Cihuatan XO Xaman – Rum und der Lebensbaum der Maya

Der Cihuatán Xaman XO reifte insgesamt 16 Jahre komplette Jahre in Fässern. Zunächst 15 Jahre in ex-Bourbon-Fässern, dann noch ein Jahr in Fässern aus Ceiba-Holz. Keine Solera-Reifung und komplette 16 Jahre in tropischem Klima. Dieser Rum aus El Salvador wurde von der mayanischen Sage um Xaman, den Gott des Nordsterns und Beschützer des Cihuatán Tals, inspiriert. Der Ceiba-Baum gilt zudem als Lebens-Baum der Maya. Er wird nur abgeholzt, wenn er schon abgestorben ist und ist so groß, dass gleich einige Fässer daraus gebaut werden. Es wird also für diesen Rum kein tropischer Regenwald im eigentlichen Sinne abgeholzt. Für die Zusammenstellung der Fässer zeichnet wider Master Distiller Gabriela Ayala verantwortlich.

Der Rum fasziniert mit seinem Duft und Geschmack nach glasiertem Bacon, Gewürznelken, Balsamico, Toast, Leder, Pflaumen und gegrillter Ananas. Er lässt sich wunderbar pur genießen, macht aber auch zu Schweinefleisch, Serrano-Schinken, Oliven, Rosinen oder Käse wie Brie, Camembert und Burrata eine »gute Figur«.

Lindores Abbey Single Malt Whisky MCDXCIV(1494) – Tradition und Innovation

Die Lindores Abbey Distillery liegt in den Lowlands nahe Fife. Ein geschichtsträchtiger Ort, denn dort wurde 1494 erstmals ein Hinweis auf die Herstellung von Uisce Beatha, dem Urahn des heutigen Whisky, urkundlich erwähnt. Der Mönch John Cor der Lindores Abtei, wurde beauftragt, für König James IV. aus Gerste »Aqua Vitae« herzustellen. Der lateinishc Name ist nicht anderes als die Übersetzung des gälischen Worts, welches sich später zum englischen Wort Whisky veränderte.

Am Ort der Ruinen der Brennerei startete 2017 wider die Produktion von Whisky und die Lindores Abbey Distillery war geboren. Schon seit mehr als 100 Jahren befindet sich das Anwesen mit den Ruinen der alten Abtei im Besitz der Familie McKenzie Smith, die das Projekt in Angriff nahm.

2018 konnte ich die Brennerei selbst besuchen. Damals konnte man nur den aromatisierten Spirit »Aqua Vitae« vor Ort verkosten. Jetzt gibt es endlich ihren ersten Whisky.

Der Lindores Abbey MCDXCIV (1494) Single Malt Scotch Whisky profitiert dabei von einer extra langen und damit langsamen Gärung (117 Stunden) und von einer besonderen Destillationsmethode. Statt für di Lowlands typischen dreifach Destillation hat Dr. Jim Swan für die Brennerei einen sog. Twin-Pot-Still entworfen.

Der Whisky ist elegant und geprägt von süßen Karamell- und Vanillenoten in Kombination mit warmen Gewürzen, dunklen Trockenfrüchten und eleganten Holznoten.

Isle of Raasay – Batch 2 /// Neue Whisky-Insel auf der Schottland-Karte

Seit 2017 ist di Isle of Raasay neu auf der schottischen Whisky-Karte. Denn damals wurde die gleichnamigen Destillerie gegründet. Die Insel gehört zu den inneren Hebriden und liegt unweit der deutlich bekannteren Isle of Skye. 

Aktuell liegt das zweite Batch des Whiskys der Brennerei vor und er hat uns von Anfang an überzeugt.

Getorfte und ungetorfte Rohbrände, separat gereift an der Küste von Raasay in je drei ausgesuchten Fasstypen:

First Fill Rye Whiskey Casks, Virgin Chinkapin Oak Casks, First Fill Bordeaux Red Wine Casks – diese Fasskombination gab es in der Geschichte des Scotch Whiskys noch nicht.

Im Insel-Whisky trifft Kirsche auf Aprikosen und Holzrauch auf Salzkaramell. Dunkle Fruchtnoten bringt bereits der Rohbrand mit, dazu sorgen mineralreiches Raasay-Wasser und eine sehr lange Fermentation von bis zu 118 Stunden (5 Tage).

