Plausch & Rausch – Whiskytreff in Offenbach

Seit Dezember 2017 veranstalten wir alle paar Wochen unseren Whiskytreff unter dem Namen Plausch & Rausch. Das Prozedere ist so, dass jede/r  eine Flasche Whisky mitbringt und wir am Abend gemeinsam alle Whiskys verkosten und darüber fachsimpeln und uns austauschen. Meist sind wir so 10 Personen. Viel größer soll die Runde erst mal auch nicht werden. Denn es soll ja alles auch in Ruhe verkostet werden.

Beim Plausch & Rausch im August waren es am Ende 12 Whiskys, darunter wirkliche Exoten wie den »Black Ram« aus Bulgarien, einen vietnamesischen Spirit namens »Wall Street«, den baskischen »Agot« Whisky oder den »Paul John« aus Indien.

Aber manchmal sind auch ganz einfach nur schottische und irische Whiskys. Aber auch schon Whiskys aus Deutschland, aus der Schweiz, Bourbon oder japanische Whiskys waren schon dabei.

Wenn ihr auch mal vorbeikommen wollt, oder einfach nur so neugierig seid, dann  könnt ihr unserer FB-Gruppe Stay Rude, Drink Rebel beitreten oder uns eine Mail Schreiben.

          

          

     

 

Des Teufels Nummer 17 von The Whisky Chamber

Der neue Teufel* aus den Warehouses von Thomas Ides The Whisky Chamber ist da. Schon der Siebzehnte seiner Art. Man weiß immer nur so viel, dass es sich um einen Islay Whisky handelt. Man munkelt und man mutmaßt, dass es sich um einen von der Südküste handelt. Aber ratet einfach selbst. Ich tippe auf eine Destillerie mit L im Namen.

Im Glas ist er zunächst verhalten rauchig und erinnert an Kräuter im Lagerfeuer. Aber geruchlich eher ein eleganter Vertreter dieser Brennerei. Der Geschmack dann überraschend trocken im ersten Schluck. Etwas Toffee aber wirkt trotzdem sehr frisch mit eher verhaltenem rauch. Alle Aromen wir aus einem Guss, nichts was extrem heraus sticht, aber einfach ein schöner torfrauchiger Islay Whisky. Normalerweise sind Thomas’ Whiskys eher »wasserscheu«, aber dieser Teufel wir mit Wasser etwas süßer und süffiger. Auch kommt der Rauch noch mal mehr hervor.

Immer wieder die gleiche Brennerei, ähnliches Alter, immer ex-Bourbon-Cask und trotzdem jeder Teufel ist ein Unikat.

* Die Kurzform »Teufel« hat sich eingebürgert, das der gälische Name »Buair an diabhail of Islay« ist schon ein kleiner Zungenbrecher. Und übersetzt heißt es  so viel wie die Verführung des Teufel von Islay.

Scotch – A Golden Dream: ein filmisches Whiskyvergnügen

Ein Whiskyfilm? Soll so was interessant sein? Bestimmt nur so eine Werbefilm, wie man sie aus Destilelrien kennt! Keineswegs.
Was Andrew Peat – der Mann heißt wirklich so – aus Taiwan hier gedreht hat ist nicht nur das Portrait eines ganz großen Whiskyexperten – Jim Mc Ewan –, sondern auch eine Liebeserklärung an den schottsichen Whisky und die Menschen die ihn produzieren. Der rote faden des Films ist somit einseits das fast 50jährige Wirken von Jim Mc Ewan – Bowmore und Bruichladdich – aber auch die Herstellungsschritte des whiskys und die Beteiligten Menschen

Neben ihm kommen aber noch viele andere bekannte und unbekanntere Menschen zu Wort, wie etwa Dr. Bill Lumsden (Glenmorangie), Georgie Crawford (Lagavulin), Richard Paterson (The Dalmore) oder der Whisky-Experte Charles MacLean. Das spanntenste dabei finde ich gerade ihre Geschichten, vom ersten Whisky, den sie tanken bis hin dazu wie sie am Ende selbst teil dieses Traums wurden, Whisky zu produzieren. Sehr unterhaltsam und dazu tolle Bilder aus Schottland. Dazu den passenden Dram einschenken und es ist ein toller Abend.

Die DVD könnt ihr zur Zeitbei uns für 19,90 Euro bekommen.
In der Box sind noch ein paar Gimmicks wie eine Islay-Whiskykarte, eine Mini-Ausgabe des Highland hero, ein Bruichladdich-KOfferanhänger enthalten, aber das nur neben bei.

Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch (optional)
Bildformat: 16:9
Genre: Dokumentation
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Disc-Type: 1 x DVD 9
Ländercode: 2 PAL
Laufzeit: ca. 85 Minuten

Islay’s Southcoast 11 Jahre – The Whisky Trail

Unter dem Label »The Whisky Trail« füllt Alba Import in unregelmäßigen Abständen Single-Cask-Abfülllungen ab. Islay’s Southcoast kommt – wieder Name schon sagt – von der Südküste, also ist es entweder ein Laphroaig, Lagavulin oder Ardbeg. Entscheidet selbst. Ich finde einfach, dass es ein toller Vertreter der torf-rauchiger Whiskys ist.

Aus dem Glas kommen einem erst einmal Aromen von Rauch, Tabak, aber auch von gebrannten Mandeln, Malz, Schinken und Salzkaramell entgegen. Er duftet süß, rauchig und salzig zugleich.
Im Mund dann süßlicher Rauch, Leder, Jod und Salz sowie Nüsse.
Schließt man die Augen, kann man sich vorstellen, wie man an der Küste von Islay steht.

1. November: My Islay Favorites (Whisky-Tasting) AUSGEBUCHT

Keine andere schottische Insel ist so vom Whisky geprägt wie Islay. Die südlichste Insel der inneren Hebriden gilt mit seinen mittlerweile neun aktiven Brennereien als DIE Whiskyinsel in Schottland. Namen wie Ardbeg, Laphroaig, Lagavulin, Kilchoman, Caol Ila oder Bowmore sind Wohlklang in den Ohren von Fans rauchig-torfiger Whiskys. Die Destillerien Bruichladdich und Bunnahabhain hingegegen stehen auch für nicht-rauchige Whiskys.

Als neunte Brennerei startete Ardnahoe dieses Jahr die Produktion. Und die Lost Distillery Port Ellen soll 2020 wiedereröffnet werden. Zudem gibt es Gerüchte über eine elfte Brennerei. Es tut sich viel auf der Insel.

Ich hab die Insel schon mehrfach besucht und möchte euch meine ganz persönliche Islay Favorits vorstellen. Natürlich habe ich auch den einen oder anderen Handfilled bzw. Distillery-Only mitgebracht, die wir teilweise im Tasting verkosten. Dazu berichte ich auch, was man sonst noch auf der Insel erleben kann.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskeys reichen wir Weißbrot sowie Wasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Was du schon immer über unsere Whiskytastings wissen wolltest.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 55 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 1. November 2019, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)