Scotch – A Golden Dream: ein filmisches Whiskyvergnügen

Ein Whiskyfilm? Soll so was interessant sein? Bestimmt nur so eine Werbefilm, wie man sie aus Destilelrien kennt! Keineswegs.
Was Andrew Peat – der Mann heißt wirklich so – aus Taiwan hier gedreht hat ist nicht nur das Portrait eines ganz großen Whiskyexperten – Jim Mc Ewan –, sondern auch eine Liebeserklärung an den schottsichen Whisky und die Menschen die ihn produzieren. Der rote faden des Films ist somit einseits das fast 50jährige Wirken von Jim Mc Ewan – Bowmore und Bruichladdich – aber auch die Herstellungsschritte des whiskys und die Beteiligten Menschen

Neben ihm kommen aber noch viele andere bekannte und unbekanntere Menschen zu Wort, wie etwa Dr. Bill Lumsden (Glenmorangie), Georgie Crawford (Lagavulin), Richard Paterson (The Dalmore) oder der Whisky-Experte Charles MacLean. Das spanntenste dabei finde ich gerade ihre Geschichten, vom ersten Whisky, den sie tanken bis hin dazu wie sie am Ende selbst teil dieses Traums wurden, Whisky zu produzieren. Sehr unterhaltsam und dazu tolle Bilder aus Schottland. Dazu den passenden Dram einschenken und es ist ein toller Abend.

Die DVD könnt ihr zur Zeitbei uns für 19,90 Euro bekommen.
In der Box sind noch ein paar Gimmicks wie eine Islay-Whiskykarte, eine Mini-Ausgabe des Highland hero, ein Bruichladdich-KOfferanhänger enthalten, aber das nur neben bei.

Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch (optional)
Bildformat: 16:9
Genre: Dokumentation
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Disc-Type: 1 x DVD 9
Ländercode: 2 PAL
Laufzeit: ca. 85 Minuten

Islay’s Southcoast 11 Jahre – The Whisky Trail

Unter dem Label »The Whisky Trail« füllt Alba Import in unregelmäßigen Abständen Single-Cask-Abfülllungen ab. Islay’s Southcoast kommt – wieder Name schon sagt – von der Südküste, also ist es entweder ein Laphroaig, Lagavulin oder Ardbeg. Entscheidet selbst. Ich finde einfach, dass es ein toller Vertreter der torf-rauchiger Whiskys ist.

Aus dem Glas kommen einem erst einmal Aromen von Rauch, Tabak, aber auch von gebrannten Mandeln, Malz, Schinken und Salzkaramell entgegen. Er duftet süß, rauchig und salzig zugleich.
Im Mund dann süßlicher Rauch, Leder, Jod und Salz sowie Nüsse.
Schließt man die Augen, kann man sich vorstellen, wie man an der Küste von Islay steht.

1. November: My Islay Favorits (Whisky-Tasting)

Keine andere schottische Insel ist so vom Whisky geprägt wie Islay. Die südlichste Insel der inneren Hebriden gilt mit seinen mittlerweile neun aktiven Brennereien als DIE Whiskyinsel in Schottland. Namen wie Ardbeg, Laphroaig, Lagavulin, Kilchoman, Caol Ila oder Bowmore sind Wohlklang in den Ohren von Fans rauchig-torfiger Whiskys. Die Destillerien Bruichladdich und Bunnahabhain hingegegen stehen auch für nicht-rauchige Whiskys.

Als neunte Brennerei startete Ardnahoe dieses Jahr die Produktion. Und die Lost Distillery Port Ellen soll 2020 wiedereröffnet werden. Zudem gibt es Gerüchte über eine elfte Brennerei. Es tut sich viel auf der Insel.

Ich hab die Insel schon mehrfach besucht und möchte euch meine ganz persönliche Islay Favorits vorstellen. Natürlich habe ich auch den einen oder anderen Handfilled bzw. Distillery-Only mitgebracht, die wir teilweise im Tasting verkosten. Dazu berichte ich auch, was man sonst noch auf der Insel erleben kann.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskeys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Was du schon immer über unsere Whiskytastings wissen wolltest.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 55 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 1. November 2019, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Der Three Distilleries Path von Islay – Whiskywanderung

An Islays Südküste liegen drei Whisky-Destillerien, die wohl jeder kennt: Laphroaig, Lagavulin und Ardbeg. Der Three Distilleries Path ist ein Fußweg, der die drei verbindet. Er beginnt direkt hinter der östlichen Ortsgrenze von Port Ellen und ist bis Arbeg 3 Meilen weit.

