31. August: Islay – The Peaty Beauty – Online-Whisky-Tasting

Da wir auf Grund der Beschränkungen im Rahmen der Pandemie keine Tastings im Laden durchführen können, haben wir uns entschieden weiterhin Online-Tastings anzubieten. Ihr könnt die Proben (4 x 5 cl) sowie  entweder im Laden abholen oder wir versenden auch per Post (Dann kommen jedoch 6 Euro für Porto/Verpackung hinzu). Im Vorfeld bekommt ihr einen Link zur Zoom-Sitzung

• Port Askaig 12 Spring Edition
• Laphroaig 10 Cask Strength
• Ardbeg An Oa
• Laphraog Triple Wood

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis spätestens 26. August
via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 30 Euro
Ort Online-Tasting via Zoom
Datum/Beginn 31. August 2020, 20 Uhr (Dauer ca. 1,5 Stunden)

Maximo Gomez Edition Limitada de Islay – Karibik meets Islay

Für Maximo Gomez wurden kubanische und dominikanische Rums miteinander vermählt. Ein Teil der Rums wird vor dem Blenden in Sherryfässern gelagert.

Im Anschluss daran darf der Rum noch 12 Monate zur Reifung in einem gebrauchten Islay-Whiskyfass aus der Laphroaig-Brennerei lagern. Diese abschießende Reifung erfolgt im Rostocker Hafenlager bei den Freund/innen von der Weinhandlung Schollenberger.
In der Nase weiche Rumaromen mit Anspielungen von weinigem Sherry und maritimen Anklängen.
Am Gaumen mit einer zarten Süße und einladender Trockenfruchtaromatik im Wechselspiel mit typischem Grill-, Rauch- und Islaynoten.
Farblich präsentiert sich die Rumspezialität in dunklem Bernstein, natürlich Natural Colour.
Dieser rauchige Rum ist unsere absolute Empfehlung zur Zigarre. Begeistert aber auch so und ist eine Zierde jeder Rumsammlung.
Allerdings limitiert auf  gerade mal 267 Flaschen.

29. Juli: Whisky around Scotland – Online-Tasting

Da wir auf Grund der Beschränkungen im Rahmen der Pandemie keine Tastings im Laden durchführen können, haben wir uns entschieden weiterhin Online-Tastings anzubieten. Ihr könnt die Proben (7 x 2 cl) sowie  entweder im Laden abholen oder wir versenden auch per Post (Dann kommen jedoch 6 Euro für Porto/Verpackung hinzu). Im Vorfeld bekommt ihr einen Link zur Zoom-Sitzung.

Wenn ihr bereits einen Platz in einem Tasting, welches wir ausfallen lassen mussten, habt, so könnt ihr dieses Ticket dafür natürlich verwenden und bekommt als Dankeschön noch eine Whisky-Miniatur (5cl) von uns oben drauf.

Im Rahmen dieses Tastings erkunden wir die schottischen Regionen von den südlichen Lowlands bis in die nördlichen Highlands zur neuen Destillerie von Wolfburn. Es ist ein Querschnitt durch die schottische Whiskywelt, von den Lowlands mit eher milden Whiskys, über die Highlands und Speyside bis zu den den Inseln, der Region Campbeltown oder der Whisky-Insel Islay. So lernt ihr  nicht nur die Regionen, sondern auch ganz unterschiedliche Whiskystile kennen. Für Einsteiger wie Fortgeschrittene geeignet.

• Deanston 12 YO
• Kingsbarns Dream to Dram
• Laphroaig Cask Strength 10 YO
• Fettercairn Signatory Vintage 13 YO
• Sherry Flag
• Tobermory 11 YO A.D. Rattray
• Glen Scotia 15 YO

Das Online-Tasting wird mit Fotos von unseren Besuchen dort untermalt.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis spätestens 22. Juli via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 40 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Online-Tasting via Zoom
Datum/Beginn 29. Juli 2020, 20 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden)

Ardnahoe – die neunte Whiskybrennerei auf Islay

Nach dem ich 2017 nur den Baugrund der mittlerweile neunten aktiven Whisky Destillerie auf Islay besuchte, konnte ich zwei Jahre später nicht nur das Gebäude sehen, sondern auch gleich eine Führung mit machen. Nach dem Warehouse Experience bei Bunnahabhain wanderte ich dann weiter zu Ardnahoe.

