Laphroaig 10 Cask Strength 2020

Der Laphroaig 10 ist das Flagschiff der Islay-Destillerie und die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Wir mögen ihn und die besondere medizinische Note, die mit einem Augenzwinkern in Schottland gerne als “Smells like burned hospital” bezeichnet wird, macht ihn unverkennbar.

Jedes Jahr wird nun auch der 10jährige Laphroaig in Fassstärke abgefüllt.
Hier konnten wir einige Flaschen ergattern und wollen euch auch den kräftigen Bruder des 10er Laphroaig ans Herz legen.

Mit kräftigen 60,1 Vol % ist er weder gefärbt noch kühlgefiltert und reifte ausschließlich in Ex-Bourbon-Fässern

Aroma: ein körftiger Schwunge von laphroaig-typischen Medizin und Raucharomen, martime Noten von am Strand angespültem Seetang kommen dazu, aber auch die feine Süße von Vanille
Geschmack wow, das ist richtig schöner Rauch in Kombination von Vanille, Süße und Toffee durch die ex-Bourbon-Fässer. Alkohol schön eingebunden.
Abgang der bleibt lange im Mund und endet mit einer leicht pfeffrigen Note

Laphroaig 10 Cask Strength in unserem Online-Shop >>>

Südpfalz-Power – Weine von Peter Siener

Die Weine von Peter Siener haben mich wirklich ganz und gar eingenommen. Gleich ob es der »kleine« Riesling oder die Lagenweinen sind. Der Riesling »Rotliegend« mit seiner Nase von Honig, Süßholz, gemahlenem Ingwer und dezenten Apfelnoten ist im Mund sehr fein und kombiniert die Apfel mit den Honigaromen. Der Schiefer Riesling Kastanienbusch verbindet in der Nase Apfel, Quitte und an Moos erinnernde Aromen, während im Mund eine aromatische Säure mit steinig-mineralischen Noten vorherrscht. Ein sehr langer Abgang macht die Sache rund.

Der goldgelbe Riesling Taschberg vom Kastanienbusch setzte dann aber noch einen drauf. Im Glas kommen Birne, Honig, dezent aber auch Lemone und Rauch zusammen. Im Mund breitet sich die volle und frische Frucht aus ohne süß zu sein. Der Abgang bietet eine lange Würzigkeit und Mineralität.

Der Weiße Burgunder vom Mandelberg war unser Favorit. Blumige Aromen, Brioche und süßer Apfel finden sich im Bouquet während im Mund die typischen Weißburgundervorzüge exzellent herauskommen, schmelzige Mineralität, weiches Mundgefühl, welches von einem angenehmen Spritzer Säure als Starter eingeleitet wird.

Neben diesen vier Weißweinen hatte uns Peter Seiner auch zwei seiner Rotweine mitgeschickt. Ebenfalls vom Kastanienbusch einen Spätburgunder aus dem Jahrgang 2008, der mit vollen Brombeeren- und Holunderaromen, aber auch mit etwas Tabak die Nasenhöhlen ganz für sich einnimmt. Im Mund kommen zur Frucht noch feine medizinischen Noten hinzu, wie ich sie sonst eher von einem Laphroaig kenne.

Peter Siener gehört wie Boris Kranz zum Winzer-Zusammenschluss »Südpfalz Connection«.

Die Musik von The Mighty Mighty Bosstones passt für mich hervorragend zu den Weinen von Peter Siener. Abwechslungsreich, mit Kraft und nach vorne gehend, aber auch filigran, dazu die »mineralische« Stimme des Sängers – perfekt!