7. Januar 2022: New Year & New Distilleries – Whisky-Tasting // 11 Jahre Die Genussverstärker

Im November 2010 startet offiziell das Wirken von Die Genussverstärker. Im Januar 2011, dann das erste Tasting. Darum feiern wir drei Monate lang unsere Schnapszahl. Die Tastings wird es als Online und als stationäres Tasting geben. Die Laden-Tastings sind auf 11 Personen begrenzt und es gilt 2G+. Also geimpft oder genesen und mit der Bitte vorher einfach einen Selbsttest zu machen. Damit alle einen sicheren und unbeschwerten Abend haben können.

In den 11 Jahren Bestehens von Die Genussverstärker hat sich die Whisky-Landkart in Schottland und Irland massiv verändert. Viele Brennereien sind  entstanden und produzieren nun auch schon Whisky. Einige dieser Brennereien haben schon eine große Fangemeinde gewinnen können und wenn eine*r deren Whiskys verkostet, dann nicht unbegründet.

Einige der neuen Brennereien konnte ich bereits besuchen, aber viel wichtiger, wir haben ihre Whiskys verkostet und haben uns überzeugt und sind Teil unseres Sortiments geworden. Gemeinsam mit euch wollen wir einige dieser Brennereien in flüssiger Form erkunden.
Dabei sind die Brennereien von der Isle of Raasay, Kingsbarns Distillery, Lindores Abbey, Wolfburn Distillery, Clydeside Distillery, Glasgow Distillery und wenn alles klappt auch den ersten Whisky von der Ilse of Harris Distillery.

Geschmacklich wird von milden bis stark rauchigen Whiskys alles dabei sein und ist für Neugierige, Einsteiger wie für alten Hasen gleichermaßen geeignet.

Zur Stärkung wird es neben Käse auch Schokolade und Gebäck geben. Zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie Mineralwasser. Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 66 Euro inklusive Whisky, Käse und Gebäck (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstraße 63a,
Datum/Beginn 7. Januar 2022, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Oban – Whisky mitten aus der Stadt

Der 14jährige Oban aus der Classic Malt Edition war lange einer meiner Lieblingswhiskys. Da war es ein „Muss“ endlich auch mal die Destillerie zu besichtigen. Bei der Schottlandreise im Oktober 2018 war es dann auch soweit.

Oban Distillery
Die eher kleine Brennerei liegt mitten in der gleichnamigen Stadt – unweit vom Fährhafen. Aber unter uns: Oban ist durchaus überschaubar; alles ist fußläufig von der Brennerei zu erreichen. Daher empfiehlt es sich, dass Auto – sofern man mit dem Auto kommt – auf einem Parkplatz am Stadtrand abzustellen. Von dort erreicht man die Innenstadt, die Destillerie und den Hafen in 5 Minuten zu Fuss.


Gebucht hatte ich eine Standardtour, die einen guten Überblick bietet. Die Führung war gut, informativ und kurzweilig: Neben den Basics der Whiskyherstellung und den Besonderheiten der Oban-Whiskyherstellung wurden kleine interessante Details über die Brennerei erzählt. So erfuhr ich, dass der Ursprung einer der älteste Brennereien (1794) Schottlands eine Brauerei war. Doch die Gründer hatten aber bald erkannt, dass sie mit Whisky mehr Geld verdienen konnten. Es war 1890 auch geplant, die Destillerie zu vergrößern, was dann aber durch prähistorische Funde kolportiert wurde.

Bilder vom Innern durften wie in allen Destillerien, die zum Diageo-Konzern gehören, nicht gemacht werden. In der Tour inbegriffen waren zwei Drams (Oban 14 und Oban Little Bay) und eins der Tastinggläser.

Wer keine Führung machen möchte, kann die Whiskys der Brennerei, sowie auch weitere aus dem Diageo-Konzern (Talisker, Lagavulin, Caol Ila, Dalwhinnie, etc.) in der Bar verkosten. Da die Bar  Teil des Ausstellungsraums ist, lernt man auch hier schon einiges über die Geschichte der Oban Destillerie.

Die »harten« Fakten

Standardabfüllungen
Oban 14, Distillers Edition
Little Bay (vatted aus Oban 14 und Sherry-Fässern)
Oban 21 Jahre
Oban Distillery Edition (Sherry Finish)

Spezialabfüllungen
Distillery Only (aktuell recharged Fässer)



Jahresproduktion
ca. 670.000 Liter Rohalkohol entspricht
rund 1 Million Flaschen

Produktionspezifika
Malz: leicht getorftes von den Roseisle Maltings bei Elgin
Mashtun aus Edelstahl
6 Washbacks aus Holz
Fermentationszeit: mindestens 60 h

Ein paar Tipps udn Impressionen zur Stadt findet ihr im Blogbeitrag »Oban – maritimes Zentrum von Argyll & Bute«.