Mackmyra 10 – Svenk Whisky is like Rock ’n’ Roll

Whisky aus Schweden? Warum nicht? Seit vielen Jahren verfolge ich das Treiben von Mackmyra. Erinnere mich nur gut an die Preludium Reihe, als noch keine feste Range bestand und noch viel expermentiert wurde. Jetzt gibt es eine Basisrange, aber das experimentiere haben sie nicht verlernt. Gleich ob Moltebeerwein-, Amarone- oder Rumfässern von Plantation zum Finishen benutzt werden, immer spannend was da aus dem hohen Norden kommt. Ich finde das ganz große Klasse, anders als vieles aus Schottland oder Irland, aber eben auch lecker. Es kann ja auch nicht drum gehen andere nachzuahmen. Allein das Design der Verpackungen ist schon typisch skandinawisch.

Und nun ist auch der erste 10jährige Malt auf dem Markt.
Sehr bescheiden trägt dieser Whisky die erste Altersangabe in Form einer Ziffer auf seiner Brust. Verborgen in der 50 Meter tiefen Bodås Mine schlief ein großer Teil dieses Whiskys weit über 10 Jahre. Eine Auswahl aus Ex-Bourbon, Oloroso- und neuen amerikanischen Eichenfässern, abgefüllt in einer limitierten Auflage, beschert diesem schwedischen Single Malt einen eleganten Charakter mit Noten von Vanille, grünen Früchten, Karamell und ausbalancierter Eiche.
Im Glas ganz viele würzige Aromen, dazu Beerenaromen, aber auch florale Anklänge, Kräuter und auch das Holz der Fässer kommt durch. Im Mund super ölig, cremig mit Vanille, Rosinen und Gewürznoten.

Ein Whisky mit Rock ’n‘ Roll-Potenzial und dazu einfach mal die ebenso großartigen The Baboon Show aus Schweden.

Scotch Universe – Whiskys aus den unendlichen Weiten Schottlands

Wir ihr wisst haben wir ein Faible für Whiskies von unabhängigen Abfüllern. Michel Reick kennen wir seit Jahren von vielen Whiskymessen. Er steht nicht nur für das Whisky Dungeon in Münster, sondern auch für ein gutes Händchen seine eigenen Abfüllungen, sei es unter dem Label Best Dram oder in der Reihe Scotch Universe. Drei Sterne aus dem schottischen Universum sind jetzt bei uns gelandet. Die Zahlenreihen geben übrigens Aufschluss über Alter, Fassart, Rauchigkeit und das Jahr der Destilleriegründung und damit auch die Brennerei selbst.

ANDROMEDA V 
Lightly Peated. Single Malt Scotch Whisky
Region: Highlands 59,2%Vol.
2010–2018. 1st fill Marquis de Terme Barrique (Rotweinfass)
Vermutlich ein leichtrauchiger Ardmore.

Im Glas zunächst verhaltener kalter Rauch, sehr süß, fruchtig, Erdbeere, Vanillemark. Im Mund: fruchtig, süß, Erdbeeren mit Vanillesauce, Rauch deutlicher als in der Nase, harmoniert gut mit Frucht und Süße. Mittellanger und süßer Abgang.

CASTOR I
Heavily Peated. Single Malt Scotch Whisky
Region: Highlands 54,0%Vol.
2009–2018. 1st fill American Bourbon Hogshead
Vermutlich ein Loch Lomond bzw. Croftengea

Im Glas ebenfalls verhalten rauchig, dazu malzige Süße und Noten, die an einen gedeckten Apfelkuchen erinenrn. Gaumen: Rauch jetzt deutlicher, fruchtige Süße, wieder der gedeckte Apfelkuchen, später Shortbread. Der Abgang ist mittellang, leicht rauchig, malzig süß

GLIESE I
Single Malt Scotch Whisky
Region: Speyside 59,0%Vol.
2011–2018. 1st fill Oloroso
Vermutlich Glenfarclas.

In der Nase: Honigsüß, Karamell, Rosinen, blumig, ein wenig Rosenduft, Toffee, nach gut 10 zehn Minuten schone schwere Sherry Aromen. Im Mund: Vollmundig, trockener Sherry, reife Pflaumen, dunkle Schokolade, Kakaopulver, etwas Eiche. Langer und würziger Abgang.