Natürlich “muss” ein Whisky-Fan einmal diesen Weg gelaufen sein. Regen hin oder her. Aber so hatten wir einen Grund mehr, bei jeder Destillerie einzukehren, einen Dram zu nehmen und uns dabei zu trocknen.

Auf dem Weg wird man an vielen Stellen von Schafe beobachtet und man kann immer mal einen Abstecher zum Meer hin machen. Nach etwa 2,5 Kilometern zeigen sich deutlich die ersten Anzeichen, dass hier irgendwo Whisky gemacht wird: Die modernen Lagerhäuser von Laphroaig.

Und wer etwas mehr über die Destillerie weiß, erkennt auch quasi gegenüber das Kilbride Reservoir, in dem jeder “Friend of Laphroaig” ein Plot “besitzen” kann.

Nun ist es nicht mehr weit bis zum ersten Dram.

Neben dem Shop gibt es einen kleine Ausstellungsraum zur Geschichte der Brennerei. Hier kann man sich auch mit den Gummistiefel versorgen, um seinen squarefoot großen Plot zu markieren. Da ich Laphroaig auch schon besichtigt hatte, ging es dieses mal nur in die Bar, um den ein oder anderen Dram zu verkosten und sich aufzuwärmen. Nichtalkoholische Getränke sowie Kaffee und Tee gibt es hier auch.

Der nächste Stopp war Lagavulin. Es regnet auf dem Teilstück noch etwas mehr. So war es gut, dass Lagavulin seit meinem ersten Besuch 2011 nun auch eine kleine Bar auf dem Gelände hat. Auch hier konnten wir uns innerlich wie äußerlich aufwärmen.

Getrocknet und durch die Drams beschwingt ging es weiter zur dritten Station, der Ardbeg Destillerie. Kurz vor Ardbeg sieht man nicht nur, dass es nicht mehr weit ist, sondern bekommt auch gezeigt, wie weit es zu namensgebenden Orten der verschiedenen Whiskys der Brennerei ist.

Bei Ardbeg gibt es nicht nur eine Bar, um Drams zu verkosten, sondern auch das Old Kiln Café, um etwas zu essen. Allerdings werden Bestellungen nur bis 15:45 Uhr angenommen. Wir waren um 15:46 Uhr da und hatten Glück, dass die Küche noch nicht geschlossen war.
(Generell haben die Bars und Cafés bzw die Brennereien selbst in der Regel nur bis 17 Uhr geöffnet.)

Aber so konnte ich mich noch mit einer über aus leckeren Fish Pie stärken und …

… noch einen Dram genießen, bevor es auf den Nonstop-Rückweg ging.

Doch was macht man, wenn man mehr und mehr vom Regen durchweicht?! Man wärmt sich mit Whisky aus seinem Flachmann.

Eine schöne Wanderung, auch wenn das Wetter etwas trockener und sonniger hätte sein können. Aber wie sagen die Schotten:
Todays Rain, it’s tomorrows Whisky. Slaintè!

20. September: Whisky von den Highlands nach Jura & Islay – Unser liquider Reisebericht (Whisky-Tasting) AUSGEBUCHT

Im Juli sind wir wieder in Schottland unterwegs und besuchen eine Vielzahl von Brennereien. Auch dieses mal werden wir euch an unserer Reise teilhaben lassen und zwar in Form von Whiskys aus den entsprechenden Brennereien. Sicherlich werden wir auch einige Handfilled- oder Distillery-only-Abfüllungen mit bringen und im Tasting gemeinsam verkosten.

In den Lowlands besuchen wir die neue Brennerei Kingsbarns sowie Auchentoshan und in den Highlands machen wir halt bei Edradour, Deanston und Aberfeldy. Den Abschluss macht die Reise zu den Inseln Islay und Jura.

Das Tasting ist wird wie jedes Jahr ein Highlight.
• Ballechin aus dem Ruster Ausbruch Fass (Süßwein aus Österreich), Distillery Only
• Aberfeldy 18 Jahre, Single Cask, Handfilled
• Port Charlotte CC 2007, Cognac Cask
• Jura Tastival 2017 Port Cask
• Scarabus Islay Whisky, Hunter Laing/Ardnahoe
• Kingsbarns – Dream to Dram

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskeys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 55 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 20. September 2019, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)