Unsere Tasting-Termine Juli bis Oktober 2016 – Whisky, Gin, Wein, Rum, Craft Beer, Cognac

tastings-whisky-gin-wein-rum-craft-beer-offenbach-frankfurt

Einen Überblick über die nächsten Tastings bietet unser Flyer, den ihr bevor er in Druck geht schon als PDF herunterladen könnt.
Am besten immer frühzeitig buchen, da verschiedene Tastings schon rasch ausgebucht sein werden.

Anmeldung per E-Mail an info@die-genussverstaerker.de

DOWNLOAD

 

5 gute Gründe deinen Wein beim Weinhändler und nicht online zu kaufen

die-genussverstaerker-laden-offenbach

Heutzutage bekommen wir alles was wir brauchen online, oder sagen wir so, wir können es online bestellen. Von Lebensmitteln, die der Service einer großen Supermarkt-Kette liefert, bis zum Klopapier und natürlich auch Wein. Eine kaum mehr überschaubare Anzahl von Onlineplattformenn bieten Weine an. 

Wir haben mal 5 gute Gründe deinen Wein beim Weinhändler zu kaufen für dich zusammengestellt.

1. Beim Weinhändler bekommst du deinen Wein schneller
Die Onlineangebote werben damit, dass alles ganz schnell geht, aber ist das auch so? Bestellung abschicken, zwei Tage – und mehr – Lieferzeit, dann gibt der Paketfahrer, da man nicht zu Hause ist, das Paket bei der nächsten Postfiliale ab, man muss da hin fahren, Parkplatz suchen, in der Schlange stehen, Paket abholen …

Beim Weinhändler gehst du in den Laden und nimmst den Wein direkt mit. Du kannst ihn faktisch eine Minute später schon trinken, wenn es sein muss im Park, am See oder auf dem eigenen Balkon. Geht es noch schneller? Nein.

2. Der Weinhändler bietet dir eine individuelle Beratung
Im Weinhandel eures Vertrauens erlebst du eine ganz individuelle Beratung. Du kannst berichten zu welchem Essen der Wein gereicht werden soll, an wenn er verschenkt wird, in welchem Rahmen du ihn trinken möchtest oder was du sonst gerne trinkst und der Weinhändler schlägt dir dazu verschiedene Weine vor. Ganz auf deine Bedürfnisse zugeschntten. Du kannst sogar nur eine einzige Flasche mitnehmen.

3. Beim Weinhändler kaufst du nicht die Katze im Sack
Wer will schon die sprichwörtliche Katze, in unserem Falle den Wein, im Sack kaufen. Im Weinladen kannst du fast immer eine Auswahl an Weinen probieren. Denn die besten Verkostungsnotizen geben lediglich einen Eindruck über die vorhandenen Aromen ab, sagen aber noch nichts darüber aus, ob dir der Wein schmeckt. Das kannst du nur durch »Versuch macht klug« herausfinden. Zudem macht das richtig Spaß beim Einkaufsbummel, den ein oder anderen Wein zu probieren. Und schafft Vorfreude, was du dann Abends oder am Wochenende im Glas haben wird. 

4. Der Besuch beim Weinhändler ermöglicht dir eine Horizonterweiterung
Kennst du das auch, du sucht einen bestimmten Wein, gehst in einen Weinhandel und kommst möglicherweise noch mit einer zweiten Flasche Wein heraus. Einen Wein, an den du vorher gar nicht gedacht hattest, dich aber beim Probieren überzeugte oder vom Etikett ansprach. Oder du entdeckst, dass der Weinhändler noch Gewürze, Schokolade, Spirituosen oder Pasta im Angebot hat.
Nicht selten lernst du so neue Genusserlebnisse kennen, die deinen Horizont erweitern.

5. Beim Weinhändler triffst du interessante Menschen 
Und zu guter letzt, das was dir kein Online-Angebot bieten kann. Du triffst interessante Menschen. Und das bezieht sich nicht nur auf den Plausch mit dem Weinhändler. Du triffst auch andere Kunden, kommst mit ihnen über Wein und viele andere Dinge ins Gespräch. Das kann eine Weinempfehlung sein, aber auch ein Hinweis zu einem Restaurant, das noch ein Geheimtipp ist. In unserem Laden fand so im Gespräch ein frisch ins Viertel zugezogener unkompliziert und direkt einen Garagenstellplatz. 

Wir freuen auf euren Besuch in unserem Laden, probiert es mal aus.

22. Mai: Rosé ist cool – Weinverkostung überraschend anders

rose-ist-cool-2016-offenbach-wein-frankfurt

Rosé-Weine sind immer noch verkannt. Sie sind nicht nur etwas für knallharte Kerle, wie man munkelt, sondern für alle ein frischer Sommergenuss. Ein Feuerwerk an Farben und Gerüchen – Die Aromen reichen von intensiven Erdbeer- und Himbeernoten zu dunkler Schokolade und Gewürzen. Die Farben von hellem Rosa bis fast dunklem Rot. Rosé ist zudem ein idealer Essensbegleiter, als Wein zu mediterranen Gerichten, aber auch zu Salaten, Fisch oder Geflügel. Und keinesfalls nur ein leichter Wein für den Sommer, Rosé kann viel mehr.

