NEU: Seehafenrum Edition SHR – Jamaika trifft auf Dominikanische Republik

Mit dem Seehafenrum Edition SHR haben die Kolleg/innen von der Weinhandlung Schollenberger zur Feier des 60. Jahrestages der Eröffnung des Überseehafens in Rostock einen neuen Rum herausgebracht.
Der SHR zeichnet sich durch eine ganz besondere Süffigkeit und Verspieltheit aus. Dies liegt an der Reifung eines Teils in Sherryfässern. Der Seehafenrum ist eine Vermählung von Pot Still Rum im englischen Stil (Jamaika) mit Column Still Rum im spanischen Stil (Dominikanische Republik) und vereint so die Vorzüge beider Gattungen. Ein besonderer Vorzug ist seine fruchtige Reife. Natürlich ist auch dieser Rum nach unserer Maxime 100 % Rum hergestellt. Ohne Süßung, Aromaten und Farbstoff. Abgefüllt mit 45 Vol %.

Maximo Gomez Edition Limitada de Islay – Karibik meets Islay

Für Maximo Gomez wurden kubanische und dominikanische Rums miteinander vermählt. Ein Teil der Rums wird vor dem Blenden in Sherryfässern gelagert.

Im Anschluss daran darf der Rum noch 12 Monate zur Reifung in einem gebrauchten Islay-Whiskyfass aus der Laphroaig-Brennerei lagern. Diese abschießende Reifung erfolgt im Rostocker Hafenlager bei den Freund/innen von der Weinhandlung Schollenberger.
In der Nase weiche Rumaromen mit Anspielungen von weinigem Sherry und maritimen Anklängen.
Am Gaumen mit einer zarten Süße und einladender Trockenfruchtaromatik im Wechselspiel mit typischem Grill-, Rauch- und Islaynoten.
Farblich präsentiert sich die Rumspezialität in dunklem Bernstein, natürlich Natural Colour.
Dieser rauchige Rum ist unsere absolute Empfehlung zur Zigarre. Begeistert aber auch so und ist eine Zierde jeder Rumsammlung.
Allerdings limitiert auf  gerade mal 267 Flaschen.

Sabrina empfiehlt … Rum AUSGETRUNKEN


Ich empfehle den neu eingetroffenen Rum der Tres Hombres – Republica Dominicana. Dieser Rum ist sehr elegant und weich, was mit seinem stolzen Alter von 18 Jahren zu erklären ist.
Besonders macht diesen Rum sein Transportweg. Er wird per Frachtsegler klimaneutral und fair von den Tres Hombres – 3 segelbegeisterte Abenteurer – von Boca Chica zu uns nach Europa gebracht, was wirklich unterstützt werden darf und sollte.

Das Highlight ist jedoch, dass der Rum während der Fahrt noch ein extra Finish in Madeira-Fässern erleben durfte. Somit würde ich dem Rum viele cremige und süße Noten zuschreiben, wie Schokolade, Sahne und Vanillekaramell aber auch leichte Fruchtnoten in der Nase sind erkennbar.
Ein absoluter Gaumenschmeichler!

Rum – Neu eingetroffen im Dezember

Winterzeit ist ja auch irgendwie Rum-Zeit und darum haben wir ordentlich aufgestockt, um euch nun insgesamt über 50 Sorten Rum anzubieten.
Folgende Abfüllungen sind neu.


Don Q (Puerto Rico)
Oak Barrel Spiced Rum
Vermouth Cask Finish Rum

Don Pancho (Panama)
Origines 8 Jahre

Tres Hombres
Dominikanische Republik, 18 Jahre, Port- und Madeira-Cask-Finish
Barbados 12 Jahre, Madeira-Cask-Finish
(Beide jeweils als 0,2 und 0,7 L)

Compagnie des Indes
El Salvador 9 Jahre (Cihuatan Single Cask)

Moby Dick, Dominikanische Republik 15 Jahre

        

        

        

    

 

West Indies – neuer komplexer Rum von Compagnie des Indes

Der West Indies ergänzt die Basisrange von Compagnie des Indes Rums. Neben dem »Caraibes«, dem »Latino« und »Jamaika Navy Strength« gibt es nun den achtjährigen Blend mit Rums aus Guyana, Panama, der Dominikanischen Republik und Barbados.

8 Jahre Reifezeit steht hier für die tatasächliche minimale Reifezeit der verwendeten Rums, kein Soleraverfahren.
Neuzugang bei den dauerhaft erhältlichen Rum-Blends von Compagnie des Indes: Der West Indies ist wie die Single-Cask- und Small-Batch-Abfüllungen von Compagnie des Indes weder nachträglich gesüßt ncoh mit Zuckerkulör gefärbt.

In der Nase zeigt er sich ausnehmend aromatisch, mit Noten von fermentierten Früchten, Eindrücken von Kandiszucker und Honig sowie Pfirsichen und süßen Gewürzen. Er erinnert an ein orientalisches Gericht mit seiner sehr eigenen Mischung aus Frucht, Gewürzen und Süße.
Auch auf der Zunge erscheint er zunächst mit dem Eindruck von sehr würzigem Honig, der Kandiszucker findet sich sofort wieder, geht aber schnell in gebrannte Karamell und Vanille über. Rhabarber und Lakritze gesellen sich dazu und machen den Rum ungleich komplexer. Das wunderbare Finish zeigt Noten von Obstbränden und tolle, holzige Aromen.