9. April: Bernard lädt ein zum Frühlingsbummel durchs Nordend

Zwischen Goetheplatz und Kaiserstraße, dem neuen Hafenquartier und der Berliner Straße hat sich in den letzten Jahren eine spannende Mischung entwickelt:

Seit 2013 laden deswegen besondere Geschäfte, Ateliers und Initiativen zu einem hoffentlich sonnigen Spaziergang durch das Nordend ein und präsentieren jede Menge Design, Kultur und Genuss.

• Die Genussverstärker Bernardstraße 63a / Am Goetheplatz
• Etagerie Taunusstraße 1 /Ecke Domstraße
• Maschenwahn Taunusstraße 1 /Ecke Domstraße
• adlibitum Taunusstraße 47
• cocon.design Taunusstraße 47
• 57nord Domstraße 57
• offenbar Domstraße 57
• Kunstgeschichte & Grafik OF Domstraße 57
• zweitlofft Bernardstraße 13, Hinterhof

Beachtet die aktuellen Corona-Regelungen vor Ort.

Durch die nahegelegene S-Bahn-Station Ledermuseum ist das Offenbacher Nordend gut von Hanau, Rodgau, Mühlheim oder Frankfurt erreichbar.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

4. und 11. Dezember: Benrard lädt ein – vorweihnachtlicher Bummel durch das Nordend

Zwischen Goetheplatz und Kaiserstraße, dem neuen Hafenquartier und der Berliner Straße hat sich in den letzten Jahren eine spannende Mischung entwickelt:

Seit 2013 laden deswegen besondere Geschäfte, Ateliers und Initiativen zu einem vorweihnachtlichen Spaziergang durch das Nordend ein und präsentieren jede Menge Design, Kultur und Genuss. 

Um möglichst vielen Interessierten, trotz aller notwendigen Coronaschutzmaßnahmen, den Besuch der insgesamt 16 Orte zu ermöglichen, findet »Bernard lädt ein 2021« an zwei Adventssamstagen statt. Zusätzlich gibt es am 4. Dezember den literarischen Stadtrundgang »Mit dem Paprikaraumschiff durchs Nordend« mit der Autorin Sigrid Katharina Eismann und Dr. Jürgen Eichenauer, Leiter des Hauses der Stadtgeschichte, Offenbach am Main

Neben der Goldschmiedewerkstatt Strandperle und dem Wein- und Spirituosenladen Die Genussverstärker gehören auch die Etagerie und Maschenwahn mittlerweile zum festen Stamm der beteiligten Läden.  

In der Taunusstraße teilen sich die Buchbinderei Adlibitum und das Modelabel Cocon.Design ein Hinterhofatelier. Ebenso unter einem Dach befinden sich in der Bernardstraße 5a das Label Plus S Design und sowie das Tattoo-Studio Handarbeit. Ebenfalls in der Bernardstraße im Hinterhof befindet sich Material ID mit Ideen für Wand und Raum.Wieder dabei sind auch die Ateliergemeinschaft Offenbar und die Ware Kunst in der Schule für Mode.Grafik.Design.  Im Gemeinschaftsprojekt 57 Nord finden handwerklicher Schmuck, Fotokunst sowie Konzerte und Lesungen ihren Kreativraum. In unmittelbarer Nähe teilen sich die Kunsthistorikerin Stefanie Cossalter-Dallmann und die Grafikerin Marita Prieur ihre Räume. 

In der Bernardstraße 23 ist das SHIFT Movement Studio für AiM Assessment, Bewegungstechniken und Pilates. Unter der gleichen Adresse ist das Studio Adel Massagetherapie zu finden. Noch spontan dazugestoßen der Raum für eure Events Zweitlof.ft.

Besucher von »Bernard lädt ein« können auf Eurem Rundgang Stempel sammeln und ab 10 gesammelten
Stempeln im Laufe des Tages an einem der Orte, zum Beispiel als Rabatt für ihren Einkauf, für ein Glas Sekt oder ein Heißgetränk, einlösen.

Durch die nahegelegene S-Bahn-Station Ledermuseum ist das Offenbacher Nordend gut von Hanau, Rodgau, Mühlheim oder Frankfurt erreichbar.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Martin empfiehlt … Gin

Gin Malfy Limone
Versetzt mich schon beim Riechen an der offenen Flasche an die italienische Amalfi-Küste. Sommertag, verzauberndes Licht und der Duft der Zitronenbäume. Das alles fängt der Gin aus Italien ein. Zitrusfruchtig, natürlich, nicht künstlich. Auf Eis mit Erasmus Bond ein Genuss. Bringt Sommersonne auch an grauen Wintertagen in die Wohnung. Dazu das Design der Flasche, die inzwischen auf meine Empfehlung bei Freunden auch als schickes Accessoir die Wohnung schmückt.