Wir möchten Sie mitnehmen auf eine Reise in die Genusswelt des Rosé und präsentieren Ihnen Weine junger Winzertalente aus Deutschland und darüber hinaus. Mit dabei sind Rosés vom Weingut Aßmuth, Weingut Pflüger, Weingut Metzger, Pompaeolo aus Spanien und Marco Zanetti aus Italien.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Weinen reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon: info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 32 Euro inklusive Weinen und Snacks (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstr. 63a, Offenbach
Datum/Beginn 22. Mai 2016, 16 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Hey, Ho, let’s go! – Weine vom Winepunk

Wein und Punk passen hervorragend zusammen. Und so freu ich mich als Weinmensch und Freund des gepflegten Punkrock über jeden, der dies ähnlich sieht. So bin ich dann auch bereits vor zwei Jahren im Internet über den Winepunk, Marco Zanetti, gestolpert. Vielleicht denkt jemand bei Weinpunk zunächst an einen Marketing-Gack. Nachdem ich jetzt vor einigen Wochen Marco das erste Mal persönlich getroffen habe, kann ich nur sagen: Er ist, so wie er ist, absolut authentisch und verbindet Punkrock-Style mit einem großen Wissens- und Erfahrungsschatz in Punkto Wein. Als gelernter Sommelier und als solcher in einigen Sterne-Küchen tätig gewesen, weiß er wovon er redet und gleichzeitg moderierte er völlig unprätentiös durch die Weinverkostung. Trotz klarer Präsenz alles andere als ein Selbstdarsteller. Weinabende wie sie einfach nur Spaß machen, nur die passende Punk-Musik »fehlte«, da die meisten nur wegen des Weines kamen, ließ sich das schlecht realisieren.

Aber er macht auch selbst Wein. Seinen 2007er Winepunk Nero hatte ich schon vor längerem mal vorgestellt. Mittlerweile gibt es bereits zwei neue Weine, an denen er beteiligt ist.

Chateau Punk 2009 – Pogo for your tongue!
Marco hat den Wein gemeinsam mit Marco Bernabei und Mirco Gottardi produziert. Ein Cuvée, auf Marzemino basierend. Eine Auswahl der ältesten Rebstöcke auf den mineralischsten Böden des Weingutes ausgebaut nach dem Vorbild der authentischen traditionellen Weine des Veneto.

In Nase und Mund hat man ganz viel Kirscharomen und schwarze Johannisbeeren, aber auch würzige Komponenten wie Pfeffer, mediterrane Kräuter, Holundersaft und geräucherter Schinkenspeck. Ein voller Wein, der aber mit frischer Säure ausgestattet einen tollen Trinkspaß macht. Passt zu italienischer Küche genauso gut wie auf jedes Punkkonzert. Man bekommt nicht genug davon.

Zio Porco Porcheria Veneto Rosso IGT 2010
War der Chateau Punk noch ein Cuvee so ist nun diese »Schweinerei« ein 100% Marzemino. Der Wein ist eine Wucht und eine Hommage an die eher unbekanntere Rebsorte Italiens. Ein kraftvoller Wein, die aber ebenso ganz viel Trinkspaß bietet. In der Nase wieder viele Kirsch-, aber auch Pflaumenaromen und erneut dezente rauchige und kräutrige Noten, die ihn so authentisch und charaktervoll machen. So schmeckt ein Schwein auch einem Vegetarier. Apropos, die Weine sind ungeschönt und damit auch vegan.

Dazu kann ich nur mit den Ramones sagen: Hey, Ho, let’s go!

Winepunk! Fat Wine, Fat Music!

Mit der Bestellung der Weine von Lukas Krauß, habe ich auch eine Flasche des Winepunk!-Wein bestellt. Gestern Abend dann standesgemäß die Flasche mit musikalischen Punkrock-Untermalung geöffnet.

Intro
Aber zunächst zum Wein und der Idee dahinter. Da die Macher das am besten ausdrücken können, zitiere ich zunächst einmal das Intro:
»Charakterwein.Ungeschönt und unfiltriert, natürlich und sortentypisch spiegelt der WINEPUNK! Nero ganz klar sein Terroir wieder, auf welchem er gewachsen ist. Marzemino nero, Groppello, Carmenere und etwas Merlot vom Lavagestein, getrennt vinifiziert und in gebrauchten Holzfässern zu 225 Litern ausgebaut für 24 Monate.
 
Die Weinmacher: Marco Bernabei, Mirco Gottardi und Quereinsteiger Marco G. Zanetti haben diese Cuvée, auf Marzemino basierend, als Joint Venture ins Leben gerufen. Eine Selektion der ältesten Rebstöcke auf den mineralischsten Böden des Weingutes ausgebaut nach dem Vorbild der authentischen traditionellen Weine des Veneto. Das moderne Konzept soll aufzeigen, daß ein großer Wein nicht nur für die Hohe Gesellschaft ist !«

Fat Wine, Fat Music!
Zunächst gab es den Sampler von Fat Wreck Chords »Fat Music Volume V – Live Fat, Die Young«. In der Nase kamen dann Johannisbeeren, schwarze Kirschen, Orangeat, Pfeffer, etwas Karamell und ganz leicht metallischer Geruch (Heavey Metal statt Punk?) In den Ohren gab es dazu »Sick of it all – I believe« vom obigen Sampler. Ist der Wein etwas länger im Glas kamen für meinen Geschmack noch Walderdebeeren hinzu.

Doch so ein Wein will auch getrunken werden. Dazu dann aber auch italienischen Punkrock/Hardcore, landestypisches von Negazione, »Lo Spirito continua«. Und dann …, schöne frische Säure (frisch im Glas), feine Holzaromen, Apfelschalen und etwas Geräuchertes. Länger im Glas geht die Säure etwas zurück und wird er noch runder, aber nie langweilig. Pogo for your tongue!
 


 

Outro
Wein und Punk passen gut zu einander, auch wenn der Winepunk! meinen persönlichen Geschmack nicht hundertprozentig getroffen hat.