Tasting-Notes: Delta Cephei I von Scotch Universe


Delta Cephei ist ein veränderlicher Stern im Sternbild Kepheus oder auch eben eine unheimlich fruchtiger Single Malt, abgefüllt von Scotch Universe. Der Flaschen Code verrät uns, dass er von 2011 bis 2019 in einem Virgin Oak Cask reifte. Übrigens der erste Malt aus einem frischen Fass, welches von Michel Reick abgefüllt wurde. Bei der 1852 gegründete Destillerie der Speyside wird es sich vermutlich um Dailuaine handeln.

Der Whisky selbst ist eine sommerliche Fruchtbombe. In der Nase schon gleich ganz viel Ananas, Marille und gelbe Früchte, dazu feine Vanillearomen.
Bei den knapp 60 Vol. % verträgt er aber nur dezent Wasser. Wirklich nur 1-2 Tropfen reichen schon aus.

Ein Whisky für die sommerliche Terrasse oder Balkon oder als Dram zur gegrillten Ananas beim nächsten BBQ.

Das Ende der Fahnenstange von Dorst & Consorten

das-ende-der-fahnenstange-weißburgunder-dorst-consorten-offenbach-frankfurt

Im Sommer konnten wir das erste Mal eine Probeflasche dieses aussergewöhnlichen Weißburgunders verkosten und waren vom ersten Schluck an hin und weg. Und haben bald darauf einige Flaschen für unsere Kunden besorgt. Der Name »Das Ende der Fahnenstange« legt die Latte hoch, aber da kommt er auch locker drüber. 

Dieser Weißburgunder kommt saftig-weichen Fruchtaromen von Ananas, Birne und reifen Bananen, Brioche, Schmelz. Eingepackt in ein volles Mundgefühl eine dezente Süße. Die Cremigkeit schreit förmlich nach einem reifen Käse oder gegrilltem Huhn. Selbst zu einem Schweinekotlett macht er eine gute Figur. Man genießt jeden Schluck und denkt sich, ja, damit ist das Ende der der Pinot-Blanc-Fahnestange an Qualität und Genuss erreicht.
 
Was sagt Stefan Dorst selbst dazu:
»Ein Prachtexemplar eines Weißen Burgunders ! Stefan Bietighöfer und meine Wenigkeit unternehmen höchste Anstrengungen aus der Rebsorte Weißburgunder, die in der Südpfalz auf den sandig-lehmigen kalkhaltigen Anhöhen beste Bedingungen vorfinden, das letzte herauszukitzeln. Optimale Traubenreife, selektive Lese der optimal reifen Trauben teils in mehrmaligen Lesedurchgängen, schonendste Traubenverarbeitung, Vergärung in 500 ltr. Tonneau- und 225 ltr. Barriquefässern, 3-monatige Gärdauer mittels Spontanhefe, schonendste Handabfüllung ohne Filtration.«

das-ende-der-fahnenstange-weißburgunder-dorst-consorten-offenbach-frankfurt2

Genussverstärker-Adventskalender #7: Grauburgunder Alte Reben 2014, Weingut Benzinger

7-grauburgunder-alte-reben-benzinger-wein-offenbach-frankfurt

Ein Grauburgunder wie man ihn nur selten findet. Allein schon im Glas fällt er durch seine rosa-lachsfarbene Tönung auf. Ist das ein Weißwein? Ja klar! Grauburgunder Trauben sind rötlich-grau und wenn man die gepressten Traubenschalen auf der Maische etwas stehen lässt werden die Farbpigmente aus den Schalen »herausgezogen«.

Im Glas bietet einem ein spannende Kombination von Frucht und würzigen Noten. Banane, Ananas und Birne werden ergänzt mit den Aromen frischer mediterraner Kräuter.
Im Mund kommen dazu noch eine frische Säure, eine gewisse herbe Kühle sowie etwas Vanille. Ideal zu herbstlich-winterlichen Gerichten.

Beim Ausschank auf dem Märktchen Donnerstags ist es einer der Favoriten unserer Kunden.

Glenglassaugh Revival & Torfa – zwei neue Whiskys

torfa-revival-whisky-glenglassaugh

Mit diesen beiden Abfüllungen von Glenglassaugh haben wir zwei Whiskys einer Destillerie, die zuletzt von 1986 bis 2008 geschlossen war, neu im Sortiment. Mittlerweile gehört die Destillerie zu The Ben Riach Distillers Company. Neben sehr raren, teils weit über 30 Jahre alten Abfüllungen gehören diese beiden zu den nach der Wiedereröffnung destillierten Malts und zur Standard Range. Sie ermöglichen, trotz des noch jungen Alters, diese Destillerie und ihre Whiskys schätzen und lieben zu lernen.