Whisky gab es dementsprechend noch nicht aus der Brenenrei zum Verkosten, aber der Besuch lohnt sich auch so. Wer Zeit überbrücken oder einfach etwas essen möchte kann dies im angeschlossenen Restaurant tun. In der dazugehörenden Bar gibt es Kaffee und Kuchen und natürlich jede Menge ausgezeichneter Whiskys. Denn Besitzer der Brennerei ist der unabhängige Abfüller Hunter Laing und dessen Bottlings gibt es in der Bar zu trinken.

Ziel ist es eine Bandbreite unterschiedlicher Whiskys dort zu produzieren, von Whiskys mit ungetorftem bzw. nur sehr geringem ppm-Gehalt bis hin zu stark getorftem Malz mit 40 ppm. Wir sind weiterhin gespannt.
Man sagte mir, dass sie eigentlich nicht vor haben bereits nach drei Jahren, das wäre dieses Jahr, den ersten Whisky abzufüllen, sondern es sei geplant 5–8 Jahre mindestens zu warten. 2019 wurden rund 600.000 Liter Rohalkohol produziert, man möchte am Ende auf etwa 1 Million Liter kommen.

Mehrheitlich sollen ex-Bourbon-Fässer zur Lagerung benutzt werden, lediglich etwa 20 Prozent werden in ex-Sherry-Fässern gelagert. Das Team wird von Jim McEwan (ehemals Bowmore und Bruichladdich) beraten.

Es folgen ein paar Fotos aus der Brennerei bzw. von der Brennerei.


Mashtun mit 2,5 Tonnen Fassungsvermögen


Washbacks, Fermentation 60-70 Stunden


Potstills: Wash Still 12.500 Liter, Spirit Still 7.500 Liter


Der längste Lyne Arm Schottlands mit 7,5 Meter


Die einzige hölzernen Worm Tubs auf Islay

Und der Blick auf die Paps of Jura von der Destillerie aus ist auch nicht zu verachten.

Funny Whisky Facts: The Beatles und Bruichladdich

Was haben die Beatles mit Whisky zu tun?
Genau genommen der Song Yellow Submarine mit Bruichladdich Whisky?

2005 ging einem Fischer vor der Insel Islay ein ungewöhnlicher Fang ins Netz.
Auf den ersten Blick war eine gelbe Tonne ins Netz gegangen, auf den zweiten Blick stellte es sich als ein unbemanntes, gelbes U-Boot der britischen Marina heraus. Man schleppte das U-Boot zunächst in den Hafen von Port Ellen.

Man verständigte die Polizei und auch das Verteidigungsministerium, doe Roal Navy leugnete jedoch zunächst den Verlust des immerhin 500.000 Pfund teuren U-Boots. Nach einigen Tagen stellte sich heraus, dass ein Minensuchboot das kleine U-Boot verloren hatte.

Es vergingen mehr als drei Monate, bis man das U-Boot abholte. Scheinbar wollte man zuerst klären ob und wieviel Finderlohn dem Fischer zustand.

Da das U-Boot einige Meilen vor der Brennerei Bruichladdich dem Fischer ins Netz ging witterte Mark Reynier, Geschäftsführer, der erst kürzlich wieder eröffneten Destillerie eine tolle Marketing-Geschichte und brachte eine passende Sonderabfüllung heraus: Bruichladdich Yellow Submarine 1991 WMD II

WMD ist eine Anspielung auf die Abfüllung von 1984, Buichladdich WMD „Whisky of Mass Distinction“.  Die Besatzung jenes Schiffes, welches das U-Boot schlussendlich in Port Ellen abholte, bekam eine Kiste dieser neuen Abfüllung überreicht. Und bis vor einigen Jahren durfte ein Yellow Submarine auf im Hof der Brennerei daran erinnern.

Mittlerweile gab es einige Neuauflage, die alte Abfüllung ist mittlerweile von Sammlern heiß begehrt. Ich muss sagen, ich hab meine Abfüllung damals leer getrunken. Das einzig ärgerliche dabei, dass ich die Tube nicht aufbewahrt habe.