2. Dezember: Bernard lädt ein – vorweihnachtlicher Einkaufsbummel durch das Nordend

bernard-lädt-ein-einkaufen-offenbach

Zwischen Goetheplatz und Kaiserstraße, dem neuen Hafenquartier und der Berliner Straße entwickelt sich eine spannende Mischung von besonderen Läden, Ateliers sowie Gastronomie. Die Inhaber kennen sich und möchten durch gemeinsame Aktionen mehr Menschen in ihr Offenbacher Nordend locken. 
Als vor sechs Jahren »Die Strandperle« im Nordend öffnete war das Stadtviertel für die meisten noch das »hässliche Entlein«. Mittlerweile wird es mit seinen Geschäften, Initiativen, Restaurants, dem vor zwei Jahren erfolgreich gestarteten Wochenmarkt auf dem Goetheplatz und vielen Kreativen in den Hinterhöfen ganz anders wahrgenommen. 
Vor nun mittlerweile vier Jahren starteten zunächst Atelier für Fotokunst, Strandperle und Die Genuss-verstärker mit »Bernard lädt ein«. Die Etagerie und Maschenwahn gehören mittlerweile zum festen Stamm der beteiligten Läden. Mit jeder Neuauflage kommen weitere Läden und Orte hinzu.
Heute reicht die Bandbreite von Schmuck, Wolle, Wein, Whisky und anderen Spirituosen bis hin zu Mode, Fotografie, Interieur, Design, Friseurstudio sowie Fahrrädern.

Ihr könnt entweder bei der Schule für Mode. Grafik. Design oder bei Pedalinski den Bummel beginnen. Neben den bisherigen Beteiligten ist mit L’ Arte Haarstudio ein Laden erstmals dabei, der schon seit 20 Jahren im Viertel ansässig ist – ein Urgestein im Nordend. 
Ganz neu ist die in der Domstraße vor kurzem eröffnete Offenbar. Wieder mit dabei ist Andrea da Silva mit ihrem Showroom von Material ID.
Durch die nahegelegene S-Bahn-Station Ledermuseum ist das Nordend auch gut von Hanau, Rodgau, Mühlheim oder Frankfurt erreichbar.
Wie in den vergangenen Jahren können Besucher von „Bernard lädt ein“ Stempel auf Eurem Rundgang sammeln und diese später an einem der Orte, zum Beispiel als Rabatt, einem Glas Sekt oder einem Heißgetränk, an diesem Tag einlösen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch
Schule für Mode. Grafik. Design // Die Genussverstärker // L’ arte Haarstudio // material-ID // strandperle // Pedalinski  // Etagerie // Maschenwahn // Offenbar

13. Mai: Spirits & Letters – Rum trifft auf Design im Kiosk No. 13 in Saarbrücken

spirits-and-letters-rum-design-saarbrücken

Spirits & Letters lädt zum ultimativen buchstaben- und designaffinen Rum-Tasting ein.


Captain P. von den Genusspiraten aka Peter Reichard von Die Genussverstärker & Designmacherei stellt im Rahmen von Spirits & Letters Rums sowie Design von Rum-Flaschen und Werbung für Rum vor. Dabei zeigt er wie groß die Bandbreite von Rum ist und wie dies ins Design einfließt. Rum wird zwar meistens mit der Karibik verbunden, aber der Ursprung des Zuckerrohr liegt überraschender Weise in Asien, so dass das Tasting zu einer kleinen Weltreise wird. Bei der Beschäftigung mit dem Design bzw. Werbung für Rum stößt man indirekt auf die alles andere als schöne Geschichte der Sklaverei, die ganz lange Teil der Werbung für Rum war. Dabei die Sklaverei verharmloste und rassistische Stereotypen bediente.


So wird das Tasting mit Designvortrag zum Bildungstrinken. Sicher dir deinen Platz.


Stattfinden wird Spirits & Letters im Design Studio Kiosk Nō13.
Cecilienstraße 13
66111 Saarbrücken


Tasting, Designvortrag und limitiertes Spirits & Letters Poster (Riso-Print): 35 EUR (inkl. MwSt.)
Mehr Informationen und verbindliche Anmeldung: 


SPIRITSANDLETTERS.DE