Glenglassaugh Revival
Der Revival wurde unterandem in Rotweinfässern gelagert, welche neben dem Finish in Sherry Fässern, die Aromen wesentluch prägt. Kein Farbstoffe und keine Kühlfltrierung sowie 46 % machen ihn zu einem tollen herbstlich/winterlich anmutenden Malt.

Nase Karamell und Toffee mit Sherry Noten, dazu etwas von Milchschokolade und Honig. Pflaumen und Orangennoten sowie erdige Aromen und auch die Eichenfässer ölassen sich nicht verleugnen.
Geschmack rund und cremig. leichte fruchtsüße, die an Orangen und Pflaumen erinnern, dazu wieder etwas Schokolade und nussige Noten.
Abgang Mittellang mit Aromen, die an Glühweingewürzen erinnern

Glenglassaugh Torfa
Der erste Malt mit deutlichen Torfraucharomen aus der Destillerie. Aber dies ergibt sich nicht nur aus dem aktuellen Boom rauchiger Whiskys, sondern aus den alten Lagerbüchern der Destillerie ist ersichtlich, dass bereits 1890 dort mit getorftem Gerstenmalz Whisky gebrannt wurde. Torfa ist in einem alten schottischen Dialekt das Wort für Torf.

Nase Lagerfeuer und etwas salzige Seeluft mit Limetten, gelbem Steinobst und leichte Aromen von Ingwer und Pfeffer
Geschmack Süßlich, maritim und torfrauchig. Melone, Ananas, Bratapfel mit gerösteten Kekse sowie dezenten Anklängen von Heidehonig und Zigarre.
Abgang  wieder salzige Noten und rauch sowie würzige Fruchtaromen.


 

NEU: Abfüllungen von »The Whisky Trail« // Fettercairn // Glentauchers // Giant’s Choice (Irland)

whisky-trail-irland-fettercairn-glentauchers-whisky-offenbach

Wir haben wieder drei neue Abfüllungen von »The Whisky Trail« im Sortiment.

Glentauchers, 2007, 7 Jahre, 46 % (Speyside)
Die Begeisterung für jüngere lebendige Sherry-Fässer spiegelt der 7 jährige Glentauchers aus einem frischen Cream Sherry Butt wieder.
Nase duftet nach Blutorange und „Yogurette“, lädt sofort ein zum Probieren.
Geschmack Hier dominiert Erdbeere sowie Vollmilchschokolade. Ein süßer cremiger Malt, lebendig und sehr verlockend. 

Fettercairn, 1995, 18 Jahre, 46 % (Highlands)
Er überzeugt mit großer Komplexität und wunderschönen Aromen, dabei ist er reif und gefährlich »highly drinkable«!
Nase Bircher Müsli, Kleehonig, Lindenblüten und knackige Birne, fein und einladend.
Geschmack Am Gaumen kommen zuerst Honigmelone, Ananas, Kaktusfeige, dann aber auch Fenchelsamen und Salbei. Ein Nachhall von Nelke und Kamille verbleibt und macht diesen komplexen Malt zum runden Geschmackserlebnis.

»The Giant’s Choice« 12 Jahre, 46 % (Irland)
Das Trio komplettiert ein irischer Single Malt von einer Brennerei, deren Namen wir leider nicht verwenden dürfen. In Anlehnung an diese gewaltige Frucht-Intensität hat man sich bei »The Whisky Trail« für den Namen »The Giant’s Choice« entschieden. Meine Vermutung ist, dass es sich um ein Fass aus der Cooley Distillery handelt. Aber letztlich entscheidet der Geschmack.
Nase Pfirsich, Mirabelle, Nektarine und Mandarine = süß saurer Fruchtsalat.
Geschmack Sternfrucht, Maracuja und Birne, hinzu kommen Bourbon-Vanille und Honig.

Neben der Top-Qualität steht bei dieser Range das Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund, weshalb »The Whisky Trail« auf Umverpackungen etc. verzichten.

P.S. Ebenfalls noch vorrätig von »The Whisky Trail« sind ein Bunnahabain Heavily Peated und ein Aberlour.