Handgemacht – Weine von Daniel Aßmuth

assmuth-wein-offenbach

Daniel Aßmuth zählt für uns als Genussverstärker zu den Winzern, der ersten Stunde. Und jedes Jahr sind wir aufs Neue von den aussergewöhnlichen Weinen begeistert. In seinem aktuellen Newsletter berichtet er wie das Weinjahr so gelaufen ist und gibt einen Einblick in seine Arbeit.

  • »Dieses Jahr entschied ich mich für eine hundert prozentig ›händische‹ Bearbeitung meiner Weinberge. Das Ziel hierbei war vor allem die Schonung der Böden und der darin beheimateten Lebewesen. Das häufige Befahren der immer selben Gassen verdichtet über’s Jahr den Boden bis in die tiefen Schichten. Dies schränkt den Sauerstoffaustausch und das Versickern von Regenwasser erheblich ein. Alle Laubarbeiten und Boden pflegenden Maßnahmen wurden also ohne schwere Maschinen von mir ausgeführt. Dadurch blieb der Boden weitestgehend unberührt. Nur den Unterstockbereich hackte ich, und zupfte Beikräuter von Hand, um eine Nährstoffkonkurrenz der Rebe zu verhindern. Den Laubschnitt vollzog ich entweder mit einer Handschere, oder unterließ ihn in den Premium Weinbergen und wickelte die Triebe stattdessen. Diese Maßnahme führt zu kleinen farb-und geschmacksintensiven, vor allem aber lockerbeerigen Trauben. Gerade für meine Rotweine ist das Verhältnis von Oberfläche zu Fruchtfleisch in den kleinen Beeren von großer Bedeutung.
  •  
  • Die vollreifen Trauben lasen wir komplett von Hand. Wie auch die Jahre vorher bekam ich grosse Unterstützung von Freunden und Familie hierzu. Besonders freute mich die stets große Anzahl der Kinder. Vielen Dank hierfür!
  • Die Trauben kamen in Champagnerboxen, um das Lesegut möglichst unbeschädigt nach Hause zu bringen. Im Weingut wurden die Trauben auf die Kelter gegabelt oder gekippt. Auf die Beanspruchung des Lesegutes durch Pumpen jeglicher Art habe  ich gänzlich verzichtet. Die Trauben meiner Premiumlagen kelterte ich von Hand in einer 60 Jahre alten Holzkorbpresse.
  •  
  • Nun liegen die Weine im Keller und ich freue mich mit Ihnen auf einen zwar kleinen aber qualitativ sehr hochwertigen Jahrgang 2014.
  •  
  • Die Jahrganspräsentation im Fuchsmantel diesen Sommer liegt nun schon einige Zeit zurück. Sie war ein voller Erfolg und die damals noch ungefüllten Weine fanden großen Anklang bei allen Gästen, bei denen ich mich an dieser Stelle nochmal herzlich bedanke.
  • Ebenso möchte ich mich nochmals bei allen Helfern ganz besonders für die Unterstützung und das große Vertrauen in mich und meine Weine bedanken!
  •  
  • Die 2013er Weine sind nun alle gefüllt und trotz der hohen Säure des Jahrgangs kam ich ganz ohne Schönungen und Entsäuerungen aus. Dies kam vor allem durch eine extrem lange Lagerung der Weine auf ihrer Hefe mit regelmäßiger Batonnage bis Juni/Juli.
  • Gerade die Rieslinge überzeugen durch eine gut eingebundene Säure mit einer schönen Mineralik. Ich denke Sie werden viel Spaß an den Weinen haben.
  • Auch der 2013er Jahrgang ist komplett biozertifiziert und auf erhöhte Nachfrage auch zu 100% vegan.«
     

assmuth-wein-fuchsmantel

assmuth-wein-reben

Bilder: Adrian Vesenbeckh

Handgemacht – Weine von Daniel Aßmuth 5/5 (100%) 5 votes

12. Oktober – Prickelnde Momente // Sekt & Secco – leckere Bubbles

prickelnde-momente-verkostung-sekt-secco

Champagner, Sekt, Crémant oder Secco – Weine mit dem Prickeln haben eine ganz besondere Anziehungskraft. Doch sie sollten weniger bei Siegerehrungen verspritzt werden, und dafür öfters auch im Alltag genossen werden, nicht nur zu besonderen Anlässen. Denn ist nicht jeder Tag ein Besonderer!?

Wir stellen Ihnen alltagstaugliche aber auch extravagante Schaumweine aus den Weinbaugebieten Deutschlands, die sich auch vor den weltberühmten französischen Kollegen nicht verstecken brauchen. Wir, berichten über die Herstellung und über die Menschen hinter den Prickelnden Momenten.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Weinen reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon:
info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 35 Euro inklusive Weinen und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 12. Oktober, 2014, 16:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

12. Oktober – Prickelnde Momente // Sekt & Secco – leckere Bubbles 5/5 (100%) 6 votes

12. September: Wine Basics – genussvoller Einstieg in die Weinwelt

winebasics-verkostung-wein

Weiß, Rot, Rosé, trocken, fruchtig, kräutrig, mineralisch, … Wein hat viele Facetten. Im Rahmen der Verkostung »Wine Basics« stellen wir Ihnen die Weinlandschaft in Deutchland, verschiedene Rebsorten und Wein-Stilistiken vor. Auf informative, unterhaltsame und gleichfalls genussvolle Art lernen Sie die Bandbreite von Wein kennen. Lassen Sie sich überraschen von den aromatischen Tropfen der jungen Winzer. Mit dabei sind Weine vom Weingut Metzger (Pfalz), Weingut Brandt (Rheinhessen), Daniel Aßmuth (Pfalz), Weingut Weigand (Franken), Weingut Frederik Janus (Pfalz), Weingut Willems Willems (Saar).
 

