Ledaig 2005/20017 Signatory Vintage – Lagerfeuer am Strand mit Trockenfrüchten und Kräutern

ledaig-2005-2017-signatiry-vintage-kirsch-whisky-offenbach-frankfurt

Die Abfüllungen des Vorgängerfasses waren auch bei uns schnell ausverkauft. Jetzt hat Kirsch Whisky noch mal nachgelegt und das Schwesterfass abgefüllt. 11 Jahre im First Fill Sherry Butt gelagert, so dass sich die typische torf-rauchigen Noten des Ledaig verschmelzen mit den Sherry-Noten.

In der Nase jede Menge Torfrauch, salzig bis jodische Meeresaromen, Lagerfeuer, süß-herbe Aromen. Im Mund dann wieder Rauch, aber dazu Kräuter und Lakritz, erdige Noten, auf jeden Fall eine Explosion von Torfrauch und Trockenfrucht mit herben Kräutern. Unheimlich lange anhaltend. Sehr komplex. Ein Whisky mit dem man sich länger beschäftigen kann. Die Fassstärke (57,3 Vol %) ermöglicht es auch nach und nach mit ein paar Tropfen Wasser dem Whisky weitere Aromen zu entlocken. Großer Genuss und Spaß. Es wurden nur 653 Flaschen abgefüllt, einige wenige davon kamen auch zu uns.

Ledaig 2005/20017 Signatory Vintage – Lagerfeuer am Strand mit Trockenfrüchten und Kräutern 5/5 (100%) 2 votes

GTX – des Wahnsinns fette Beute – Weingut Carl Koch

gtx-gewuerztraminer-weingut-carl-koch-oppenheim-offenbach-frankfurt

Das Weingut Carl Koch hat eine lange Tradition, aber diese Wein ist weniger von der Tradition des Weingutes als von der hand des Kellermeisters, Heiner Maleton, geprägt. Heiner prägt seit 2010 die Weine des Weingutes. Das sind die völlig unterschätzen Basisweine genauso zunennen wie seine Lust zum Experimentieren. Der GTX ist so ein Experiment. Im Interview mit Martin Riedel, Weinblogger, beschreibt Heiner das seine Weine ausmacht wie folgt:
»60% Terroir – 20% Oenologie – 10% Weinbau – 5% Wahnsinn  – 5% Glück«

Etwas von dem Wahnsinn steckt im GTX sicherlich. Gewürztraminer Extrem ist die Auflösung für die Abkürzung. Maischevergoren, Spontanvergärung, Holzfass und unfiltiriert sind die Komponenten der Herstellung. Ein Wein für Weinfreaks, die sich auf etwas einlassen. GTX ist alles andere als ein Saufwein, sondern ein Wein mit dem man sich beschäftigen kann bzw. sollte, um seine ganze Bandbreite zuentdecken. Nach dem öffnen am besten 1 bis 2 Stunden atmen lassen, dann ein großes Weinglas nehmen. Der GTX braucht Platz im Glas.

gtx-gewuerztraminer-weingut-carl-koch-oppenheim-offenbach-frankfurt2

Im Glas entfalten sich teilweise typische Noten des Gewürztraminers wie Rose und Zimt, dazu aber ein Kräuterwucht, Äpfel aus dem letzten Herbst, die im Keller lagerten oder wie es eine Freundin gestern noch ganz spontan zusammenfasste: »Der riecht ein wenig nach Weihnachten.« Kaum Säure, trotzdem nicht müde oder stumpf wirkend im Mund.

Als Essenbegleiter hervorragend zu allem wo man sonst auch mal einen Rotwein trinken würde. Der Wein kommt auch mit starken Aromen der Speisen zurecht. Zu Gegrilltem, gereiftem Käse, Schinken und geräuchter Wurst, Lamm mit Kräuterkruste, asiatischem Essen

Hier noch die Besprechung unsere lieben Kunden Andreas Oeing sowie das Interview welches Martin Riedel mit Heiner führte.

Nichts unbedingt die Musik als Begleitung zum Wein, sondern eher was diese 5 % Wahnsinn und gleichzeitige Genialität der Weine von Heiner musikalsich umsetzt. John Zorn mit seinem Bandprojekt »Naked City«. Verstörend und faszinierend zu gleich.

