Armorik Lightly Peated – der kleine torfige Bretone

whisky-armorik-peated-offenbach-frankfurt

Alba Import bringt uns mal wieder etwas Neues aus der Bretagne. Und zwar der erste, wenn auch nur leicht, getorfte Armorik Whisky. Die Auflage des Armorik »Lightly Peated« beträgt nur 800 Flaschen, abgefüllt mit leicht erhöhter Trinkstärke von 48% Vol. und natürlich unchillfiltered und ohne Zusatz von Farbstoff. 
 
Der Armorik »Lightly Peated« basiert auf dem Armorik »Classic«, ergänzt mit 45ppm schwer getorften Armorik Single Malt. So ergibt sich eine sehr schöne Verbindung aus fruchtigen, maritim-salzigen und torfigen Aromen. 
Er besitzt einen Duft, der an erdige und zugleich maritime Aromen erinnert, dazu etwas Zitrus und ein Hauch von Lagerfeuer, Im Geschmack dann gelbe Früchte, malzig, Haferkekse, Nuss. Der Rauch kommt vorallem im Abgang noch mal dezent zur Geltung. Fein und dezent wurde die Rauchnote mit den bekannten salzigen und nussigen Aromen des »Classic« verbunden. Bin gespannt ob und wann auch mal stärker getorfte Whiskys den Weg in unsere Nosinggläser finden. Aber wieder einmal hat die Destillerie Warenghem aus dem Norden der Bretagne gezeigt, dass guter Whisky nicht nur aus Schottland oder Irland kommt.

 

Armorik Lightly Peated – der kleine torfige Bretone 5/5 (100%) 3 votes

Blackwater Juniper Cask Gin

blackwater-juniper-cask-gin

Für den Blackwater Juniper Cask Gin werden die gleichen 12 Botanicals verwendet, wie für Blackwater No. 5 London Dry Gin, allerdings in einer anderen Zusammenstellung. Nach der Destillation wird der Gin in 50 l Wacholderfässer gefüllt, die extra für die irische Blackwater Distillery in Osteuropa hergestellt werden und lagert dort für 30 Tage. Die Farbe des Gins kommt von der Lagerung im Wacholderfass.

Da steckt richtig Handarbeit drin, nicht nur in der Destillation, sondern auch bei der Fassherstellung. Vermutlich denkt man durch das Wacholderholz wird es eine wahre Wacholder-Bombe sein. Aber er ist unheimlich elegant und eher kräuterorientiert. Wacholder und klassische Zitursaromen kommen nicht zu kurz. Etwas holzige warme aber auch dezent harzige Aromen kommen noch dazu. MeinTipp, trinkt mehr Gin pur, denn er hat es verdient nicht im Tonic ertränkt zu werden. Gerade fassgelagerte Gins kommen mit ihrer aromatischen Eigenart am besten pur zur Geltung.

Blackwater Juniper Cask Gin 5/5 (100%) 2 votes

Riesling Sackträger R 2012 – Weingut Carl Koch, Oppenheim

riesling-sackträger-r-2012-weingut-carl-koch

Die Weine des Weingut Carl Koch aus dem rheinhessischen Oppenheim kommen aus der Hand von Winzer Heiner Maleton. Er prägt seit ein paar Jahren die Weine dieses traditionsreichen, aber trotzdem kaum bekannten Weingutes. Und man staunt bei diesem Wein etwas über den Namen Riesling Sackträger R.

Sackträger ist die Lagenbezeichnung der Rebzeilen ausserhalb Oppenheims. R steht dabei für Reserve, also einen Holzfass gelagerten Wein. Jedoch nicht in einem neuen Holzfass oder gar in einem kleinen Barrique, sondern in einem seit Jahren gebrauchten Doppelstückfass von rund 2400 Litern, welches aber kaum mehr Holzaromen mehr an den Wein abgibt. Er duftet im Glas nach reifer Pfirsich und Äpfeln, dazu ein Hauuh Vanille oder würziges Karamell. Im Mund dann eine Melange aus klarer Säure, dichter Textur und herben Zitrusfrüchten, dazu eine mineralische »Kontur«.

Für alle, die bisher die bisher nur Schoppenriesling tranken wird es eine Überraschung sein, wie Riesling schmecken kann wenn man ihn traditionell und mit viel Liebe und Leidenschaft vinifiziert. Ein komplexer und vielschichtiger Riesling mit Rückgrat und trotzdem ganz viel Trinkfluss. Na dann Prost, ein paar Flaschen dieses jahrganges haben wir noch im Laden.

