NEU: Abfüllungen von »The Whisky Trail« // Fettercairn // Glentauchers // Giant’s Choice (Irland) AUSGETRUNKEN

whisky-trail-irland-fettercairn-glentauchers-whisky-offenbach

Wir haben wieder drei neue Abfüllungen von »The Whisky Trail« im Sortiment.

Glentauchers, 2007, 7 Jahre, 46 % (Speyside)
Die Begeisterung für jüngere lebendige Sherry-Fässer spiegelt der 7 jährige Glentauchers aus einem frischen Cream Sherry Butt wieder.
Nase duftet nach Blutorange und „Yogurette“, lädt sofort ein zum Probieren.
Geschmack Hier dominiert Erdbeere sowie Vollmilchschokolade. Ein süßer cremiger Malt, lebendig und sehr verlockend.

Fettercairn, 1995, 18 Jahre, 46 % (Highlands)
Er überzeugt mit großer Komplexität und wunderschönen Aromen, dabei ist er reif und gefährlich »highly drinkable«!
Nase Bircher Müsli, Kleehonig, Lindenblüten und knackige Birne, fein und einladend.
Geschmack Am Gaumen kommen zuerst Honigmelone, Ananas, Kaktusfeige, dann aber auch Fenchelsamen und Salbei. Ein Nachhall von Nelke und Kamille verbleibt und macht diesen komplexen Malt zum runden Geschmackserlebnis.

»The Giant’s Choice« 12 Jahre, 46 % (Irland)
Das Trio komplettiert ein irischer Single Malt von einer Brennerei, deren Namen wir leider nicht verwenden dürfen. In Anlehnung an diese gewaltige Frucht-Intensität hat man sich bei »The Whisky Trail« für den Namen »The Giant’s Choice« entschieden. Meine Vermutung ist, dass es sich um ein Fass aus der Cooley Distillery handelt. Aber letztlich entscheidet der Geschmack.
Nase Pfirsich, Mirabelle, Nektarine und Mandarine = süß saurer Fruchtsalat.
Geschmack Sternfrucht, Maracuja und Birne, hinzu kommen Bourbon-Vanille und Honig.

Neben der Top-Qualität steht bei dieser Range das Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund, weshalb »The Whisky Trail« auf Umverpackungen etc. verzichten.

P.S. Ebenfalls noch vorrätig von »The Whisky Trail« sind ein Bunnahabain Heavily Peated und ein Aberlour.

Besuch beim Weingut Jonas Kiefer in Rheinhessen

Im März und im April besuchten wir, u.a. um unsere Bestände aufzustocken, den rheinhessischen Winzer Jonas Kiefer. Der Empfang war herzlich und neben den vorbestellten Weinen, konnten wir einige neuen Abfüllungen und auch Fassproben verkosten.

Wir haben neben dem Scheu auch den hervorragenden »Merlot Rosé« in den Kofferraum gepackt. Im Glas ist er zunächst sehr hell, was einen zu dem Irrtum verleiten könnte, dass der Wein in der Aromatik dünn wäre. Aber in Nase und Mund zeigt er sein wahres Gesicht, ein Rosé mit ganz viel Frucht aber auch Struktur, trotzdem ein leichter Wein.

Sein »Grüner Silvaner« ist wiederum eine ganz andere Welt. In der Nase ganz viel frisches Heu und feine Frucht, einfach erfrischend und mit eigenständigem Aromen im Bouquet.

Die beiden Weine aus der Gold-Edition, tragen die goldene Kapsel zurecht. Den »Pinot Noir 2009« kannte ich bereits von einer Twitter-Wine-Verkostung und der »Chardonnay 2011« bietet schönen Schmelz und reife Frucht.

Sein neuer Secco mit dem Namen FRESCH ist der ideale Aperitif für Sommerfeste und für alle Liebhaber fruchtig-frischer Perlweine.
 

Durch die Beteiligung von Jonas an der Vinovation Worms konnten wir auch den neuen Jahrgang des »Wormser Riesling« probieren. In der Nase Pfirsich und Mandarine sowie etwas an nasse Steine erinnernde Aromen. Im Mund nach einer Zeit im Glas dann wieder der Pfirsich, zarter Schmelz und im Abgang etwas nussig-buttrig. Zum damaligen Zeitpunkt noch etwas verschlossen, aber noch etwas auf der Flasche ruhen lassen und dann hat man ganz viel davon.

Wer die Weine der Vinovation Worms probieren möchte, dem empfehlen wir die Präsentation der Weine am 22. April in Worms im Schloss Herrnsheim.