, Schwarzriesling/Portugieser)     8,90 Euro
   
Weingut Kiefer (Worms, Rheinhessen)  
Scheu 2010 (Scheurebe trocken) 5,80 Euro
   
Weingut Meyer (Rhodt, Pfalz)  
Ein Liter Rhodt 2010 (Frühburgunder, Spätburgunder, Cabernet Dorsa)      9,80 Euro
Ruländer Spätlese 2010 (0,5 l) 7,80 Euro
   
Weingut Sonnenberg (Pfalz)
 
Sauvignon Blanc 2010    
8,00 Euro
   
Anette Closheim (Nahe)  
Pinot Noir 2010
12,80 Euro
   
Weingut Tesch (Nahe)  
Unplugged 2010 (Riesling) 9,00 Euro
   
Weingut Steinmetz (Mosel)  
Riesling Auslese 2009 (0,5 l) 11,90 Euro
   


Pinot Noir, Anette Closheim – wie ein richtig guter Popsong

Anette Closheims Weine fallen vor allem durch ihre feine Eleganz auf. So ist dieser Pinot Noir eher wie seine Verwandten aus dem Elsass und kein tanninreicher und körperbetonter Vertreter. Er hat eine hellrote Farbe, in der Nase dominieren feine Himbeer- und Brombeeraromen. Ein Pinot Noir, der sich als Begleiter zu mediterranem Essen empfiehlt. Frau Closheim hat auf ihrer Website auch für jeden Wein ein passendes Rezept. Hierzu empfiehlt sie: Kleine Zanderstrudelsäckchen im Schwarzwurzelnest mit beurre rosé

Interessanter Weise verbindet Anette Closheim wie die Genussverstärker zwei Leidenschaften, bevor sie ins elterliche Weingut eingestiegen ist, hat sie BWL studiert und war als Produktmanagerin u.a. für Single Malt Whiskys tätig. Nun widmet sie sich ganz dem elterlichen Weingut mit 9 Hektar, das bereits in der vierten Generation im Besitz der Familie ist.

Anette Closheim betätigt sich auch im Rahmen der Initiative Genusskultur und im Interview antwortet sie auf die Frage »Was fordert Sie als Genussmensch heraus?« mit »Genuss einfach und unkompliziert zugänglich zu machen.« Genau hier setzen wir als Genussverstärker ebenfalls mit unseren Verkostungen an.

Beim Suchen nach dem passenden Song zu diesem Wein, dachte ich zunächst, der schmeckt wie ein richtig guter Popsong. Doch auch etwas sehr individuelles schwingt mit. Und dann erinnerte ich mich wieder an das Konzert mit Katzenjammer im Frühjahr und ihrer Cover-Version von »Land of Confusion«.