Abstecher zur 069 Spirits – Neuentdeckung Burgen Drinks & Rozelieurs Whisky

An einem Sonntag Nachmittag hab ich mit Martin zum Besuch auf der neuen Spirituosenmesse, 069 Spirits, in der Klassikstadt verabredet. Als Fachhändler bekamen wir zum Glück Freikarten, denn 20 Euro Eintritt ist schon ein Wort und geht damit noch deutlich über die ebenfalls nicht günstige Inter Whisky hinaus. Ich weiß nicht ob der Preis, oder das gute Wetter oder die nicht verkehrsgünstig gewählte Lage im hintersten Fechenheim der Grund war, aber die Messe war nur sehr mau besucht. Was für die anwesenden Aussteller eher negativ war, war für uns gut, denn es gab viel Platz, wenig Gedränge und damit viele Möglichkeiten mit den Anbietern zu fachsimpeln. Schön auch alte oder noch neue Bekannte dort zu treffen, wie etwa Phillip von Perola mit Rums von Compagnie des Indes bzw. Brockmans Gin sowie Cap Corse Aperitif.

Oder Charles von Spirit of Rum, die die Abfüllungen u.a. von Tres Hombres sowie Don Q vertreten, die bereits einen festen Platz bei uns im Sortiment haben.

Hervorzuheben sind zunächst die Burgen Drinks. Dahinter steckt niemand geringeres als Europas älteste Destillerei, nämlich die Schlitzer Destillerie. Vor allem haben es uns die beiden Gin angetan. Dazu kam, dass Andre von We Love Cocktails, der bereits selbst zwei Gin-Tastings bei mir besucht hat, dort die Gins präsentiert. Einfach schön Leute wieder zu treffen, die von unseren Tastings so angetan sind, dass mich Andre sogar als seinen Gin-Mentor bezeichnete. Wer Cocktails für seine Events sucht ist bei Andre und seinem Team genau richtig.

Die Gins von Burgen Drinks, so nennet sich die Linie hochwertiger Spirituosen aus der Schlitzer Brennerei werden sicherlich demnächst bei uns ins Sortiment aufgenommen werden. Während der klassische Burgen Gin sich durch Zitrus und Anis-/Fenchelaromen
auszeichnet ist der Distillers Cut geschmacklich wesentlich ausgefallener. Hier dominiert die Mandel den Gin, etwas was ich bisher so nicht kannte.

Letzte größere Station war Ferrand mit den Whiskys von Rozelieures aus Lothringen, Rums von Plantation, dem Citadelle Gin sowie natürlich deren Cognacs. Bis auf die Cogancs sind alle mittlerweile schon in unserem Laden vertreten.

Wir haben hier und da auch noch andere Dinge probiert und ich hab mir von Cadenhead auch noch einen wunderbaren 18jährigen Glen Scotia mitgenommen, aber die vorgestellten Spirituosen waren die für den Laden spannensten Tropfen.

Über die Schulter geschaut – Mitarbeiter/innen-Schulung bei den Genussverstärkern

Einmal im Monat setzen wir uns alle zusammen hin und probieren gemeinsam die aktuellen Neuheiten, also das was an Whisky, Gin, Rum oder Weinen neu zum Sortiment dazu gekommen ist. Denn alles was bei uns im Laden steht haben wir selbst schon verkostet und wir verkaufen nur, was wir selbst auch trinken würden.
Im Juni lag der Schwerpunkt auf Whisky und Gin. Lediglich ein Rum, der Fiji von Plantation war mit in der Verkostungsreihe. Was so locker und lustig aussieht ist trotzdem echte Arbeit und nach 20 verschiedenen Spirituosen merkt man auch schnell, dass man, was die feinen Nuancen angeht, schnell an seine Grenzen kommt.

Aber der Reihe nach. Den Start machten fünf neue Gins. Wie bei uns üblich verkosten wir sie zunächst pur und dann mit verschiedenen Tonic Water, so dass wir euch immer auch eine Empfehlung für Gin Tonic mit auf den Weg geben können.


Neu im Sortiment sind die beiden irischen Gin Beara Ocean Pink Gin und der auf Molke basierende Bertha’s Revenge Gin, der Klassiker von Citadelle sowie der gesüßte und fassgelagerte Old Tom Gin von Citadelle. Aromatisch ausgefallen ist der Apostoles Gin aus Argentinien mit den Aromen von Mate und Eukalyptus, die einen an die berühmten englischen Minz-Schokoloaden-Täfelchen erinnern lassen.

Die Whiskys haben den Großteil der neuen Spirituosen dargestellt. Dabei waren der Wolfburn Small Batch 270, zwei Abfüllungen von James Eadie (Caol Ila & Inchgover), Auchentoshan 14 Jahre, Secret Speyside von The Maltman, die neuen Abfüllungen von Spirit & Cask Range, der Bunnahabhain Stiùireadair und der neue Blended Malt Nectar Grove von Wemyss.

Nach drei Stunden angestrengten Verkosten, Austauschen, Notizen machen ging es dann noch zum Chicken Palace, auch bekannt als Speyereck, wo man die besten Hähnchen Offenbachs bekommt.

Passend dazu als Soundtrack The Oppressed* mit »All togeher now«.


* The Oppressed waren eine der ersten antirassistischen Skinheadbands, die für die Wurzeln des Ska und der Rude Boys & Rude Girls aus Jamaika stehen und nichts mit den antirassistischen Boneheads zu tun haben.

