Und es hat Krack gemacht – Sekthaus Krack

krack-sekt

Wir haben unser Sektsortiment mit Schaumweinen aus dem Sekthaus Krack aus Deidesheim erweitert. Neben dem Secco haben wir uns für zwei Schaumweine entschieden. Dem Blanc de Blanc, ein Sekt aus Weisburgundertrauben und das Cuvée Freundeskreis aus Spätburgunder und Chardonnay.
Der Blanc de Blanc besticht durch feine gelbe Fruchtaromen und leichte Cremigkeit, ideal als Opener für einen prickelnden Abend. Der Freundeskreis bringt weißgekelterten Pinot Noir und Chardonnay zusammen, eine Kombination aus gelber Frucht, aber auch herber und würziger Note. Ein großartiger Sekt in traditioneller Flaschengärung für Fans rassiger Schaumweine.

Und es hat Krack gemacht – Sekthaus Krack 5/5 (100%) 1 vote

9. Mai: Offenbach am Herd – Es muss nicht immer Champagner sein

offenbach-am-Herd

Am 9. Mai wird Susanne Reininger von Offenbach am Herd bei uns zu Gast sein und wir werden in diesem Rahmen zeigen welche leckeren Winzersekte es bei uns zu probieren gibt. »Viele deutsche Winzer können es mit ihren Sekten längst mit dem ­prickelnden Edelgetränk aus der Champagne aufnehmen. Und die ­Nachfrage ist groß: Immer mehr Kenner kaufen ­Produkte aus der Region. Hierfür versekten heimische Winzer ihre eigenen Weine – aus nur einer Rebsorte, wie Riesling oder Weißburgunder oder als Cuvée aus mehreren Sorten, wie auch beim Champagner üblich. Genussverstärker Peter Reichard öffnet für die Teilnehmer alltagstaugliche, aber auch extravagante Schaumweine aus den Weinbaugebieten Deutschlands, die sich vor den weltberühmten französischen Kollegen nicht verstecken müssen. Der Wein-Experte berichtet über die Herstellung und über die Macher. Kochbuchautorin Susanne Reininger hat prickelnde Rezeptideen zur Hand.« 

Termin & Ort: Montag, 9. Mai, 18.30 Uhr; Die Genussverstärker, Peter Reichard, Bernardstraße 63a (am Goetheplatz), Kosten pro Person: 15 Euro Tickets gibt es bei der Stadtinfo Offenbach.

9. Mai: Offenbach am Herd – Es muss nicht immer Champagner sein 5/5 (100%) 1 vote

12. April: Prickelnde Momente – Sekt- & Secco-Verkostung

prickelnde-momente-sektverkostung-offenbach-frankfurt

Champagner, Sekt, Crémant oder Secco – Weine mit dem Prickeln haben eine ganz besondere Anziehungskraft. Doch sie sollten weniger bei Siegerehrungen verspritzt werden, und dafür öfters auch im Alltag genossen werden, nicht nur zu besonderen Anlässen. Denn ist nicht jeder Tag ein Besonderer!?

Wir stellen Ihnen alltagstaugliche aber auch extravagante Schaumweine aus den Weinbaugebieten Deutschlands, die sich auch vor den weltberühmten französischen Kollegen nicht verstecken brauchen. Wir, berichten über die Herstellung und über die Menschen hinter den Prickelnden Momenten.

In der Pause gibt es ein Buffet mit verschiedenen Käsen und zwischen den Sekten reichen wir Weißbrot sowie stilles Wasser. Bitte sorgen Sie für eine gute »Grundlage« (Essen) vor der Verkostung und eine sichere Heimreise danach. Don’t drink and drive!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via E-Mail oder Telefon:
info@die-genussverstaerker.de bzw. 0172. 7771781

Preis 32 Euro inklusive Sekt und Pausenbuffet (pro Person)
Ort Die Genussverstärker, Bernardstraße 63a, am Goetheplatz/Nordend, Offenbach
Datum/Beginn 12. April 2015, 16:00 Uhr (Dauer ca. 2,5 Stunden)

12. April: Prickelnde Momente – Sekt- & Secco-Verkostung 4.4/5 (88%) 5 votes

Stefan Meyers Grauburgunder in der VINUM

Seit kurzem haben wir einige Weine von Stefan Meyer aus Rhodt in unserem Sortiment. Riesling und Grauburgunder sowie der fulminante Pinot Noir Schwarze Letten. Der Grauburgunder ist in der aktuellen Ausagbe der Fachzeitschrift Vinum als eine Empfehlung der Redaktion vorgestellt, das Urteil können wir nur bestätigen, sehr empfehlenswert!

Beitrag bewerten

Besuch beim Weingut Jonas Kiefer in Rheinhessen

Im März und im April besuchten wir, u.a. um unsere Bestände aufzustocken, den rheinhessischen Winzer Jonas Kiefer. Der Empfang war herzlich und neben den vorbestellten Weinen, konnten wir einige neuen Abfüllungen und auch Fassproben verkosten.

Wir haben neben dem Scheu auch den hervorragenden »Merlot Rosé« in den Kofferraum gepackt. Im Glas ist er zunächst sehr hell, was einen zu dem Irrtum verleiten könnte, dass der Wein in der Aromatik dünn wäre. Aber in Nase und Mund zeigt er sein wahres Gesicht, ein Rosé mit ganz viel Frucht aber auch Struktur, trotzdem ein leichter Wein.

Sein »Grüner Silvaner« ist wiederum eine ganz andere Welt. In der Nase ganz viel frisches Heu und feine Frucht, einfach erfrischend und mit eigenständigem Aromen im Bouquet.

Die beiden Weine aus der Gold-Edition, tragen die goldene Kapsel zurecht. Den »Pinot Noir 2009« kannte ich bereits von einer Twitter-Wine-Verkostung und der »Chardonnay 2011« bietet schönen Schmelz und reife Frucht.

Sein neuer Secco mit dem Namen FRESCH ist der ideale Aperitif für Sommerfeste und für alle Liebhaber fruchtig-frischer Perlweine.
 

Durch die Beteiligung von Jonas an der Vinovation Worms konnten wir auch den neuen Jahrgang des »Wormser Riesling« probieren. In der Nase Pfirsich und Mandarine sowie etwas an nasse Steine erinnernde Aromen. Im Mund nach einer Zeit im Glas dann wieder der Pfirsich, zarter Schmelz und im Abgang etwas nussig-buttrig. Zum damaligen Zeitpunkt noch etwas verschlossen, aber noch etwas auf der Flasche ruhen lassen und dann hat man ganz viel davon.

Wer die Weine der Vinovation Worms probieren möchte, dem empfehlen wir die Präsentation der Weine am 22. April in Worms im Schloss Herrnsheim.

Beitrag bewerten