Scarabus Specially Selected von Hunter Laing – Secret Islay Malt

Als ich meine Tour bei Ardnahoe dieses Jahr beendet hatte, bekam ich ihn das erste mal zum Probieren. Denn Ardnahoe hat noch keinen eigenen Single Malt, so dass man statt dessen am Ende der Tour aus einer Reihe von Abfüllugen des unabhängigen Abfüllers Hunter Laing auswählen kann. Denn Hunter Laing ist auch Inhaber der mittlerweile zehnten aktiven Brennerei auf Islay.

Die Verpackung (Flasche und Geschenk-Tub) ist natürlich schon mal ein Hingucker. Der Scarabus wurde erstmals 2019 zum Feis Ile, dem Islay Whisky and Music Festival abgefüllt und der Whiskyfangemeinde vorgestellt. Nun gibt es ihn auch bei uns im Laden.

Welche Brenenrei dahinter steckt kann man nur vermuten. Ob der gleichnamige Name des kleinen Ortes zwischen Port Askaig und Ballygrant gelegen einen Hinweis auf die Herkunft gibt bleibt offen. Demnach könnte es ein Bunnahabhain oder Caol Ila sein. Doch wer weiß das schon genau. Andere tippen auch einen Bowmore oder einen Bruichladdich. Aber das entscheidende ist, schmeckt oder schmeckt nicht. Mir hat er sehr gut gefallen.

Doch wie schmeckt er nun. Im Glas kommt einem als erstes der typische Islay-Torfrauch entgegen, aber auch Äpfeln und maritime Noten, die an Seetang und Meersalz erinnern. Im Mund dann wärmend mit Ledernoten, säuerliches Fruchtkompott aber auch cremige Karamell- und Vanillesüße.
Der Abgang ist lange, rauchige, Röstaromen wie Kaffee und Bitterschokolade und wieder Vanille.
Dazu ein sehr gute Preis-Genuss-Verhältnis.

Wolfburn No. 375 – der neue Wolf ist da!

Der neue Wolf ist da. Und zwar die dritte Small-Batch-Abfüllung aus Schottlands nördlichster „Festland“-Brennerei.

Der Wolfburn „Batch 375“ reifte wie schon seine Vorgänger in ungewöhnlich kleinen 100 Liter Bourbon Fässern, aber er erhielt zusätzlich eine Beigabe aus Sherry Hogsheads. Er beeindruckt mit eleganten, fast cognacartigen Aromen, Trockenfrucht, salzigem Karamell und edlen Gewürzen.

In der Nase verbindet er Karamell und Sherry-Süße mit einander. Im Mund kommen etwas Rosinen, Kaffee, Sahne und wieder Salzkaramell dazu mit einem langen Abgang.

Auf der Whisky Fair in Limburg hatten wir mit unserem Team die Möglichkeit direkt mit Marc Westmorland, Ambassador von Wolfburn über die neue Abfüllungen zu fachsimpeln.

Kaffee trifft auf Wacholder – Prütt Kaffee Gin

pruett-kaffee-gin-offenbach-frankfurt

Wir sind ja immer auf der Such nach ausgefallen Gins und vor kurzem wurden wir wieder fündig. Der Prütt Gin kommt aus Münster und verbindet unsere Liebe für Gin mit der für Kaffee. Wie passt das? Wir finden super. Pur oder mit Tonic, die Kaffeenote bleibt. Definitiv einer der innovatisten Gin der letzten Zeit.

Beste Bohnen aus Yirgacheffe in Äthiopien werden eigens für Prütt Gin von der kleinen Kaffeerösterei Herr Hase frisch geröstet. Anschließend zusammen mit 12 hochwertigen Botanicals wie Wacholder, Zitrone, Rosmarin und Minze in der Feinbrennerei Sasse erst mazeriert und danach in einer traditionellen 20 Liter Copper Pot Still Brennanlage destilliert.

Zum Schluss wird das Destillat mit klarem, weichen Wasser aus der Region gemischt und so die Trinkstärke auf 45% Volumenprozent reduziert. 

2. Dezember: Bernard lädt ein – vorweihnachtlicher Einkaufsbummel durch das Nordend

bernard-lädt-ein-einkaufen-offenbach

Zwischen Goetheplatz und Kaiserstraße, dem neuen Hafenquartier und der Berliner Straße entwickelt sich eine spannende Mischung von besonderen Läden, Ateliers sowie Gastronomie. Die Inhaber kennen sich und möchten durch gemeinsame Aktionen mehr Menschen in ihr Offenbacher Nordend locken. 
Als vor sechs Jahren »Die Strandperle« im Nordend öffnete war das Stadtviertel für die meisten noch das »hässliche Entlein«. Mittlerweile wird es mit seinen Geschäften, Initiativen, Restaurants, dem vor zwei Jahren erfolgreich gestarteten Wochenmarkt auf dem Goetheplatz und vielen Kreativen in den Hinterhöfen ganz anders wahrgenommen. 
Vor nun mittlerweile vier Jahren starteten zunächst Atelier für Fotokunst, Strandperle und Die Genuss-verstärker mit »Bernard lädt ein«. Die Etagerie und Maschenwahn gehören mittlerweile zum festen Stamm der beteiligten Läden. Mit jeder Neuauflage kommen weitere Läden und Orte hinzu.
Heute reicht die Bandbreite von Schmuck, Wolle, Wein, Whisky und anderen Spirituosen bis hin zu Mode, Fotografie, Interieur, Design, Friseurstudio sowie Fahrrädern.

Ihr könnt entweder bei der Schule für Mode. Grafik. Design oder bei Pedalinski den Bummel beginnen. Neben den bisherigen Beteiligten ist mit L’ Arte Haarstudio ein Laden erstmals dabei, der schon seit 20 Jahren im Viertel ansässig ist – ein Urgestein im Nordend. 
Ganz neu ist die in der Domstraße vor kurzem eröffnete Offenbar. Wieder mit dabei ist Andrea da Silva mit ihrem Showroom von Material ID.
Durch die nahegelegene S-Bahn-Station Ledermuseum ist das Nordend auch gut von Hanau, Rodgau, Mühlheim oder Frankfurt erreichbar.
Wie in den vergangenen Jahren können Besucher von „Bernard lädt ein“ Stempel auf Eurem Rundgang sammeln und diese später an einem der Orte, zum Beispiel als Rabatt, einem Glas Sekt oder einem Heißgetränk, an diesem Tag einlösen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch
Schule für Mode. Grafik. Design // Die Genussverstärker // L’ arte Haarstudio // material-ID // strandperle // Pedalinski  // Etagerie // Maschenwahn // Offenbar

17. September: Rum & Sweets (Rum-Tasting)

rum-and-sweets-rum-tasting-offenbach-frankfurt

In unserem Tasting zeigen wir euch nicht nur die spannende Welt der Rums aus verschiedenen Regionen der Welt. Wir kombinieren die Aromenwelt verschiedener Rums mit süßen Verlockungen wie Schokolade, Fudge und kandierten Früchten. Kommt mit uns auf eine kulinarische Entdeckungsreise. 

Und wie bei anderen Spirituosen aus unserem Sortiment gilt hier auch, Rum abseits des Mainstreams. Leichte, sommerliche Rums, fruchtige aber auch herb-würzige Destillate mit Röstaromen von Kaffee- und Kakao werden wir vorstellen. Schwerpunkt sind Einzelfass und Small-Batch-Abfüllugen von Compagnie des Indes und Plantation.

Zwischen den Rums reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 50 Euro inklusive Rum und Sweets (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 17. September 2017, Sonntag 16:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)


Foto: Andrey Cherkasov