Den Raasay-Charakter betont die junge Brennerei mit einer eigenen Flaschenform. Die ungleichmäßige Oberfläche steht für die wilde Schönheit der Insellandschaft und deren geologisches Erbe ein. Grundlage für den Signature Single Malt ist Malz aus schottischer Gerste, über Highland-Torf gedarrt. Noch! Denn ausschließlich Zutaten von der Hebrideninsel zu nutzen, ist das erklärte Ziel. Dafür brachten die Gründer, Bill Dobbie und Alasdair Day, im Mai 2017 nach mehr als 40 Jahren den Gerstenanbau zurück nach Raasay. Seitdem gedeihen hier bereits etwa die alten isländischen Sorten Bere und Iskria. Es bleibt also spannend.

Und der Whisky? Er erinnert ein klein wenig an die Whiskys der benachbarten Talisker-Brennerei. Leichte Rauchigkeit, salzig und auch eine Spur Pfeffer. Dazu dunkle Frucht, Karamell und wunderbare Öligkeit. Definitiv etwas für fans maritimer Whiskys wie eben Talisker, Highland Park, Old Pulteney oder Glen Scotia.

17.12.21 /// Whisky-Genuss für die Festtage /// Jubiläums-Tasting /// 11 Jahre die Genussverstärker (AUSGEBUCHT)

Im November 2010 startet offiziell das Wirken von Die Genussverstärker. Im Januar 2011, dann das erste Tasting. Darum feiern wir drei Monate lang unsere Schnapszahl. Die Tastings wird es als Online und als stationäres Tasting geben. Die Laden-Tastings sind auf 11 Personen begrenzt und es gilt 2G+. Also geimpft oder genesen und mit der Bitte vorher einfach einen Test zu machen, auch Selbsttest, wenn die kostenfreien Test nicht mehr möglich sind. Damit alle einen sicheren und unbeschwerten Abend haben können.

Whisky und Winter ergänzen sich hervorragend, denn ein guter Whisky wärmt Körper und Seele. Dazu haben wir Whiskys ausgesucht, die die Aromen, die wir mit der Winter- und Weihnachtszeit verbinden, Schokolade, Zimt, Vanille, Mandel, Orange oder Gebäck, beinhalten.

Und die rauchigen Noten mancher Whiskys erinnern uns an gemütliche Kaminfeuer. Das passt natürlich ideal zu den kalten Monaten. Genießen könnt Ihr Whiskys pur in gemütlicher Runde aber sie sind auch hervorragende Begleiter zu einem guten (Feiertags-)Essen, Dessert oder Käse. Da aber bei so einem richtigen Festtagsschmaus nicht nur Whisky getrunken wird, haben wir euch noch einen Aperitif und einen Digistif vorbereitet. Dabei sprengen wir etwas die Grenzen, aber lasst euch überraschen.

Für dieses Tasting haben wir einige besonders winterliche Winter-Whiskys rausgesucht. Das Line-up wird erst kurz vorher bekannt gegeben, da wir meist limitierte Single-Cask-Abfüllungn servieren. Es wird sechs Whiskys und zwei weitere Getränke geben.

Zur Stärkung wird es neben Käse auch Schokolade und Gebäck geben. Zwischen den Whiskys reichen wir Weißbrot sowie Mineralwasser.Bitte sorgt für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail: tasting@die-genussverstaerker.de

Preis 66 Euro inklusive Whisky, Aperitif, Digistif, Käse und Gebäck (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstraße 63a,
Datum/Beginn 17. Dezember, Freitag 20:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Chapeau la Vache: Louise – Rotwein aus dem Minervois

Louise ist ein Rotwein-Cuvée aus den typischen südfranzösischen Sorten Syrah, Grenache und Carignan und steht für eine perfekt balancierte Rotwein aus Frucht, Kraft und Eleganz.

Er reifte 24 Monate in großen 400l-Fässern und Barriques, was der Frucht und Würze ein kräftiges und zugleich weiches Rückgrat verleiht. Hier finden Aromen von roten Beeren zu würzigen und kräutrigen Noten. Dazu ein großer Trinkfluss. Könnt ihr natürlich einfach so trinken aber  auch ideal zu Pasta Bolognese, Steaks und Braten oder auch zu Tapas mit Hartkäse, Schinken und Salami.