16. Juni: WORLD GIN DAY 2018

west-cork-rum-cask-whiskey-offenbach-frankfurt

Anläßlich des WORLD GIN DAY präsentieren wir in unserem Laden aussergewöhnliche Gins. Diesesmal holen wir den eigentlich Tag am 16. Juni nach. Ihr könnt rund 50 verschiedene Gin-Sorten kennen lernen und probieren. Wir freuen uns über eine kleine Spende für die verkosteten Gins.

Wir präsentieren dabeu Gins abseits der bekannten Marken. Alles andere als alltäglich, dafür überraschend und lecker. Dazu eine breite Auswahl an Tonic Water:
Gin Sul, Ferdinad’s Saar Dry Gin, Hoos Gin, Granit Gin, Gin Sieben (aus den Kräutern der Grünen Soße), Bobby’s (Niederlande), Darnleys View Gin (England), BCN Gin (Spanien), Berliner Brandstifter, The Botanist (Islay), Listoke 1777 (Irland), Muscatel Gin (Mainz), Amato Gin (Wiesbaden), Brockmans (Großbritannien), Nordes (Spanien), Citadelle (Frankreich), Copperhead Gin (Belgien), Vor Gin (Island), Marthas Revenge (Irland), Francois Gin (Hanau), GinGer (Frankfurt), Irving Gin (Taunus), Prütt Gin (Münster), Ginhead (Rostock), Billy Bones, Napue Gin von Kyrö (Island), G’vine (Frankreich), Apostoles (Argentinien), Roku (Japan), Beara Ocean Gin (Irland) und viele mehr

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstr. 63a, Offenbach
Datum/Beginn 16. Juni 2018, 13–17 Uhr

Stay Rude, Drink Rebel – Was steckt dahinter?

stay-rude-drink-rebel

»Stay Rude Drink Rebel« ziert unter anderem einen unserer Aufkleber. Doch was bedeutet das denn genau? Das wird sich sicherlich schon einmal, der der ein oder die andere gefragt haben.

Wer Ska & Rocksteady Music hört, dem ist Rude Boy, oder auch kurz Rudie, Rudi oder Rudy bestimmt schon mal untergekommen. Das Wort stammt aus der jamaikanische Subkultur, die sich in den frühen 60er Jahren in den Ghettos von Kingston entwickelte. Eigentlich heißt es ruppig und ungehobelt, wurde aber nach und nach zum Slangwort für cool und hip. Das Rude ist natürlich nicht nur eine Beschreibung der Boys, sondern es gibt auch die Rude Girls.

Für uns ist dieser Slogan eine Verbindung für unsere Vorliebe für Ska-Musik und aussergewöhnliche Tropfen, sei es Wein, Whisky, Rum oder Gin..
Angelehnt ist es an die Parole »Stay Rude, Stay Rebel«. Und das »Rebel« steht eben dafür, dass wir eine Vorliebe für Weine und Spirituosen haben, die nicht immer nur dem geschmacklichen Mainstream entsprechen. Für uns bedeutet es aber auch: Seid authentisch, seid ihr selbst, auch wenn man mal aneckt. Genießt, trinkt, berauscht euch, habt Spaß, … Genuss hat nichts mit Etepetete zu tun, sondern mit Lebenslust. Mit den Getränken, die wir anbeten wollen wir euch genau dies mit auf den Weg geben.

Unten findet ihr eine Linkliste zum Reinhören und nehmt euch dazu einen schönen jamaikanischen Rum oder schottischen Whisky, ein Bier, einen Wein oder Gin Tonic. Viel Spaß!

Eine kleine Auswahl an Songs:

No Sports – Stay rude Stay rebel
LES PARTISANS – Sous La Pluie, Rude Boy
The Specials – A Message To You Rudy
Laurel Aitken – Rude Girl
Laurel  Aitken & The Skatalites  Rude Boy Dream
The Gladiators – Rude Boy Ska
The Rude Boys – Rude Boys Shuffle 
Redska – Hooligan Rudeboys
The Offernders – Rude Boys in a Dancefloor
Skarface – Are you rude
Dub Inc – Rude Boy
Skarface – Rude Girl
Skarface – Rude Boy Show
La Phaze – Rude Boy

 

Kaffee trifft auf Wacholder – Prütt Kaffee Gin

pruett-kaffee-gin-offenbach-frankfurt

Wir sind ja immer auf der Such nach ausgefallen Gins und vor kurzem wurden wir wieder fündig. Der Prütt Gin kommt aus Münster und verbindet unsere Liebe für Gin mit der für Kaffee. Wie passt das? Wir finden super. Pur oder mit Tonic, die Kaffeenote bleibt. Definitiv einer der innovatisten Gin der letzten Zeit.

Beste Bohnen aus Yirgacheffe in Äthiopien werden eigens für Prütt Gin von der kleinen Kaffeerösterei Herr Hase frisch geröstet. Anschließend zusammen mit 12 hochwertigen Botanicals wie Wacholder, Zitrone, Rosmarin und Minze in der Feinbrennerei Sasse erst mazeriert und danach in einer traditionellen 20 Liter Copper Pot Still Brennanlage destilliert.

Zum Schluss wird das Destillat mit klarem, weichen Wasser aus der Region gemischt und so die Trinkstärke auf 45% Volumenprozent reduziert.