3 x The Whisky Chamber: Port Teufel, Dufftown Madeira Cask, Inchgower Amarone Cask

Das Herbstbottling von Thomas Ides »The Whisky Chamber« ist nun komplett. Wir haben die Flaschen schon mal geöffnet und ein paar Eindrücke für euch zusammengefasst.

”buair an diabhail” Port Cask Vol. IV
In der Nase zunächst was den Rauch angeht zurückhaltend. Süße Noten von Feige und Honig mischen sich unter den zunächst dezenten Torfrauch. Im Mund explodiert der Rauch dann förmlich. Kräftiger, süßer Rauch mit deutlicher Portweinnote, roten Früchten und etwas Schokolade und würzige Holznoten. Und der bleibt lange im Mund, aber alles andere als unangenehm. man freut sich darauf, dass man an jedem Schluck lange Spaß hat.

Wenn man nach einem lagen Winterspaziergang durchgefroren ist, wärmt dieser Whisky bis in den kleinen Zeh.

Dufftown 2008, 10 Jahre, Madeira Cask
Dieser Whisky aus dem Herzen der Speyside ist durch sein Madeira Cask überraschend. Im Glas nimmt man zunächst jeder Menge fruchtige Aromen wahr. So etwas wie Banane, aber auch Zitrusfrüchte, Orangen und Zimt und dazu auch etwas Toffeearomen. Beim ersten Schluck macht sich einerseits ein warmes Karamell und schwere Weinnoten im Mund breit. Sehr rund und voluminös. Perfekt für den Herbst.

Inchgower, 2009, 9 Jahre, Amarone Cask
Ähnlich wie der Dufftown hat der Inchgower eine Premiere bei The Whisky Chamber. Beide Destillerien wurden erstmals von Thomas abgefüllt.
Im Glas merkt man so fot das Amarone Cask, sehr rosiniger erster Eindruck. Im Geschmack dann etwas frischer mit Aromen von roter Johannisbeere, Weingummi und Milchschokolade

Auch hier git das Weinfass dem Whisky deutlicher Länge. So schnell vergisst man diesen Tropfe nicht.

Ganymed I Madeira Cask von Scotch Universe

Scotch Universe führt uns mit dem Ganymed I wieder in die unendlichen Weiten des Universums. Der Whisky stammt von der Insel Islay und reifte für 66 Monate in einem First Fill Madeira Cask und fällt unter die Kategorie Heavily Peated. Das alles verrät uns das Etikett. Dort fidnen wir auch Informationen über die Brennerei. Wie immer gibt das angegebene Gründungsdatum weitere Aufschlüsse über die Brennerei. Bei Ganymed I ist es 1881. Damit handelt es sich entweder um einen Bruichladdich oder einen Bunnahabhain – ich tippe auf das Zweite.

Im Glas hat er einen kräftigen Antritt, der Rauch ist da aber nicht unbedingt wie man es von einem Heavily Peated erwarten würde. Dazu Noten von roten Früchten, für die vermutlich das Madeira-Fass verantwortlich ist. Im Mund wieder viel Power, aber trotzdem weich, cremig, warmer Rauch, Gewürze, etwas Karamell, rote Früchte und mundfüllend ohne fett und träge zu wirken. Ein Whisky, von dem man sich trotz der 58,8 Vol.% rasch nachschenken möchte.

Für mich momentan einer meiner Lieblings-Bunnahabhains.

Übrigens: Ganymed ist der dritte und größte der vier Monde des Jupiters. Er wurde 1610 von Galileo Galilei entdeckt.

19. Mai: Magie der Fässer – Whisky-Tasting AUSGEBUCHT


Der besondere Geschmacks eines Whisky entsteht hauptsächlich bei der Fasslagerung. Meist lagert schottischer Whisky in Ex-Bourbon-Fässern, also Fässern, in denen US-amerikanischer Bourbon einmalig lagerte. Oft ist dies jedoch nur der Anfang der individuellen Lagerungs- und Reifungsgeschichte eines Whiskys und nach dem Ex-Bourbon-Fass kommt Brand in weitere – im Normalfall ebenfalls bereits gebrauchte – Fässer. Und je nachdem was vorher in dem Fass gelagert wurde – Sherry, Port, Rum, Cognac, Bier oder Wein –, prägt dies den Whisky. Diesen Reifungsprozess nennt man Finishing. Aber es können auch Whiskys aus verschiedenen Fasstypen geblended werden oder sie reifen sogar die gesamte Zeit z.B. in Wein oder Rum-Fässern. Jedes mal wird der Whisky von den unterschiedlichen Fässern geschmacklich stark geprägt.

Im Tasting stellen wir fünf Whiskys und jeweils einen Vertreter des entsprechenden »Fass-Vormieters« als Paar vor. Also zu einem Whisky mit Rum-Fass-Finish gibt es einen Rum, bei Wine-Cask-Finish einen passenden Wein. So wird im direkten Vergleich klar, wie die Aromen durch die verschiedenen Fassarten beeinflusst werden.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 55 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 19. Mai 2019, Sonntag 16 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Whisky – neu eingetroffen im Januar


Neu eingetroffen im Januar sind eine Reihe neuer Abfüllungen von The Whisky Chamber:

Buair an Diabhail Vol. XVI  Islay Peated Single Malt

Allt-A-Bhainne 2009, 9y, 60,4%vol. Amarone Cask
Craigellachie 2008, 10y 58,9% Madeira refill  Cask
Speyside Aingeal 2008, 10y, 59,1%vol. Amarone Cask

Aber auch andere neue und leckere Tropfen sind zu unserem Sortiment dazu gekommen:

Penderyn Red Flag
Tullibardine The Murray Marsala
Ardmore 20 Jahre
Deanston 18 Jahre
Rozelieures Single Cask Tokajer Cask Finish
Rozelieures Single Cask Chassagne-Montrachet-Wine Cask Finish
The Story of the Spaniard, Compass Box

Wieder rein gekommen sind diese Whiskey/Whiskys:

Greenspot Irish Pure Pot Still Whiskey Red Wine Cask Finish
St. Kilian Batch 5, Amarone Cask
Smoke Stack Peated Blended Malt
Auchentoshan 14 YO, Coopers Choice
theagmail leis an diabhail, Sherry Cask Peated Islay Cask , The Whisky Chamber
Glendronach 21 YO
Caol Ila 13 YO, Gordon MacPhail, Discovery

         

         

          

21. September: Whisky meets Wine (Whisky-Tasting)

Ein Tasting mit Whiskys, welche in verschiedenen Weinfässern ausgebaut wurden. Der Großteil der Aromatik von Whisky entsteht bei seiner Lagerung in Holzfässern. Für die Lagerung von schottischen Whiskys werden gebrauchte Fässer verwendet und je nach dem was zuvor in dem Fass gelagert wurde, prägt dies den späteren Whisky. Seit einigen Jahren ist neben dem Einsatz von Sherry- und Portweinfässern auch das Experimentieren mit verschiedenen Weinfässern für die Whiskylagerung beliebt. Die Bandbreite reicht von Rot- und Weißwein, über Amarone bis hin zu Dessertweinen. Wir bringen somit unsere beiden Leidenschaften – Whisky und Wein – unter einen Hut. Lasst euch überraschen!

Da es sich weitesgehend um Einzelfassabfüllungen handelt, werden die Whiskys der Verkostung erst kurz vorher bekannt gegeben.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de oder direkt im Laden

Preis 50 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstraße 63a,
Datum/Beginn 21. September, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)