Also Soundtrack zum Castor empfehle ich The Real McKenzies:

21. September: Whisky meets Wine (Whisky-Tasting)

Ein Tasting mit Whiskys, welche in verschiedenen Weinfässern ausgebaut wurden. Der Großteil der Aromatik von Whisky entsteht bei seiner Lagerung in Holzfässern. Für die Lagerung von schottischen Whiskys werden gebrauchte Fässer verwendet und je nach dem was zuvor in dem Fass gelagert wurde, prägt dies den späteren Whisky. Seit einigen Jahren ist neben dem Einsatz von Sherry- und Portweinfässern auch das Experimentieren mit verschiedenen Weinfässern für die Whiskylagerung beliebt. Die Bandbreite reicht von Rot- und Weißwein, über Amarone bis hin zu Dessertweinen. Wir bringen somit unsere beiden Leidenschaften – Whisky und Wein – unter einen Hut. Lasst euch überraschen!

Da es sich weitesgehend um Einzelfassabfüllungen handelt, werden die Whiskys der Verkostung erst kurz vorher bekannt gegeben.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de oder direkt im Laden

Preis 50 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstraße 63a,
Datum/Beginn 21. September, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

9. September: Whisky-Tasting – Sherry-Cask Mythos

»Sherry Cask« ziert einige Abfüllungen und solche Whiskys haben eine große fan-Gemeinde. Der südspanische Dessertwein Sherry ist schon lange als Getränk out, kaum einer trinkt ihn, aber Whisky-Fans schätzen die Fässer, in denen er lagerte.

Aber eigentlich steckt hinter diesem Label viel mehr und viel überraschendes. Denn Sherry ist nicht gleich Sherry. Oft findet man kaum Informationen was mit Sherry gemeint ist, Fino Sherry, Amontillado, Manzanilla, Oloroso oder Pedro Ximenez? Und so kann ein bernsteinfarbener Whiskys trotzdem aus einem Sherry-Fass kommen, in dem ein Fino Sherry lagerte. Solche Whiskys müsse nicht immer dunkel sein. Oder es handelt sich einfach um ein Refill- bzw. Second-Fill-Cask. Die Variationen sind groß und umso größer die unterschiedlichen Whisky unter dem Oberbegriff »Sherry Cask«.

Das Tasting ist für Einsteiger wie Foirtgeschrittene geeignet, denn wir zeigen euch die große Aromenbandbreite von Sherry-Fass gelagerten Whiskys und räumen mit einigen Mythen auf. Schwerpunkt sind wie immer unabhängige Abfüllungen oder Whisky aus kleineren Brennereien.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de
Wir haben nur eine begrenzte Platzanzahl, bei Interesse wirklich frühzeitig Plätze reservieren!

Preis 50 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn. 9. September 2018, Sonntag 16 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

15. April: Whisky Rundreise Schottland (Whisky-Tasting)

whisky-rundreise-schottland-tasting-offenbach-frankfurt

Im Rahmen dieses Tastings erkunden wir die schottischen Regionen von den südlichen Lowlands bis in die nördlichen Highlands zur neuen Destillerie von Wolfburn. Es ist ein Querschnitt durch die schottische Whiskywelt, von den Lowlands mit eher milden Whiskys, über die Highlands und Speysdie bis zu den den Inseln, der Region Campbeltown oder der Whisky-Insel Islay. So lernt ihr  nicht nur die Regionen, sondern auch ganz unterschiedliche Whiskystile kennen. Für Einsteiger wie Fortgeschrittene geeignet, da unser Schwerpunkt meist unabhängige Abfüllungen von The Whisky Chamber, Signatory Vintage, Gordon MacPhail, The Maltman, James Eadie oder Spirit & Cask Range oder The Whisky Trail sind.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail:
tasting@die-genussverstaerker.de
Wir haben nur eine begrenzte Platzanzahl, bei Interesse wirklich frühzeitig Plätze reservieren!

Preis 45 Euro inklusive Whiskys und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, 63067 Offenbach
Datum/Beginn 15. April 2018, Sonntag, 16:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)