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Weinen reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon:
info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 28 Euro inklusive Weinen und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 12. September, 2014, 19:30 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

12. September: Wine Basics – genussvoller Einstieg in die Weinwelt 4.8/5 (97%) 6 votes

Ein kleiner Exot im Glas – Schönburger Kabinett vom Weingut Brandt

schoenburger_kabinett-brandt

Wer eine Brise Exotik im Glas sucht, greift entweder zu Weinen aus eher ungewöhnlichen Weinländern wie Brasilien, Moldavien oder Georgien oder aus ungewöhnlichen Rebsorten. Da stehen ganz vorne ind er Gunst die Rebsorten aus Frankreich oder Spanien, wie Syrah, Viognier oder Tempranillo, die hierzulande von einigen Winzern im Versuchsanbau gepflanzt wurden. Es gibt aber auch Rebsorten, die kaum jemand auf der Weinlandkarte hat. Bis vor zwei Wochen hatte ich selbst noch nie etwas von der Rebe Schönburger gehört. Dann kam Markus Brandt, ein junger Winzer aus dem rheinhessischen Dittelsheim-Heßloch und stellte mir seine neuen Jahrgang vor.

schoenburger
Trauben und Blätter der Rebsorte Schönburger, aufgenommen am Weinbaulehrpfad auf dem Schemelsberg in Weinsberg, Bildquelle: Rosenzeig

Schönburger ist eine weiße Rebsorte mit rosafarbenen Beeren und entstand Ende der 30er Jahre an der Forschungsanstalt Geisenheim durch eine Kreuzung aus Spätburgunder und einer nahezu unbekannten Rebe aus Italien mit dem unpoetischen Namen Pirovano 1.
Markus Großvater hatte im Rahmen des Versuchsanbaus Anfang der 60er Jahre rund 400 Stöcke gepflanzt. Nun rund 50 Jahre später stand Markus vor der Entscheidung, die Fläche zu roden und neue, bekannterer Reben anzupflanzen oder das Expriment einzugehen, den Schönburger den Weinfreunden und -genießerinnen vorzustellen. Wir sind froh, dass er sich gegen die Rodung entschieden hat. Knapp 20 Hektar sind in Deutschland mit dieser Rebe noch bepflanzt, Tendenz rückgängig. Das Weingut Brandt bietet als eines der wenigen die Möglichkeit diese Sorte kennen zu lernen.

Der 2013er ist ein Sommerwein par Exellence. Auch wenn vielleicht der ein oder andere beim Begriff Terassenwein die Nase rümpfen mag, aber das trifft es schon ganz gut. Ein Wein mit ganz viel Trinkfluss und -spaß.
Er duftet fein nach Waldmeister hinzukommt ein Rosen- und Muskatduft, der ein klein wenig an Gewürztraminer und Muskatellersorten erinnert. Es empfiehlt sich ein großes Glas, das man sonst vielleicht eher für Rotweine verwendet, zu nutzen, dadurch kommen die Kräuter- und Waldmeisternuance noch besser durch. Beim ersten Schluck wird man überrascht von der hervorragend ausbalancierten Mischung aus Süße und Säure, er ist frisch und lebendig. Exotische Früchte mit einer spritziger Säure und würzig-kräutriger Note. So Schmeckt der Sommer!

Bei uns im Laden: Schönburger Kabinett (0,75l) 7,80 Euro       (1l= 10,40 Euro)

markus-brandt

Ein kleiner Exot im Glas – Schönburger Kabinett vom Weingut Brandt 4.8/5 (95%) 4 votes

18. Mai: Rosé ist cool – Weinverkostung

rose-ist-cool-2014

Rosé-Weine sind immer noch verkannt. Sie sind nicht nur etwas für knallharte Kerle, wie man munkelt, sondern für alle ein frischer Sommergenuss. Ein Feuerwerk an Farben und Gerüchen – Die Aromen reichen von intensiven Erdbeer- und Himbeernoten zu dunkler Schokolade und Gewürzen. Die Farben von hellem Rosa bis fast dunklem Rot. Rosé ist zudem ein idealer Essensbegleiter, als Wein zu mediterranen Gerichten, aber auch zu Salaten, Fisch oder Geflügel.

Wir möchten Sie mitnehmen auf eine Reise in die Genusswelt des Rosé und präsentieren Ihnen Weine junger Winzertalente aus Deutschland. Mit dabei sind Rosés vom Weingut Aßmuth, Weingut Pflüger, Weingut Bernhard, Weingut Hinterbichler, Weingut Metzger und Weingut Moll.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Weinen reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon: info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 28 Euro inklusive Weinen und Snacks (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Laden in der Bernardstr. 63a, Offenbach
Datum/Beginn 18. Mai 2014, 16 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

 

18. Mai: Rosé ist cool – Weinverkostung 4.8/5 (97%) 6 votes