GTX – des Wahnsinns fette Beute – Weingut Carl Koch 5/5 (100%) 1 vote

Von der Loire in die Pfalz – Chenin Blanc vom Weingut Hahn-Pahlke

chenin-blanc-wein-weingut-hahn-pahlke-offenbach-frankfurt

Auf der diesjährigen Prowein – die größte Weinmesse für Hachhändler in Deutschland – ware wir wieder unterwegs udn suchten neue, spannde Winzer und Weine. So landeten wir auch beim Stand von Thomas Pahlke, der uns bereits vor über vier Jahren seit ersten Proben zusandte. Jetzt wo er nicht nur für einige wenige eigene Weine, sondern für das geamte Weingut verantwortlich ist, haben die Weinen einen riesigen Sprung gemacht. Beim Verksoten viel und ein Chenin Blanc in Auge. 

Die Rebsorte stammt ursprünglich von der Loire und wenn Winzer neue Traubensorten im Versuchsanbau anpflanzen bin ich immer neugierig.
Thomas hat den Wein im großen Holzfass ausgebaut. 

Aus dem Glas strömt eine Melange von Düften, die an karamelieserte Birne, Honigmelone und ein Strauß an Kräuter mit einem Hauch Vanille. Im Mund dann super cremig, die Kräuter kommen noch mal stärker durch. Schmelz und Säure geben sich eine wechselndes Stelldichein. Kräftig und doch elegant.

Ich denke unwillkürlich an Schweinebraten mit Kräuterkruste, Ziegenkäse mit Lavendelhonig und Semmelbrösel gratiniert, Gemüsegratin oder Kartoffelrösti mit Frischkäse- Kräutercreme.

Chenin Blanc vom Weingut Hahn-Pahlke im Glas und dazu als Hommage an die französische Herkunft die neue Platte von 8°6 Crew auflegen und genießen.
Beschwingte Bläsereinsätze eines klassichen Ska, mit der unverkennbaren Stimme von Sänger Charly, sind für mich eine passende Begleitung zu diesem Wein.

 

 

Von der Loire in die Pfalz – Chenin Blanc vom Weingut Hahn-Pahlke 5/5 (100%) 1 vote

Dieser Rosé rockt den Grill! – Rosé vom Weingut Daniel Aßmuth

rose-daniel-assmuth-wein-offenbach-frankfurt

Dieser Rosé ist nicht nur bei unserem wöchentlichen Markt-Ausschank (Donnerstags von 15 bis 20 Uhr) beliebt, sondern ist der ideale Begleiter für alle Grill-Events. Daniel Aßmuth aus Bad Dürkheim ist mit diesem Rosé ein großer Wurf gelungen. Samtig, trocken, rote Beeren, Vanille, Kräuter und verdammt geiler Trinkspaß. Rosé aus dem Holzfass, aber mal so richtig trinkig und appettit anregend. Ideal zu Grill, BBQ und Schwenker. Oder auch ganz ohne alles, einfach so!

Lasst die Welt hinter dir … trink leckeren Rosé … T-Killas als Sounftrack Weingenuss.

Dieser Rosé rockt den Grill! – Rosé vom Weingut Daniel Aßmuth 5/5 (100%) 4 votes

Billy Bones Gin – Schwarz und geheimnisvoll

billy-bones-gin

Es gibt einen neuen Gin auf dem Markt. Regional, noch völlig unbekant, aber das wird nicht lange so bleiben. Billy Bones kommt in einer matt schwarzen Flasche daher, geschmückt mit einem Melone tragenden Totenschädel. Wer den Kopf hinter dem Gin, Andreas Zeh, trifft, weiß spätestens dann, was es mit der Melone auf sich hat. So weit das Äußere. Aber es kommt ja bekanntlich auf die inneren Werte an. In der Nase ein warmer, aromatischen Gin, der nicht die Zitruskarte zieht, sondern eher beerige Aromen mit Kräuter und einem Hauch Kakaobohne verbindet. Pur kraftvoll durch die 50 Vol % und ideal in der Kombination mit Fever Tree Naturally Light Tonic Water.

Interessanter Weise ist Billy Bones eine Figur aus Robert Louis Stevenson Roman »Die Schatzinsel«, ein immer betrunkener Pirat.

Billy Bones Gin – Schwarz und geheimnisvoll 4.9/5 (99%) 135 votes