 

Riesling Sackträger R 2012 – Weingut Carl Koch, Oppenheim 5/5 (100%) 2 votes

Breil Pur // Gin – Made in Switzerland

breil-pur-gin-offenbach

Nach schweizer Whisky war es nur folgerichtig auch schweizer Gin mit ins Sortiment aufzunehmen. »Breil Pur« ist ein durch und durch schweizerisches Produkt. Rückgrat bilden die von Hand gepflückten Bio-Botanicals aus der Schweiz, wie Alpenwacholder, Alpenrosen und Schokoladenminze. In der Nase überraschen zunächst die frischen Minzaromen, dazu Wacholder und Noten von reifen Orangen und Zitrusfrüchten. Im Mund explodiert dann die Minze in Kombination mit den recht weichen Wacholdernoten. Er ist im Mund sehr weich und cremig und die Aromen von reifen Früchten, etwas Schokolade und der Minze bleiben lang anhaltend. Der Gin entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Gin-Experten Dr. David Clutton (England). Er begleitete die Produktentwicklung von Anfang an.

Die unweit von Brigels (Breil ist der romanische Name der Gemiendet) entfernte Destillaria Candinas blickt auf eine fast 200 Jahre alte Brennertradition zurück und zeichnet für das Destillat verantwortlich. In sechster Generation destilliert Gion Candinas auf seinem Bio-Suisse zertifizierten Bauernhof vorzügliche Spirituosen nach uralten Rezepten. Selbstverständlich auch auf einem mit Tannen- und Eschenholz gefeuerten Kupferbrennofen. Jede einzelne Flasche wird dann später von Hand abgefüllt, nummeriert, etikettiert, verkorkt und versiegelt. Echtes und authentisches Handwerk von höchster Güte – Made in Switzerland.

Wir empfehlen ein mildes Tonic Water wie Goldberg oder auch das Indian Tonic Water von Thomas Henry für den klassischen Gin & Tonic.
Den Gin sowie das Tonic Water gibt es bei uns im Laden in der Bernardstraße 63a in Offenbach.

 

Breil Pur // Gin – Made in Switzerland 4.8/5 (95%) 8 votes

Vier neue Abfüllungen von »The Whisky Chamber«: Speyside Hero // Glen Garioch 23 Jahre // Auchriosk 14 Jahre // Deanston 16 Jahre

the-whisky-chamber-speyside-hero-deanston-glen-garioch-auchriosk

Und wieder sind vier neue Abfüllungen von The Whisky Chamber – Straight from the Cask to the Bottle bei uns angekommen. Ich kann nur sagen, lecker und überraschend.
Wieder alles Single Cask und Fassstärke.
Hier die Tasting-Notes zu den vieren.

Deanston 1997, 16 Jahre, 52,7%vol., Highlands
Nase Florale Noten, getrocknete Aprikosen, Vanille, Kräuter und leicht grasig
Geschmack Toffee, süße Vanille mit einer komplexen Kräuternote
Nachklang mittel bis lang

Glen Garioch 1990, 23 Jahre, 52,6%vol., Highlands
Nase Vanille, Waldmeister, Bratapfel aber auch etwas Rauch
Geschmack Cremig, Waldmeister, fruchtig, eine süße Kräuternote und zum Ende etwas Eiche und wieder dezent Rauch
Nachklang lang und sehr komplex
Der überraschendste Malt in dieser Reihe. »Schmutziger Waldmeister« könnt man die Aromen in Mund und Nase überspitzt charakterisieren.

Speyside Hero 2006, 59,9%vol., Speyside AUSVERKAUFT
Nase dunkle Schokolade, angeröstete Hazelnüsse und Getreide
Geschmack intensive Röstaromen, Kaffee, geröstetes Getreide, Zartbitterschokolade,
Dunkel geröstetes Toastbrot mit viel Nuss-Nougat-Creme
Nachklang Sehr lang anhaltende Röstaromen
Winter- und Weihnachtswhisky par Exellance!

Auchroisk 1999, 14 Jahre, 57,0%vol., Speyside
Nase Zitrus, Vanille und Butterkeks
Geschmack Cremig, süßes Malz mit einer dezenten Kräuternote
Nachklang mittellang anhaltend
Er ist eher ein milder Speyside Vertreter – trotz der 57%

So lange der Vorrat reicht bei uns im Laden in Offenbach zu bekommen.

Vier neue Abfüllungen von »The Whisky Chamber«: Speyside Hero // Glen Garioch 23 Jahre // Auchriosk 14 Jahre // Deanston 16 Jahre 4.3/5 (87%) 3 votes